Frage Panorma-Aufnahme mit 4m Länge benötigt

Jetzt Mitglied werden

derauditer

Unterstützendes Mitglied
Hallo und guten Tag,

ich möchte ein Landschaftspanorama aufnehmen und daraus soll eine 4m lange Leinwand für die Rückseite eines Weinstandes werden.

Mit meiner D7100 habe ich ne Auflösung von 24,2 MP. Ein Ausdruck um die 60 dpi (also qualitätsmässig gerade noch erträglich) liefert mir aber maximal 2,40 m.

Was kann ich tun? Stitching bringt mir dabei ja qualitätsmässig auch nichts, außer, dass ich mehr auf das Bild bekomme, oder ?! :frown1:

Oder mache ich einen Denkfehler? Wenn ich näher ranzoome, viele einzelne Aufnahmen machen und dann zusammensetze, hab ich pro Einzelbild doch mehr Details? :dizzy:

Ich bin verwirrt und ratlos ...

Danke für Eure Unterstützung ....

Liebe Grüße
derauditer
 

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

es soll ein rechtwinkliges Panorama von 4m Breite und wieviel m Höhe werden? Stitching mit einem geeigneten Programm, wie PTGuiPro, dass Dir die Möglichkeit bietet, sehr viele Parameter selbst einzustellen und zu justieren ist eine sehr gute Möglichkeit, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Natürlich können die Proportionen des Motivs nicht beliebig verzerrt werden, wenn ein ansprechendes Ergebnis erzielt werden soll (siehe das Nachbarthema zu stürzenden Linien). Welche Brennweiten hast Du zur Verfügung?

Herzliche Grüße Nic
 

derauditer

Unterstützendes Mitglied
Dank Dir Nic!

Ich dachte an 16:9. Eventuell muss dann beschnitten werden. Ich hab die benötigte Höhe im Moment nicht, nur die Breite.

Objektive: SIGMA 18-35mm, 1:1,8; NIKON 55-300mm, 1:4,5-5,6 und seit Neustem auch ein SIGMA 150-500mm 4,5-5,6.

Ich benötige dazu aber ein spezielles Programm? LR alleine reicht nicht aus?
Hab sowas einmal mit maximal 5 Bildern gemacht .... eher für ein Fotoalbum aber nicht in der gwünschten Größe. hahaha
 

guitar-junky

Sehr aktives Mitglied
Was kann ich tun? Stitching bringt mir dabei ja qualitätsmässig auch nichts, außer, dass ich mehr auf das Bild bekomme, oder ?! :frown1:

Oder mache ich einen Denkfehler? Wenn ich näher ranzoome, viele einzelne Aufnahmen machen und dann zusammensetze, hab ich pro Einzelbild doch mehr Details? :dizzy:
Kurfassung: Ja, du hast mehr Details, wenn du ranzoomst und das dann anschließend zu nem Panorama zusammenfügst.
Und ja, LR reicht aus, gar kein Problem damit :)

Ist aber wie mein vor-Schreiber schon schrieb motiv-abhängig, wie gut das klappt.
 

fx33

Nikon-Clubmitglied
Bei einer Überlappung von 25% zu beiden Seiten hast Du 3000 Pixel Breite pro Bild. Bei den Endbildern rechne ich der Einfachheit halber mit 25% Verschnitt am Rand :D

Für 4 Meter Breite und 60dpi benötigst Du ca. 9500 Pixel für die Breite, Du musst also mindestens 3 Bilder zu einem Panorama zusammensetzen, wenn Du rechts und links etwas weniger beschneidest oder mit geringerem Überlapp stitchst. Für die Höhe hättest Du 4000 Pixel, die entsprechen bei 60dpi knapp 170cm, zur Verfügung.
 

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Wenn Du das Seitenverhältnis von 16:9 und eine Seitenlänge von 4m kennst, weisst Du auch die Höhe des Panoramas: 2,25m! Zu LR kann ich nichts sagen. Ich hatte vor Jahren mal die Version 6 als Demo für Panoramen ausprobiert. Es konnte seinerzeit nicht und vermutlich heute auch noch nicht PTGuiPro das Wasser reichen ...
Aber probier' es gerne mal aus und experimentiere dabei mit verschiedenen Motivabständen und Brennweiten. Vielleicht gibt es in LR die Möglichkeit, die gewünschte Ausgabeauflösung von 60 dpi und die Abmessungen von 400 x 225 cm einzustellen.

