Notebook mit VGA und externer Monitor, geht das gut?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

carletto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe eine 2,5 Jahre altes Notebook (Samsung X20) mit einem VGA-Ausgang und möchte mir nun einen externen TFT zur besseren Bildbearbeitung zu Hause kaufen. Ins Auge gefasst habe ich folgende Bildschirme: Eizo S2035W und Samsung 215TW. Kann ich trotz VGA-Anschluß mit einer guten Bildqualität rechnen? Hat jemand von Euch Erfahrung mit solch einer Kombination?

LG Carletto
 
Anzeigen

nwa4911

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe auch das Samsung X20 und einen 19" Benq über VGA
angeschlossen . Bildquali - naja . der Benq ist eh nicht so dolle !

Du solltest nur darauf achten , das der Zusatz-TFT die Auflösung
des Notebook-Bildschirms nicht übersteigt !

Aber es funktioniert technisch einwandfrei . Man kann einzelne Fenster
sehr schön hin und her schieben .

Wenn Du einen qualitativ höherwertigen TFT als ich anschließt, sollte
auch das Bild besser sein !
 
Kommentar

nwa4911

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mein Samsung-x20 hat eine Auflösung von 1400 x 1050 Pixel

der Benq hat 1280 x 1024 !
 
Kommentar
D

Digiknipser

Guest
An meinem 14" IBM Thinkpad R50e hängt ein 19" Iiyama Vision Master Pro 451 Röhrenmonitor . Damit komme ich ganz gut zurecht, habe aber bisher auch noch nicht versucht, das zu kalibrieren.
 
Kommentar

smashIt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
erfahrungsgemäs kommen eizos sehr gut mit analogen signalen zurecht
du musst nur den monitor sich einmal auf den schleppi kalibriern lassen (das funktioniert bei eizo sogar mit der automatik ;) )
 
Kommentar

ppwill

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

viele VGA Ausgänge liefern nur bis 1024 x 768 ein wirklich sauberes Bild, max 1280 x 1024 aber nur unter Vorbehalt.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

Sir Freejack

Sehr aktives Mitglied
Registriert
wenn man die Unterschied zwischen VGA und DVI einmal gesehen hat, will man nie wieder mit VGA arbeiten, besonders wenn die Auflösung höher geht. Hatte letzten ein neuen Lapi gekauf, wobei der digitale Monitorausgang einer der K.O. Kriterien war.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
wenn man die Unterschied zwischen VGA und DVI einmal gesehen hat, will man nie wieder mit VGA arbeiten, besonders wenn die Auflösung höher geht. Hatte letzten ein neuen Lapi gekauf, wobei der digitale Monitorausgang einer der K.O. Kriterien war.

Gerade die Grafik-"Karte" und Monitorausgänge schneiden bei Notebook-Tests häufig nicht so gut ab, von daher sollte man sich nicht zu viel erwarten - andererseits wird ein guter Monitor sicher ein besseres Bild liefern als der eingebaute (z.B. auch in Hinblick auf den möglichen Blickwinkel).
Ich würde Dir auf jeden Fall raten, einen Monitor mit VGA UND Digitalanschluss zu kaufen, irgendwann wirst Du ja doch einen PC mit Digitalausgang wollen...
 
Kommentar

carletto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Liebe Leute,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Ihr macht mir Mut und ich werde mir wohl den Eizo kaufen. Sicherlich wird dann irgendwann mal ein Desktop mitpassender Grafikkarte kommen. Mein Notebookdisplay hat eine Auflösung von 1400 : 1050 und ich bin hoffnungsfroh eine Qualiätsverbesserung zu erreichen.

LG Carletto
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Bei manchen Notebooks (z. B. Fujitsu Lifebook) kann man den DVI Ausgang quasi "nachrüsten". Die haben den nämlich auf der Docking Station. Habe das mal an einem guten 20 Zöllner (1600x1200) verglichen. Da geht einem schon das Herzerl auf, wenn man sieht, was da noch drin ist. Allerdings müsste das eine angepasste Dockingstation zum Modell sein, die den internen Bus anzapft. Universalmodelle sind meist nur Portreplikatoren und haben sowas nicht.
 
Kommentar

carletto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Tengris,

an die Variante habe ich auch schon gedacht. Der x-Dock von Samsung hat einen DVI-Ausgang, aber das Teil kostet etwas über 200€. Ich schrecke noch vor der Investition zurück, vielleicht sollte ich das Geld doch besser in einen neuen Desktop stecken.

LG Carletto
 
Kommentar

bb

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Dein Samsung ist doch ein Laptop. Also nimm ihn mit in in einen MM, Saturn oder sonstwas Markt und schließe ihn mit Hilfe eines Verkäufers an. Auch wenn genau der Eizo nicht verfügbar ist, wirst du an einem Display vergleichbarer Qualität sehen, was geht. Du kannst ja trotzdem woanders kaufen.

Wie schon von anderen gepostet, sind die analogen Ausgänge bei manchen Notebooks ziemlich mies. Es kommt auch vor, dass die Grafikkarte bei erweitertem Desktop die Farbauflösung reduziert oder dass Overlays von Filmen auf dem externen Schirm nicht richtig angezeigt werden.

Gruß, Bernhard
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten