Nikon verschlüsselt Weißabgleich-Informationen in RAWs


Adda

Unterstützendes Mitglied
Ich habe mich so tierisch über diese Info geärgert, dass ich an die Pressestelle von Nikon untenstehende Mail geschrieben habe. Zwar betrifft mich als D70 Nutzer die Verschlüsselung nicht, aber ich fürchte, dass das vielleicht auch Richtung Einsteiger-Kameras Schule machen könnte. Eine andere Email-Adresse als die der Pressestelle habe ich nicht gefunden. kennt jemand von euch eine sinnvollere? Ich finde, wir müssten Nikon deutlich machen, dass das so nicht akzeptiert wird von den Kunden.

Andreas


"Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe mich unwahrscheinlich über die Meldung geärgert, dass Nikon seine RAW-Daten bei den Profi-Kameras verschlüsseln und es damit Drittanbietern von RAW-Programmen unmöglich machen will, die NEF's zu bearbeiten.

Ich hoffe nur, dass das nicht auch bei den Einsteigermodellen Schule macht. Sonst war die D70 meine erste und letzte Nikon.
Und ich hoffe, dass Sie viele solcher Mails bekommen.

Ich habe mich schon darüber geärgert, dass Sie mit NikonView bzw. Nikon Projekt ein eigentlich unzureichendes Produkt mit der Kamera mitliefern.
Nochmal über 150 Euro für ein RAW-Programm auszugeben (Capture).
Jetzt auch noch die Möglichkeit kaputt zu machen, preiswertere und effiziente Software einzusetzen, finde ich eine pure Unverschämtheit.
Das wäre so, weil wenn Canon die Firma Corel aufkauft und in ihre JPG's einen Schutz einbaut, so dass man sie nur noch mit PhotoPaint bearbeiten kann.

In der Hoffnung, dass Sie Ihre Absicht noch einmal überdenken
Verbleibt
Andreas Balko"
 
P

PeterSKO

Guest
Adda";p="17957 schrieb:
Ich habe mich so tierisch über diese Info geärgert, dass ich an die Pressestelle von Nikon untenstehende Mail geschrieben habe. Zwar betrifft mich als D70 Nutzer die Verschlüsselung nicht, aber ich fürchte, dass das vielleicht auch Richtung Einsteiger-Kameras Schule machen könnte. Eine andere Email-Adresse als die der Pressestelle habe ich nicht gefunden. kennt jemand von euch eine sinnvollere? Ich finde, wir müssten Nikon deutlich machen, dass das so nicht akzeptiert wird von den Kunden.

Andreas


"Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe mich unwahrscheinlich über die Meldung geärgert, dass Nikon seine RAW-Daten bei den Profi-Kameras verschlüsseln und es damit Drittanbietern von RAW-Programmen unmöglich machen will, die NEF's zu bearbeiten.

Ich hoffe nur, dass das nicht auch bei den Einsteigermodellen Schule macht. Sonst war die D70 meine erste und letzte Nikon.
Und ich hoffe, dass Sie viele solcher Mails bekommen.

Ich habe mich schon darüber geärgert, dass Sie mit NikonView bzw. Nikon Projekt ein eigentlich unzureichendes Produkt mit der Kamera mitliefern.
Nochmal über 150 Euro für ein RAW-Programm auszugeben (Capture).
Jetzt auch noch die Möglichkeit kaputt zu machen, preiswertere und effiziente Software einzusetzen, finde ich eine pure Unverschämtheit.
Das wäre so, weil wenn Canon die Firma Corel aufkauft und in ihre JPG's einen Schutz einbaut, so dass man sie nur noch mit PhotoPaint bearbeiten kann.