Herzliche Grüße Nic

PS: In C'T Digital Fotografie 01/2015 gab es auf der Heft-DVD mal einen interessanten Panoramarechner auf Excel-Basis, mit dem man zum Stichwort "virtuelles Objektiv" u.a. für eine vorgewählte Brennweite bestimmen kann, wie viele Teilaufnahmen horizontal und vertikal es bei einer wählbaren Überlappung braucht, um eine bestimmte - kürzere - Brennweite und damit den Bildwinkel eines virtuellen Objektivs im Vergleich zur Aufnahme des Panoramas als Einzelbild zu erzielen. So kannst Du herausfinden, welche Brennweite für Dein Motiv geeignet ist, wenn die Ausmaße und Poportionen desselben schon feststehen. Vielleicht kann man das Heft (als Download?) nachbestellen.



Dank Dir Nic!

Ich dachte an 16:9. Eventuell muss dann beschnitten werden. Ich hab die benötigte Höhe im Moment nicht, nur die Breite.

Objektive: SIGMA 18-35mm, 1:1,8; NIKON 55-300mm, 1:4,5-5,6 und seit Neustem auch ein SIGMA 150-500mm 4,5-5,6.

Ich benötige dazu aber ein spezielles Programm? LR alleine reicht nicht aus?
Hab sowas einmal mit maximal 5 Bildern gemacht .... eher für ein Fotoalbum aber nicht in der gwünschten Größe. hahaha
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Panorama aus gestichten Einzelbildern ist die eine Möglichkeit.
Dabei gibt es jedoch etliches zu beachten.

Deutlich einfacher: Ne hochauflösende Kamera ausleihen und das gesamte Bild mit passender - ebenfalls hoch auflösender Optik und Brennweite - in einem Schuss aufnehmen.

Mit den "heutigen" FX Kams Z7, D850 und entsprechende der anderen Hersteller, sind auch 4 mtr. kein wirkliches Problem, wenn eine entsprechende "Poster" Auflösung reicht und es nicht aus unter 1 mtr. Abstand betrachtet werden muss.

Wenn meine Kunden wünschen (und zahlen!), hol ich mir selbst als Panorama-Profi immer wieder mal ne 60, 80 oder 100MP D-MF.
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
… Mit den "heutigen" FX Kams Z7, D850 und entsprechende der anderen Hersteller, sind auch 4 mtr. kein wirkliches Problem, wenn eine entsprechende "Poster" Auflösung reicht und es nicht aus unter 1 mtr. Abstand betrachtet werden muss.

Dazu sage ich nur drei Dinge:

a) Ein guter Drucker rechnet ggf. die Daten passend.

b) Rückseite eines Weinstandes bedeutet mit Sicherheit
mehr als einen Meter Betrachtungsabstand.

c) Wenn die Besucher dort ernsthaft das Bild betrachten,
taugt der angebotene Wein nix … :cool:


.
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
a) Ein guter Drucker rechnet ggf. die Daten passend..
Gut, dann reicht ja auch ne alte 6 MP Kamera, Leute vergesst alles bisher geschriebene...



b) Rückseite eines Weinstandes bedeutet mit Sicherheit mehr als einen Meter Betrachtungsabstand..
Schrieb irgendwer was anderes?
Anmerkung: Auch wenn Antworten, Tipps, Hinweise und Erfahrungswerte in erster Linie dem angesprochenen Einsatzzweck des Erstbeitragserstellers dienen sollen, darf man doch wohl ein wenig Allgemeines zusätzlich dazu aussagen. Es könnte ja anderen evtl. helfen bei ähnlichen Projekten.



c) Wenn die Besucher dort ernsthaft das Bild betrachten,
taugt der angebotene Wein nix … :cool:
.
Das könnte man sagen, aber jeder Fotograf würde sich doch freuen, wenn sein Bild gerne betrachtet wird. Und wenn dem so ist, dann kann es durchaus von Vorteil sein, wenn das Bild auch aus ca. 1 mtr Distanz noch "gut" aussieht... mal so rein auflösungstechnisch gedacht.
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Gut, dann reicht ja auch ne alte 6 MP Kamera, Leute vergesst alles bisher geschriebene...

Fies, aber grundsätzlich richtig.
Reicht in der Tat für 18/1-Plakate.



