Professioneller Transport

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Gibt es einen Fotorucksack, der dafür geeignet ist, eine Fotoausrüstung auch über weite Strecken bequem zu tragen (zusätzlicher Hüftgurt etc.) UND der am Zielort als Fototasche (Seitenlage) für den schnellen Zugriff im umgehängten Zustand verwendet werden kann?
Danke,
Peter
 
Anzeigen

afx

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Nee, denn ein Rucksack der groß genug ist um nen gut funktionierenden Hüftgurt zu haben auf dem das Gewicht liegt ist für seitliches Tragen zu groß.
Schau Dir als Alternative mal das Modulo System von Thinktank an.
Da hängen einzelne Taschen am Hüftgurt und man kommt gut ran.
Ich hab es erst seit kurzem, mit Kleinkrams geht's gut, heute schau ich mal ob es auch voll bepackt (bis 300/2.8) klappt.

cheers
afx
 
Kommentar

wolle325e

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hey, vielleicht schaust du dir mal die Lowepro Modelle an (AW100 bis AW300). Da passt ordentlich was rein, der ist bequem auf dem Rücken und man hat nen seitlichen Zugriff fürs schnelle erreichen des Equipments.

gruß
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich bin es ja gewohnt, mir mit viel Gewicht auf einer Schulter ein schiefes Kreuz zu holen, aber für mehrtägige Trekkingtouren ist das selbst mir zu viel, da bräuchte ich schon einen Profirucksack und in der Theorie wüsste ich auch schon wie der ausschauen sollte: ein zusätzlicher Schultergurt auf der Seite und vor allem eine Seitenbeladung, damit der Rucksack dann im seitlich umgehängtem Zustand rasch zugänglich ist. (lange Strecken bleibt er am Rücken und nähert man sich Plätzen an denen man auf "kurzlebige" Motive oder gar Schnappschüsse hoffen darf, kommt er eben an die Schulter!)
Trotzdem danke für den Hinweis auf Thinktank.
 
Kommentar

flyyer

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Ich habe u.a. den oben genannten 300AW und finde den auf dem Rücken nicht bequem, da er nur diesen einen Diagonal-Riemen hat.

Von der Größe her passt da jede Menge rein, hatte auch schon mal 2 Bodies und mehrere Objektive drin. Das mit dem seitlichen Zugriff sollte man nicht überbewerten, das funktioniert mit dem 300AW nämlich auch nicht so gut wie man erst denkt solange er aufgesetzt ist.

Meine persönliche Erfahrung...

Grüße

Michael
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke, habs schon gesehen! Nein, der 300AW ist ein fauler Kompromiss zu einem Rucksack, - vielleicht sollte ich mit meiner Idee in Produktion gehen ;-) das kann doch nicht so schwer sein, einen RICHTIGEN Rucksack auch von der Seite beladbar zu machen und einen bequem geformten Schulterriemen anzubringen.
 
Kommentar

Touchwood

NF-F Premium Mitglied lifetime - NF-F "proofed"
Premium
Registriert
Das ist eine heikle Angelegenheit. Wenn Du eine richtig große Ausrüstung hast und die Tasche dann seitlich trägst, besteht beim Öffnen immer die Gefahr, dass Dir etwas herauspurzelt und dabei Schaden nimmt. Oder stellst Du Dir einen Toploader vor? Dann kämst Du ja von oben nicht an den gesamten Inhalt des Rucksacks heran.

Ich habe meine Erfahrungen mit diversen Lowepro-Modellen hier http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showpost.php?p=735060&postcount=13 beschrieben. Das aktuelle Modell des Photo Trekker könnte Deinen Anforderungen genügen (wie groß der Rucksack sein muss, wirst Du selbst am besten wissen). Da jedenfalls ist das Tragesystem wirklich gut. Der Super Trekker ist dagegen extrem groß, schwer und teuer und kann auch nicht seitlich getragen werden. Auf der Lowepro Homepage ist bei den Rucksäcken jeweils angegeben, ob sie einen seitlichen Schultergurt haben.
 
Kommentar

# Christian #

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Danke, habs schon gesehen! Nein, der 300AW ist ein fauler Kompromiss zu einem Rucksack, - vielleicht sollte ich mit meiner Idee in Produktion gehen ;-) das kann doch nicht so schwer sein, einen RICHTIGEN Rucksack auch von der Seite beladbar zu machen und einen bequem geformten Schulterriemen anzubringen.

Hallo Peter,

mit Deinen Wünschen bist Du nicht der Erste... :)

Vielleicht wäre das ja eine Alternative: http://www.photoscala.de/Artikel/Kata-3N1-Fototasche-und-Rucksack-in-einem

Ich nutze inzwischen den Rucksack von Jack Wolfskin - und zwar nur wegen des perfekten Tragesystems. Um an den Inhalt zu gelangen, muss er natürlich abgesetzt werden.

