Sigma 18-50/2,8 HSM Macro zur Konzertfotografie


indie.army

Unterstützendes Mitglied
Hey,

ich hab meine Nikon d40 noch nich sehr lange und verwende sie vorallem zu Konzertfotografie (und Portraitfotografie zum teil) daher suche ich ein lichstarkes objektiv. Da ich nun schon länger auf das eig schon lange angekündigte 50mm/1.4er von Sigma warte hab ich mich entschlossen mich noch anderweitig umzuschauen. Das Tamron 17-50/2,8er (mit motor) fiel mir da ins auge allerdings soll es bei dem ja probleme mit dem autofokus bei schlechter beleuchtung geben(in einem andern thread besprochen) und das ist ja bei konzerten eher hinderlich. im gleichen thread kam auch das 18-50/2,8er hsm macro zu sprache.

die frage die ich mir nun stelle ist, ob ein macro objektiv auch zu konzertfotografie taugt? ich weiß das ein macroobjektiv ein anderen abbildungsmaßstab hat als "normale" objektive aber was bedeutet das im gebrauch dann im endeffekt wirklich?

Habt ihr nich andere tipps oder sollt ich wirklich auf das sigma 50/1.4er warten? :nixweiss:

danke und grüße
 

Pinsel

Sehr aktives Mitglied
Lass Dich durch den Zusatz "Macro" nicht irritieren. Das von Dir angesprochene Objektiv gestattet im Brennweitenbereich von f.50mm bei einem Objektabstand von 20cm einen Abbildungsmaßstab von 1:3 (eins zu drei), d.h. am Sensor wird 1/3 der Objekt-Originalgröße abgebildet.

Der Namenszusatz "Macro" ist dient in diesem speziellen Fall eher dem Martketing. Richtige Makro-Objektive erreichen einen Abbildungsmaßstab von 1:1, d.h. die originale Objektgröße wird am Sensor abgebildet, sofern man den Abstand zum Objekt (an die 15-20cm, je nach Brennweite udgl.) entsprechend verringert

Was aber alle Makroobjektive gemeinsam haben, sie sind alle bei entsprechendem Abstand auch als normale Objektive verwendbar. Sagen wir es eher umgekehrt. Makroobjektive sind normale Objektive mit denen man duch die erweiterte Auszugsverlängerung auch Makros machen kann. Also Normalos die zusätzlich etwas mehr können als die anderen. (Diese Auszugsverlängerung erreicht man bei normalen Non-Makro Objektiven auch über Hilfsmittel, so wie Zwischenringe oder Balgengeräte)

Mehr zum Thema Makro u.a.

So nun zum Sigma DC 18-50/2.8 EX MACRO HSM. Dieses Objektiv ist ein ganz gewöhnliches lichtstarkes Objektiv mit eingebautem AF-Motor, das Du für Konzert-, Sport, Indoorsport-, Indoor-Aufnahmen verwenden kannst, wo es auf Lichstärke und/oder Geschwindigkeit ankommt.

Habe es selber (Hallensport) und bin zufrieden ...
 
Kommentar
Hi Indie.army
Nachdem ich öfters mal in kleineren Clubs bei Konzerten mit dem 50 / 1.8er an der D40 Fotos gemacht habe, und sich das mit dem manuellen Fokus doch als etwas mühsam herausstellte, werde ich mir irgendwann mal sowas wie das Sigma 50-150 / 2.8 mit HSM zulegen. Ist halt immer ne Knetefrage.

 
Kommentar

flyyer

Unterstützendes Mitglied
Ich besitze das Sigma 18-50mm HSM ebenfalls und bin damit sowohl an der D40 als auch an der D200/300 zufrieden.

Zum Thema Makro ist schon alles gesagt worden - das ist eher ein kleiner "Zusatznutzen" des Objektivs, wenn man "mal eben" etwas näher ran will, ein "richtiges" Makro-Objektiv ersetzt es keinesfalls. Ich benutze es wg. seiner Lichtstärke häufiger auf Veranstaltungen und Partys, für Innen ist der Brennweitenbereich gut geeignet.

Bei den von Dir genannten Einsatzzwecken kommt es halt darauf an, wie nah Du ran kommst, das ebenfalls vorgeschlagene 50-150 könnte auf Konzerten etwas zu "lang" sein. Das musst Du selber entscheiden.

Einen Test des Sigmas sowie des Tokinas findest Du auf , beide schneiden in etwa gleich ab mit ganz geringem Vorsprung für das Tokina.

