Qualität des AF-S 18-70/3,5-4,5 G ED DX


H

Herr K. aus A.

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

über die optische Qualität des Objektivs kann man ja nicht meckern. Was mir allerdings nicht gefällt, ist die mechanische Qualität meines Exemplars (gekauft am 28.06.04).

Zunächst geht der manuelle Einstellring derart schwergäng, daß er praktisch nicht zu gebrauchen ist. Das Losbrechmoment ist so groß, daß man nicht feinfühlig einstellen kann, weil man immer weiter dreht, als man bräuchte (möchte).
Auch läßt sich die Frontlinse innerhalb des Objektivs deutlich zur Seite bewegen. Und das schon im eingefahrenen Zustand (18 mm). Ausgefahren läßt sich feststellen, daß Front- und Mitteltubus fest verbunden sind, der Mitteltubus im Objektiv zur Seite bewegbar ist. Zwischen 35 mm und 50 mm ist es am stärksten.

Mich interessiert nun, ob jemand von euch vielleicht ähnliches beobachtet hat.
Ist dies tolerierbar oder ein Fall für die Werkstatt.

Viele Grüße

Volker
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo Volker. Habe das Modell auch, die EInstellringe gehen aber leicht ,sowohl Zoom als auch Fokusring. und die Wackelgefahr kann ich nicht bestätigen.
Habe mir die Kamera gerade geholt, um das zu testen.
Keine Probleme damit bisher, was ja schade für DIch ist.
Da bleibt wohl nur der Gang zum Händler Deines Vertrauens.
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Vielleicht ist das eine Frage der persönlichen Maßstäbe.

Ich hänge sehr an meinen MF-Nikkoren und von der Verarbeitungsqualität her sind sie für mich der Maßstab nach dem ich Objektive bewerte.

Daran gemessen, fällt schon auf daß bei allen meinen AF-Nikkoren (alle ohne IF) die zur Fokussierung bewegten Teile (bei meinen Zooms die Frontglieder, bei meinem 2/35 der gesamte Objektivkörper) wackeln. Bei AF ist es eben nicht mehr möglich, diese Teile in engen Passungen aus Metall und dann noch gut gefettet laufen zu lassen, der Widerstand für den AF-Fokussiertrieb wäre zu groß. Das scheint systembedingt zu sein und ist nach meiner Beobachtung auch anderen Herstellern so. Auch die Zoomringe laufen häufig nicht mehr so weich wie früher in der Metallzeit.

Wie da noch eine Zentrierung eines Objektivs möglich sein soll, ist mir völlig unklar, aber irgendwie machen diese Dinger ja trotzdem gute Bilder, mein wackeliges 2,8/80-200 schlägt sogar meine mechanisch so schöne Festbrennweite MF 4/200.

Laß Dir doch einfach bei einem Händler ein D70 Kit zeigen und spiel mal an den Einstellringen. Wenn Deins wirklich schlechter ist, dann tausch es um, ansonsten finde Dich einfach mit der Plastikzeit ab. Die Handhabung macht weniger Spaß, aber dafür sind die Bilder besser. Man vergißt so leicht was das Wichtigere ist.

Grüße
Andreas
 
H

Holger

Guest
Hallo,
hatte ähnliche Probleme. Bei manueller Fokussierung und 70mm verschob sich das gesamte Sucherbild nach links bzw. rechts. Meiner Meinung nach eines der schlechtesten Objektive von Nikon, dass ich je getestet habe. Habs dann incl. der D70 (die ebenfalls defekt war) sofort zurückgegeben.

Gruß
Holger
 
H

Herr K. aus A.

Unterstützendes Mitglied
Hallo Holger,

meine D70 ist auch schon kaputt. Der interne Blitz löst zwar aus, aber alle Bilder sind total dunkel. Und das ausgerechnet zum Urlaubsbeginn. Mit Aufsteckblitz geht es zum Glück noch.
Nach dem Urlaub gehts dann zum Service.

Schönen Gruß

Volker
 
Oben