Reise 3 Monate Südamerika, diverse Fragen rund um Fotografie


A

adriling

Unterstützendes Mitglied
Hallo, habe hier einmal ein paar Fragen zu unserer bevorstehenden Reise nach Bolivien und Peru (3 Monate):

a) Belichtungsprobleme ab 4000m Höhe, da habe ich gehört, dass es da einige Probleme (aufgrund der UV Strahlung) geben soll. Ist das korrekt, was hilft dagegen, UV-Filter, nur morgens/abends fotografieren, was muss ich alles beachten?

b) Transport/Schutz Kamera: Wir werden uns in vielen verschiedenen Regionen bewegen, Höhe, Urwald etc., was oder wie sollte ich zum Schutz der Kamera (vor allem wohl Nässe) berücksichtigen?

c) Transport/Schutz Filme: Was muss ich beim Transport der Filme (unbelichtet/belichtet) beachten?

d) Transport Filme: war evtl. schon einmal jemand in diesen Ländern. Unser Problem ist, dass wir aufgrund der Länge der Zeit ja immer mehr belichtete Filme mit uns transportieren werden, d.h. sollten wir bestohlen werden, wäre das sicherlich der größte Verlust. Allerdings gilt die Post nach Deutschland als so unzuverlässig, dass eine Versendung der Filme zwischendurch nach Hause wohl nicht in Frage kommt. Wäre evtl. UPS oder so eine Lösung, wie macht Ihr das auf längeren Reisen?

e) Röntgenschutz, hat jemand Erfahrung mit den Geräten am Flughafen von Lima und La Paz, sind Röntgenschutzbeutel notwendig?

f) welche 400er Filme verwendet Ihr. Als 100er haben wir von Kodak die 100GX dabei, welcher 400er passt Eurer Meinung dazu?

g) Sonstige Tips, Anmerkungen, Ideen?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe! adrian

PS: Ach ja, Kamera werden wir mitnehmen, FM3A, 2xF70, Objektive 28-105mm, 14mm (evtl.), 24mm, 50mm, 90mm=Makro
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Bworld

Bworld

Nikon-Clubmitglied
RE: Reise 3 Monate Südamerika, diverse Fragen rund um Fotogr

Hallo Adrian!


Filme:
Von Röntgenschutzbeutel kann ich nur abraten. Moderne Geräte erhöhen die Röntgendosis so lange, bis der Inhalt identifiziert werden kann.
Ich schweiße die Filme immer als 5er Packs in Gefriebeutel und bitte um Handkontrolle. Klappt in der Regel immer. Manchmal wird ein Beutel aufgerissen und ein Film näher betrachtet.
Wichtig ist auf jeden Fall die Filme möglichst kühl und geschützt vor Feuchtigkeit (z.B. eingeschweißt oder in Filmdosen) aufzubewaren.

Objektive:
Bei hoher Luftfeuchtigkeit ist es wichtig nie Objektive und Kamera, welche durch klimatisierte Räume noch kälter als die Umgebung sind, an der schwül warmen Luft aus der Tasche zu hohlen. Die Linsen beschlagen sofort. Im Extremfall können beim Trocknen auf der Linsenoberfläche (auch bei inneren Linsen) Wasserflecken zurückbleiben. Also immer erst die Ausrüstung in der Tasche aklimatiesieren lassen.
In der Regel nehme ich auch Trockenbeutel (Silicagel) mit (verwende immer Trockenbeutel welche Halbleiterlieferungen beigelegt sind). Diese trockne ich vor dem Urlaub im Backofen oder der Mikrowelle und schweiße diese dann ein. Auf Reisen packe ich dann meine Ausrüstung ab und zu Nachts in einen luftdichten Beutel und lege ein oder zwei frische Trockenbeutel hinzu um die Feuchtigkeit in den Objektiven zu trocknen.

Gruß
Bernd
 
Oben