Grüße

Michael
 
Kommentar

arothaus

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hey,
Habt ihr nich andere tipps oder sollt ich wirklich auf das sigma 50/1.4er warten? :nixweiss:

Ich würde warten - die zwei Blenden (gegenüber ein 2,8er Zoom) sind meiner Meinung nach ein ausschlaggebendes Argument. Eventuell könnte eine Lösung mit VR in Frage kommen, aber meisten Zoomobjektive mit "Wackeldackel" haben auch nur eine Lichststärke von f/3,5~4,5 und das sind dann schon mindestens 3 Blenden - keine Ahnung ob da der Wackelschutz immer gleichwertig gute Arbeit leistet.

Für wann ist das Objektiv denn angekündigt? Nicht dass du dir in 4 Wochen in den Ar*** beisst...

Gruß,
Andreas
 
Kommentar
Also, für Konzertaufnahmen ist VR letztrangig, da hilft nur Lichtstärke, weil du sonst Probleme mit Bewegungsunschärfe bekommst. Alles unter 1/125 sec wird oft schon kritisch. Vor kurzem hat ein Mitglied des Forums angekündigt mit dem neuen Sigma 50-150 am 30.4. Konzertbilder zu machen. Bin mal gespannt.
edit- Kommt immer auf dein spezielles Gusto an, wie du Konzerte fotografieren willst. Ob sehr nah dran oder Totale, dann vielleicht mit nem 30 / 1.4 er Sigma. Oder flexibel, dann mit nem lichtstarken Zoom.
 
Kommentar

#dbi#

Unterstützendes Mitglied
Also, für Konzertaufnahmen ist VR letztrangig, da hilft nur Lichtstärke, weil du sonst Probleme mit Bewegungsunschärfe bekommst. Alles unter 1/125 sec wird oft schon kritisch.
Das kommt darauf an, ich denke, generell kann man das so nicht sagen. Wenn Du auf den zweiten Verschluß blitzt, bringt Dir das VR grad im Zoombereich denke ich schon etwas.
Wenn es sein muß, fotografiere ich mit meinem 18-200 VR mit hoher Brennweite und "fixiere" auf den zweiten Verschluß, gerade mit RAW kommt man auch so zu guten Ergebnissen und kann einen wesentlich größeren Brennweiten-Bereich abdecken.

Für Availiable Light ist auf jeden Fall ein 1.8er empfehlenswert. Alles andere, lichtschwächere wird schwer, ausser es gibt wirklich ausreichende permanente Beleuchtung.

Ich besitze das 18-50 Sigma und muß sagen, dass, zumindest für actionreiche Konzertfotografie, der Autofokus IMHO zu langsam ist.

MfGrüü
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
sollt ich wirklich auf das sigma 50/1.4er warten?
Zu diesem Objektiv hat Sigma bis heute nur 2 verschiedene Pressefotos, aber noch keine detaillierten technischen Daten oder gar Richtpreise heraus gegeben. Extra gut informierte Leute behaupten, die Fotos würde einen funktionslosen Dummy zeigen. Sollte das der Wirklichkeit entsprechen, dann sollte es sich wohl noch sehr lohnen, die Wartezeit mit einem AF Nikkor 50mm f/1.4D zu überbrücken.
 
Kommentar

indie.army

Unterstützendes Mitglied
Also danke erstma und das 1.4er Sigma war eig schon für ende märz angekündigt aber auf nachfrage bei sigma konnten sie mir keine auskunft über preis oder lieferdatum amchen ich denke mal es wird preislich im bereich des 30mm /1.4er liegen.
also ich hab bei den editors meine bilder mit dem kitobjektiv (18-55) gemacht udn meistens im bereich von 50mm fotografiert. das wär also schon der bereich in dem sich mein einsatzbereich abspielt. ein 50-150 wär mir da glaub ich zu lang.
mit dem 50mm 1.4 werden totalen von den ganzen bühen etwas schwierig aber ich denke doch dass sie die größere lickstärke auszahlt
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
An der D40 mit offenen Blenden? Das würde ich tunlichst unterlassen.
Was außer dem fehlenden Fokusmotor spricht dagegen? Das 18-55 hat in diesem Bereich Lichtstärke 5.6. Da sollte ein 1.4er (oder 1.8er) wohl um einiges mehr an Reserven bieten. Und gebrauchte 50er in gutem Zustand sollte man nach einem halben Jahr wertneutral veräußern können.
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Was außer dem fehlenden Fokusmotor spricht dagegen? Das 18-55 hat in diesem Bereich Lichtstärke 5.6. Da sollte ein 1.4er (oder 1.8er) wohl um einiges mehr an Reserven bieten. Und gebrauchte 50er in gutem Zustand sollte man nach einem halben Jahr wertneutral veräußern können.