…Das könnte man sagen, aber jeder Fotograf würde sich doch freuen, wenn sein Bild gerne betrachtet wird. Und wenn dem so ist, dann kann es durchaus von Vorteil sein, wenn das Bild auch aus ca. 1 mtr Distanz noch "gut" aussieht... mal so rein auflösungstechnisch gedacht.

Wir sind uns da doch einig – aber …


Ich habe mal zwei Bilder dazu rausgesucht:




Größenverhältnisse dürften klar sein.



Und nun der Kindermund von nah (!) fotografiert – kein Crop aus o.g. Bild!





Relativiert doch einiges … :cool:



.
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Danke Sven für den Hinweis der "Relation".
Dazu auch ein Beispiel von mir:
Ein Panorama als print auf Leinwand mit 6 Meter Breite.

Hängt so an der Wand, dass die Leute es aus ca. 40cm betrachten, weil direkt neben der Kasse...

Ich hab auch schon Bilder für die Rückwände von Messeständen bzw Ausstellungen produziert und bisher immer sehr positive Rückmeldungen, eben weil die Auflösung und dadurch die Bildqualität "deutlich höher als üblich" war.

Ich sag mal so:
Schaden kanns nix, ob es immer sein muss, ist natürlich ne andere Frage ;-)
[MENTION=125009]derauditer[/MENTION]
Wenn Du genügend Zeit hast, lies Dich bei den Panoramen ein und mach dann einfach mal eins zum Testen.
Kostet erstmal nix ausser Zeit und Du wirst einiges dabei lernen.

Stichworte, deren Kenntnis zum Umgang hilfreich wären:
- Nodalpunkt (besser ist der engl. Ausdruck NPP: no paralax point)
- Nodalpunktadapter
- objektivfehler: vignette (das ist der einzige der bei Panos stören kann)
- überlappung (sollte ca. 25 - 35 % sein)
- Manueller Modus der Kamera (alles in M)
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied

Ein Panorama als print auf Leinwand mit 6 Meter Breite.

Hängt so an der Wand, dass die Leute es aus ca. 40cm betrachten, weil direkt neben der Kasse...

Ich hab auch schon Bilder für die Rückwände von Messeständen bzw Ausstellungen produziert und bisher immer sehr positive Rückmeldungen, eben weil die Auflösung und dadurch die Bildqualität "deutlich höher als üblich" war.

Ich sag mal so:
Schaden kanns nix, ob es immer sein muss, ist natürlich ne andere Frage ;-)



Mein musikalischer Verwandter,

ohne jetzt spekulieren zu wollen, gehe ich mal
schlicht davon aus, daß Du für Deine Arbeit so
gut bezahlt worden bist, daß Du (Dir) den doch
erheblichen (Mehr-) Aufwand leisten kannst.
Wobei da schon Interdependenzen bestehen.


Ob und wieviel Geld in vorliegendem Fall im
Spiel ist, wissen wir alle bislang nicht.

Mir würden – rein technisch betrachtet – die
24 Mpx völlig reichen für das Hintergrundbild.

Mein Fokus läge auf der Motivauswahl und
-gestaltung, die zum Auftraggeber perfekt
passen sollte – so mein Anspruch.



.
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
.....gehe ich mal schlicht davon aus, daß Du für Deine Arbeit so gut bezahlt worden bist, daß Du (Dir) den doch erheblichen (Mehr-) Aufwand leisten kannst.
....
....
Mein Fokus läge auf der Motivauswahl und
-gestaltung, die zum Auftraggeber perfekt
passen sollte – so mein Anspruch..
- für mich als einer der wenigen "echten" Panorama-Profis ist es kaum ein Mehraufwand, sondern eher Routine...(ein hochauflösendes und technisch fehlerfreies Panorama zu produzieren)
- die Bezahlung war in diesem Falle fair, denn das Panoramabild war bereits einige Jahre alt und ich verkaufte nur eine weitere Nutzungslizenz an eine Ladenkette... falls es Dich extrem interessiert, such ich Dir gerne die Rechnung raus und schreibs Dir per pn - auswendig weiss ich es nicht mehr...

- volle Zustimmung: Das Motiv sollte das A&O sein! Das soll den Kunden umhauen und zu seinen Wünschen perfekt passen - dann kann man auch gutes Geld verlangen - in diesen Zeiten wo es teils hervorragende Stockbilder für wenige dutzend Euro gibt...
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software