In der Hoffnung, dass Sie Ihre Absicht noch einmal überdenken
Verbleibt
Andreas Balko"
Ich kann mir ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen. Da wird eine Information im Internet gelesen. Jeder weiß, dass dieses Medium ziemlich hysterisch, ääh, Entschuldigung, natürlich zeitsensitiv funktioniert.
Kaum hat man die Meldung gelesen, gibt es schon 23 Meinungen aus 7 anderen Foren dazu und das Thema ist bewertet, in diesem Fall sogar als offener Affront gegen die Fotografen und Drittanbieter von Software angesehen.
Nach dieser an Tempo kaum zu unterbietetender Mail folgt nun ein Rechtsstreit mit einstweiliger Verfügung gegen Nikon?
Vielleicht erledigt sich ja diese ganze Geschichte durch reines Abwarten von allein und man hat völlig unnötig Pferde scheu gemacht? Denn wenn man sich wünscht, dass eine Firma Nikon auf die Benutzer ihrer Produkte hören möchte und vielleicht deshalb auch in anspruchsvollen Foren mitlesen sollte bzw. vielleicht sogar schon mitliest, wären Beiträge konstruktiver Art sicher angebrachter als ein solches Trotzköpfchen.

Es war wohl so etwa 69/70, als ich in meinem damaligen Englischunterricht den herrlichen Satz: "set brain in move before opening mouth" lernen durfte. Ironiemodus aus.
 
Kommentar

Adda

Unterstützendes Mitglied
Bin eigentlich ein sehr ruhiger, nachdenklicher Mensch und halte mich normalerweise nicht für einen Trotzkopf.

Zur Zeit begleite ich als einer von vielen Betatestern die Entwicklung des Programms von RawMagickLite.
Ich bin sehr begeistert und würde es überaus schade finden, wenn solche Entwicklungen durch das Verschlüsseln von RAW's erschwert würden.

Ich finde es nicht in Ordnung, wenn eine Firma wie nikon die Bearbeitung von RAW-Dateien an ihr eigenes Software-Produkt binden würde (!).
Zu dieser Meinung stehe ich und die halte ich auch nicht für kopflos oder unüberlegt.

Außerdem bin ich der Überzeugung, dass eine Firma wie Nikon durchaus auf Proteste von Usern reagiert. Das sind schließlich ihre Kunden.
Nur alles hinzunehmen und abzuwarten kann's nicht sein.

Ich hoffe, ich habe mit meiner Äußerung die hohe Qualität dieses Forums nicht zu sehr nach unten gezogen.

Adda
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
eigentlich nichts neues. gleiches spielchen betrifft seit langem die elektronische kommunikation zwischen Kamera und Objektiv bzw blitz. logo, dass ein jeder hersteller sein system exklusiv bedienen moechte oder ersatzweise auf deftige lizenzahlungen pocht
 
Kommentar

Martin Groß

Unterstützendes Mitglied
Hallo Nikonanwender,

es wird nicht alles so heiß gegessen wie gekocht :)

Jetzt lasst den Kopf nicht hängen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Nikon diesen Schritt bis ins letzte Detail durchziehen wird.

Denkt doch mal selbst an die vielen Grafiker die 100% PS verstehen. Wenn diese ganzen TOP Leute nur noch verschlüsselte Daten bekommen würden wäre das ein großes Eigentor.

Es gibt viele Büro´s die Fotos als reine RAW´s bekommen und nur in PS weiterverarbeitet werden. Sollen diese wirklich sich noch mit der Software von Nikon auseinandersetzen?

Wer soll das bezahlen?

Wie sag ich immer: In der Ruhe liegt die Kraft.

Ales wird gut :)


Gruß, Martin
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
fairer weise muss man auch sagen das die Daten vom Weissabgleich ja nicht einen Verlust an Bildinformation darstellt. Man muss im schlimmsten Fall den Weissabgleich per Hand einstellen, was man bei einlesen von RAW eigentlich immer macht. Insofern ist das ganze kein so grosses Drama. Kein externer Konverter verliert Funktionalitaet.

Das bedeutet allerdings nicht das ich das was Nikon macht gut finde.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software