Viele Grüße

Christian
 
Kommentar

das.sams

Unterstützendes Mitglied
Registriert
für einige Seitentaschen(Umhängetaschen) von lowe gibt es ein Gurtsystem damit man sie als Rucksack tragen kann
 
Kommentar

shgt

NF-F Premium-Mitglied - lifetime - NF-F proofed
Premium
Registriert
Danke, habs schon gesehen! Nein, der 300AW ist ein fauler Kompromiss zu einem Rucksack, - vielleicht sollte ich mit meiner Idee in Produktion gehen ;-) das kann doch nicht so schwer sein, einen RICHTIGEN Rucksack auch von der Seite beladbar zu machen und einen bequem geformten Schulterriemen anzubringen.

Ich habe den Lowepro Fastpack 350. Guter Rucksack, guter Beckengurt, Laptopfach, rel. großes Fach für sonstige Sachen (kl. Jacke, Getränke etc.).
Wenn man den Rucksack auf der linken Schulter behält, kann man den Fastpack nach vorne ziehen und kommt an die Kamera heran. Rel. breit, d.h. z.B. D80+VR70-300+Geli passt der Länge nach hinein.
Sehr praktisches Teil, mein "Immerdrauf" :hehe:

Hope that helps.

Viele Grüße

Martin
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Von den Modellen die man nach vorne schwingen kann halte ich (ohne es jedoch in echt versucht zu haben) nicht viel, - für lange Touren braucht man einfach einen richtigen Rucksack.
Aber, wenn dieser wie bei meiner Idee auch kurzfristig mal an einer Schulter hängen könnte, wäre die Seite des Rucksackes ja oben(!) und nichts könnte herausfallen! Der einzige Kompromiss wäre, dass dieses System sicher ein wenig umständlicher zu beladen wäre, weil alle Kameras und Objektive durch die schmäler Seite müssten (als Quader betrachtet wäre es nicht die kleinste Seite aber von den 3 verschiedenen Öffnungsgrößen die mittlere)
 
Kommentar

Touchwood

NF-F Premium Mitglied lifetime - NF-F "proofed"
Premium
Registriert
Ich sehe nicht, wie das funktionieren sollte. Ein Rucksack mit einem gescheiten Tragesystem verteilt doch einen erheblichen Teil des Gesamtgewichts auf die Hüften. Alles andere (Daypack-ähnliche Konstruktionen mit Schulter- und Brustgurten) bringt nicht den gewünschten Tragekomfort.

Wenn aber der Rucksack nun einmal von den Hüften bis etwa zur Schulter-/Nackenhöhe reicht, ist er zu hoch für eine "einstufige" Beladung. Dann hat man ganz oben z.B. eine Kamera und darunter ein weiteres Objektiv, dazu seitlich weitere Utensilien. Und bei reiner Beladung von oben käme man an die unteren Sachen eben nicht heran. Dazu muss der Verschluss weiter geöffnet werden können, und dann besteht eben die beschriebene Gefahr, dass Zeug herauspurzelt, wenn man den Rucksack nicht abgelegt hat.

Wenn ich mit dem Photo Trekker unterwegs bin, habe ich ganz oben griffbereit die Kamera mit Immerdrauf-Objektiv. Trage ich den Rucksack seitlich mit dem Schultergurt (+ggf. Bauchgurt, damit das Teil nicht herumpendelt), komme ich an die Kamera, indem ich den Reißverschluss vorsichtig von oben öffne. Wenn ich aber auch an die übrigen Sachen heran will, muss ich den Rucksack eben abstellen.
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
...das kann doch nicht so schwer sein, einen RICHTIGEN Rucksack auch von der Seite beladbar zu machen und einen bequem geformten Schulterriemen anzubringen.

Damit ein (Foto)rucksack ein richtig gutes Tragesystem hat, muss er eine gewisse Größe (Länge haben). Erst dann können die Schultergurte oben richtig sitzen und unten gleichzeitig der dicke und breite Hüftgurt so auf dem Beckenkamm liegen, dass er einen Großteil des Gewichtes von den Schultern auf das Becken bringt.
Aber ein Rucksack solcher Größe ist eben wieder zu groß, um ihn mit einem Schultergurt bequem seitlich zu tragen.
Wenn ich den Beckengurt meines großen LowePro Rucksackes richtig festziehe, kann ich die Schultergurte so lösen, dass der Rucksack vom Rücken weg kommt und die ganzen 13kg ausschließlich auf dem Beckenkamm liegen. So sollte ein gutes Tragesystem funktionieren. An einem Schultergurt will man einen so großen Rucksack aber nicht wirklich tragen.

