Nikon 50 1,8 AF-S + 1,4 AF-S Autofocusgeschwindigkeit


- MR -

Unterstützendes Mitglied
Hallo.

Ich plane den Kauf einer 50mm Festbrennweite für Nikon D750 und D5 (also Vollformat) und schwanke zwischen dem aktuellen Nikon 50 1,8 AF-S und dem 1,4 AF-S.

Sehr wichtig ist mir ein schneller und zuverlässiger Autofocus - und ich frage mich, welches Objektiv hier die Nase vor hat, sprich, schneller ist.

Eine weitere Frage wäre hinsichtlich des Bokehs - Bokehdiskussionen sind ja gerade sehr in Mode :rolleyes: , ich möchte sagen, bis vor 5 Jahren hat sich kaum jemand um das Bokeh gekümmert ... nun dennoch ... ich würde gerne wissen, welches Bokeh "schöner" ist, wobei das natürlich sehr subjektiv ist. Vielleicht kann hier jemand Unterschiede definieren, sofern es Unterschiede gibt. Die Auswirkungen von 1,4 sind mir natürlich bewusst.

Desweiteren würde mich interessieren, ob es zwischen dem 50 1,8 und 1,4 grundsätzliche Unterschiede in der Bildqualität (Verzeichungen, Vignettierungen, Randunschärfen, Chromatische Aberationen) gibt und Unterschiede in der Verarbeitungsqualität.

Überhaupt ... gibt es sonst noch etwas, was gut zu wissen wäre, bzw. was ich bei meiner Entscheidung berücksichtigen sollte. Aber noch einmal betone ich, das mir die AF-Geschwindigkeit und Akkuratheit am wichtigsten ist.

Freue mich über sehr über Hilfe! Hierfür schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

:)
 

häuschen

NF-F "proofed"
Das 1.4er ist lahm, das 1.8er schneller.

Dafür hat das 1.4er das schönere Bokeh, ist aber ganz sicher nicht das Akkuratere. Wie es mit der Serienstreuung aussieht weiß ich nicht.

Das 1.4er gefällt mir persönlich um Längen besser, hat zu Unrecht einen schlechten Ruf, aber Du solltest das 1.8er nehmen.
 
Kommentar

bemymonkey

Unterstützendes Mitglied
Muss es denn ein AF-S sein? An meiner D750 ist das AF 50 1.4D deutlich schneller als beide AF-S 50er - lediglich über die Genauigkeit der Nachführung im AF-C kann man sich hier streiten. Anvisieren ist mit dem AF-D aber deutlich schneller.

Dabei muss man sich aber damit abfinden, dass das Objektiv erst um eine Stufe abgeblendet so richtig schön scharf wird, weil die meisten Aberrationen dann zu 90% weg sind. Also ab f/2 ist es für meine Belange sehr gut. Weiter abgeblendet sollte Dir aber natürlich eckiges Bokeh gefallen, sonst ist das AF-D nix für Dich :)
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Das AF-S 1.8-50 ist das Objektiv deiner Wahl. Der AF ist schnell, die Genauigkeit hoch. In beiden Disziplinen schlägt es das 1.4er.

Ich glaube nicht an wirklich sichtbare Bokeh-Unterschiede. Man mag da Irgendwas finden, wenn man die beiden Linsen bei Blende 2 gegeneinander antreten lässt, aber ohne die Bilder nebeneinander zu halten wird es keinen bemerkbaren Unterschied geben.

Wer in einer Welt, in der ganz klar das Ende des Stangen-AF gekommen ist, noch alte AF-Nikkore kauft, muss sich klar sein, dass schon die nächste Kamera höchstwahrscheinlich nicht mehr vernünftig damit arbeiten kann. AF- und AF-D sind Sackgassen, egal wie gut die optische Leistung sein mag (meist ist sie es nicht: viele Objektive wurden in der AF-S Version neu gerechnet und anders vergütet, um sie für digitale Sensoren zu optimieren).
 
Kommentar

- MR -

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank für alle Antworten!

Ich habe mir heute das 50mm 1,8 AF-S gekauft. Ich denke, damit mache ich nichts falsch.
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
AF- und AF-D sind Sackgassen, egal wie gut die optische Leistung sein mag (meist ist sie es nicht: viele Objektive wurden in der AF-S Version neu gerechnet und anders vergütet, um sie für digitale Sensoren zu optimieren).
Sehe ich prinzipiell ähnlich, wobei es bei der Beurteilung natürlich auf persönliche Vorlieben und den Preis der Optiken ebenfalls ankommt. Bei den 50ern machen die Stangenobjektive keinen Sinn, da es zu ähnlichen Preisen die besseren nachfolger mit S gibt. Ähnlich bei nahezu allen Brennweten von 105 oder weniger Millimetern. Hier müssen die alten Optiken Schnäppchen sein, um attraktiv zu werden (meist ist der Abstand aber zu klein, um den kauf zu rechtfertigen, bzew. der Aufpreis für gebrauchte S-Linsen minimal)
Ein bisschen anders mag man das bei weiteren Brennweiten beurteilen. Ein 180/2,8 AF hat in meinen Augen (ich habe es selbst) eine gewisse Berechtigung, da kompakter und günstiger als die 2,8er-Zooms. Optisch solide und mit ein wenig Suchen für 3xx Euro zu finden. Mehr darf es dann natürlich auch nicht kosten.
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Ein 180/2,8 AF hat in meinen Augen eine gewisse Berechtigung.
Absolut - 2.8-18, 2-105, 2-135 und 2.8-180 sind ausgezeichnete Objektive ohne echten Nachfolger. Allerdings hat der Stangen AF eben keine Zukunft. Man wird sie mit der nächsten Generation (Mittelklase) DSLR wohl nicht mehr vernünftig nutzen können, denn die Stangen AF-Objektive lassen sich nicht wirklich angenehm manuell fokussieren. An die Mirrorless passen sie ohnehin nicht mehr.

Wieviel Nutzungsdauer hat man also noch für den Kaufpreis?
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Kommt drauf an. Wenn jemand eine D4 oder D5 hat oder sonst eine neue Kamera, und die auch nicht erneuern will, noch recht lange. Und selbst wenn man so eine optik wieder verkauft: Der Wertverlust bei einem Einstiegspreis von 3xx Euro dürfte gegen Null tendieren ... so gesehen ein absolut risikoloser Kauf.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software