Ganz einfach: Mit dem Sucher der D40 das 50mm bei bspw. Blende 2 und schlechten Lichtverhältnissen auf sich bewegende Personen scharfzustellen ist ein einziges Abenteuer und macht mMn keinen Sinn.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

arothaus

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Also, für Konzertaufnahmen ist VR letztrangig, da hilft nur Lichtstärke, weil du sonst Probleme mit Bewegungsunschärfe bekommst. Alles unter 1/125 sec wird oft schon kritisch.

Ich benutze selten Zeiten über 1/30 bei Konzerten. Einen Blitz nutze ich fast nie, dann aber auch gerne mit noch längeren Zeiten. Kommt halt immer drauf an was man für Ergebnisse haben möchte, ich find knackscharfe Konzertfotos eher langweilig...

Mit VR hab ich keine Erfahrung, das war nur eine fixe Idee meinerseits. Meiner Meinung nach ist Lichtstärke durch nichts zu ersetzen - just my 2 cents...

Gruß,
Andreas
 
Kommentar

indie.army

Unterstützendes Mitglied
Also ich habe bei dem konzert mit 1/30 sekunde arbeiten müssen und konnte auch leider nich weiter rutner gehen da sonst die lichtausbeute einfach zu schlecht gewesen wär.
und nat is ein wenig bewegungsunschärfe der gitarre durchaus reizvoll allerdings wär es zumindest schön wenn das gesicht oder der körper scharf wären.
hier

könnt ihr mal die ergebnisse betrachten. einige bilder sind manuell fokusiert da ich mich mal ausprobieren wollte aber die meisten von denen sind wikrlich unscharf geworden.

aber denkt ihr dass der blendenunterschied zwischen 2,8 und 1,4 einen wirklich großen vorteil bringt, der die fehlenden mm rechtfertigt?
warten müsst ich so oder so da ich noch nicht genug geld für ein neues objektiv habe. würde sich das warten auf das 50/1.4er also lohnen!?
 
Kommentar

indie.army

Unterstützendes Mitglied
aber mal ne dumme frage:
wenn nikon mit offener blende kaum zu grauchen ist ist doch bei nem 2.8er die se blendeneisnstellugn schelcht und man muss runter gehen auf zb 3.5 oder fer gleichen und bei nem 1.4er kann man auf 1.8 oder 2.8 gehen udn hat damit immernoch nen vorteil was die lichtstärke angeht oder ist das ne milchmädchenrechnung?
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
aber mal ne dumme frage:
wenn nikon mit offener blende kaum zu grauchen ist ist doch bei nem 2.8er die se blendeneisnstellugn schelcht und man muss runter gehen auf zb 3.5 oder fer gleichen und bei nem 1.4er kann man auf 1.8 oder 2.8 gehen udn hat damit immernoch nen vorteil was die lichtstärke angeht oder ist das ne milchmädchenrechnung?

Hallo,

Nein, das ist keine Milchmädchenrechnung. Nur, es kommt auf das Objektiv drauf an. Ein Nikon 17-55 oder auch ein Tamron 17-50 halte ich schon bei Offenblende 2.8 für gut verwendbar, ein 50mm/1.4 nicht. Nicht nur wegen der schwachen Offenblendeleistung des 50mm, sondern auch, weil du bei 50mm und f1.4 so einen minimalen Schärfbereich hast, dass du mit dem Sucher der D40 bei schwachem Licht und sich bewegenden Personen in den meisten Fällen daneben liegst. Klar kannst du auf 2.8 abblenden, aber dann kauf dir für die D40 besser gleich ein Sigma oder Tamron 18/17-50, dann hast wenigstens AF und bist flexibler.

Das Argument "aaaaber meine Linse hat f1.4" finde ich immer blödsinnig, wenn man die 1.4 eh nicht nutzt bzw. nutzen kann.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

indie.army

Unterstützendes Mitglied
kurzum das warten auf das sigma 50mm 1.4er lohnt sich nicht!?

hm ich denke ich würde dann eher zum sigma greifen, da das tamron hier im forum was die fokusierungsleistung an geht recht schlecht weggekommen ist?!

danke
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software