Ist bei normalen Rucksäcken ja auch nicht anders. Kleinere Modelle haben einen einfachen Riemen, der irgendwo unter dem Bauchnabel sitzt und große Rucksäcke einen richtig dicken Hüftgurt.

Entweder beim Bedienkomfort oder beim Tragekomfort wirst Du daher Abstriche machen müssen.

Gru
Heiko
 
Kommentar

flyyer

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
- vielleicht sollte ich mit meiner Idee in Produktion gehen ;-)

Wenn Du das hinkriegst, wäre ich Dein erster Kunde! Ich suche nämlich auch schon seit Monaten nach einer adäquaten Transportmöglichkeit für das "große" Equipment. Bisher ist alles am Tragesystem gescheitert. Alles andere passt bei vielen Modellen, Innenaufteilung, Außentaschen, alles perfekt, nur das Tragesystem... Habe schon mit dem Gedanken gespielt, mir einen guten Wanderrucksack irgendwie mit ner Inneneinteilung umzubauen. Hab nur keine Zeit....

Grüße an die Konstruktionsabteilung

Michael
 
Kommentar

shgt

NF-F Premium-Mitglied - lifetime - NF-F proofed
Premium
Registriert
Von den Modellen die man nach vorne schwingen kann halte ich (ohne es jedoch in echt versucht zu haben) nicht viel, - für lange Touren braucht man einfach einen richtigen Rucksack.
Aber, wenn dieser wie bei meiner Idee auch kurzfristig mal an einer Schulter hängen könnte, wäre die Seite des Rucksackes ja oben(!) und nichts könnte herausfallen! Der einzige Kompromiss wäre, dass dieses System sicher ein wenig umständlicher zu beladen wäre, weil alle Kameras und Objektive durch die schmäler Seite müssten (als Quader betrachtet wäre es nicht die kleinste Seite aber von den 3 verschiedenen Öffnungsgrößen die mittlere)

Hast Du mein Posting gelesen? Der Fastpack ist genau so konstruiert. Jedenfalls um kurzfristig etwas herauszunehmen oder die Kamera wieder hineinzustecken. Und man kann entweder durch die kleine Seitenöffnung an die Kamera, oder mittels Reißverschluss auch die gesamte Front öffnen.

Ich trag den Fastpack auch schon mal auf einer Schulter. Aber so, dass die "Beladungsseite" oben ist, ist er zum Tragen nicht geeignet, das stimmt.

Viele Grüße

Martin
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Der Fastpack ist genau so konstruiert. Jedenfalls um kurzfristig etwas herauszunehmen oder die Kamera wieder hineinzustecken.

Aber dem fehlt das entsprechend konstruierte Tragesystem, das ist es ja was ich oben geschrieben hatte.
Der Threaderöffner will eine schwerere Ausrüstung mehrere Tage transportieren und das stellt hohe Ansprüche an den Tragekomfort. Dazu muss das System höhenverstellbar sein, um es an die Rückenlänge anzupassen und einen richtigen Hüftgurt haben. Und das gibts nur bei größeren Rucksäcken (Nature Trekker usw.).

Gruß
Heiko
 
Kommentar

crasynanuk

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

shgt

NF-F Premium-Mitglied - lifetime - NF-F proofed
Premium
Registriert
Aber dem fehlt das entsprechend konstruierte Tragesystem, das ist es ja was ich oben geschrieben hatte.
Der Threaderöffner will eine schwerere Ausrüstung mehrere Tage transportieren und das stellt hohe Ansprüche an den Tragekomfort. Dazu muss das System höhenverstellbar sein, um es an die Rückenlänge anzupassen und einen richtigen Hüftgurt haben. Und das gibts nur bei größeren Rucksäcken (Nature Trekker usw.).

Gruß
Heiko

Okay, jetzt habe ich es verstanden. Obwohl ich den Fastpack auch schon auf Wanderungen hatte. Mir reicht er aus. Die Gurte sind gut verstellbar, der Rücken ist besser belüftet als bei vielen anderen Rucksäcken und der Beckengurt ist ein solcher (nicht nur ein Riemen wie bei anderen, sondern gut gepolstert). Aber gut, eine Kategorie höher wären halt richtige Wander- oder Treckingrucksäcke - und da ist meiner Meinung nach einfach nicht genug Nachfrage da, um einen Kamerarucksack mit seitlichem Eingriff/Zugriff herzustellen. (Dann muss man eben selber ran und sich einen Reißverschluss und Kamera-Einsätze in einen guten Treckingrucksack einnähen :hehe: ).
Tja, schade.

Viele Grüße

Martin
 
Kommentar
Oben Unten