Nikkormat FT3 oder Nikon FE2 ?

Winnfried

Unterstützendes Mitglied
Ich möchte mir eine analoge Nikon kaufen, rein für s-w-Fotografie. Ich habe von früher her nur Erfahrungen mit Minolta (z.B. SRT 101, hatte noch Quecksilberbatterie). Ich habe bei einem Händler sowohl eine FT3 als auch eine FE2 zur Auswahl.

Welche der beiden (FT3 oder FE2) würdet ihr bevorzugen? Welche ist z.B. "haltbarer", oder einfacher in der Anwendung?

Gruß
Winfried
 

Fotomensch

Sehr aktives Mitglied
Haltbar sind beide. Einfacher würde ich die FE2 bezeichnen.
Die FT3 ist rein mechanisch und braucht die Batterie nur für die Belichtungsmessung. Außerdem kann man auch die noch älteren non-AI Objektive verwenden, mit Einschränkungen bei der Belichtungsmessung.Die FE2 hat den breiteren Zeitenbereich von 8 - 1/4000 Sekunde, die FT3 hat 1 - 1/1000.
Die FE2 braucht die Batterie auch für den Verschluss. Bei der FE2 ist die eingestellte Blende im Sucher zu sehen und man stellt die Zeit oben am Gehäuse ein, wie bei den meisten anderen Kameras, die FT3 hat dazu einen Ring ums Bajonett.
Die FE2 hat eine Zeitautomatik. Bei der FT3 kannst du die korrekt eingestellte Belichtung auch auf der Kameraoberseite erkennen.
Die FT3 hat eine Spiegelarretierung, die FE2 "nur" eine Spiegelvorauslösung über den Selbstauslöser.

Fazit: Alltagstauglicher weil etwas moderner ist die FE2.

Edit: Die FE2 kann mit TTL-Automatik blitzen.
 

skahde

Unterstützendes Mitglied
Die FE2 war eine der gelungsten MF-Kameras von Nikon, weshalb nach der Einstellung 1988 Gebrauchtpreise bis an 1200 DM gefragt und gezahlt wurden (letzter Neupreis ca. 850 DM). Meine hat mich kurz nach dem Wahnsinn 1996 immer noch mehr gekostet als den letzten Neupreis aber sie war es mir wert und ich gebe sie nicht mehr her. :)

Guck nach, ob der Blendensimulator satt zurückschnackelt und der Verschluss keine Beulen hat.
 

Winnfried

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank für diese beiden Informationen. Damit fällt natürlich die Entscheidung nicht schwer. Super !
Einen schönen Sonntag
Winfried
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Du könntest auch noch eine FM oder FM2 in Betracht ziehen, das sind die Nachfolger der FT3: rein mechanischer Verschluß, die Batterie versorgt nur den Belichtungsmesser.
Falls Du also keine Belichtungsautomatik brauchst...
Ich halte die FE2 / FM2 für so ziemlich das beste, was Nikon je gebaut hat. Die Preise, die dafür heute aufgerufen werden, sind recht gering. Allerdings sind die meisten Exemplare auch ziemlich ge- und verbraucht.

Gruß, Christian
 

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Vermutlich ist die FT3 "Haltbarer" als die FM/FE Serie,
Die FM/FE ist schon Leichtbau, die FT3 noch ein Panzer!
Ich würde mir die beiden ansehen und wenn beide noch sehr gut aussehen beide nehmen :)
Soo teuer können die Modelle ja nicht mehr sein!
Das sind ja auch Kameras aus verschiedenen Zeiten FT3 = F2 und FE2 = F3!
Und ansonsten sowieso nicht zu vergleichen!!!
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
das kommt auf den Preis an undf darauf, welche dir besser gefällt.

wirklich "vernünftige" Argumente gibt es für keine von Beiden. spaß machen sie beide.

ich persönlich würde -volle Funktion und anständige Preisbildung vorausgesetzt- die FE2 wählen, weil sie einerseits so schön metallisch im Anfassen ist, sie aber andereseits so hübsch handlich ist. und ihre Belichtungsautomatik ist sicher gelegentlich sehr hilfreich.

TTL-Blitzen kann die FE2 zwar auch, das wäre für mich aber kein Kaufargument.
 

Fernauslöser

Sehr aktives Mitglied
Sehe es ähnlich - mit einer FE2 kann man eigentlich nichts falsch machen.
So ganz gemäss - wenn schon, denn schon.

Hatte in den 90ern auch mal eine, doch die wurde keine Konkurrenz zur FM2, welche ich bis vor wenigen Jahren besass.
Wenn allerding wirklich keine Automatik gebraucht wird, halte ich eine FM2 für gleichwertig.

Und das tolle an diesen Kameras waren ja auch die Motoren - ganz besonders MD-12. Kriegt man heute praktisch nachgeworfen.

Die Nikkormat-Serie wäre mir heute sympatischer.

So eine FT2 ist eine sehr feine Kamera und vom "feeling" her hat man man mehr als von einer der FM/FE-Serie.

Und in die Runde würde ich dazu noch die EL/2 werden (2- mit Ai & Siliciummesszelle).
Nikon gab sich damals grosse Mühe die damals noch umstrittene Elektronik störungsfrei zu verbauen.
Eine EL2 (offiziell nicht mehr als "Nikkormat" bezeichnet) entspricht etwa der FE.

Was die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit betrifft : diese Kameras haben viele Jahre auf dem Buckel, sind oftmals älter als diejenigen, die damit fotografieren.

Weniger als die Konstruktion entscheidet der jeweilige Zustand eines Exemplar's über Zuverlässigkeit und Haltbarkeit.
 

everlast

Aktives NF Mitglied
....Und das tolle an diesen Kameras waren ja auch die Motoren - ganz besonders MD-12......
Ist ein klasse Teil, das man ebenfalls kaufen muss. Nicht als Zusatz, sondern als integraler Bestandteil der FE2, FM2 oder FM3a. Klare Empfehlung :up:

Zu meiner FE2 habe ich mir die MD-12 (mit MR-3 - Zusatzauslöser) gegönnt, dazu habe ich ihr dann auch noch einen MF-16 (Databack) und den Drahtauslöser AR-3 geschenkt, und habe per Zufall - damit's tragbar bleibt - einen weinroten NY-6W Schulterriemen dazu gefunden.
Dazu gesellten sich oben herum passend der SB-16B Flash und hinten für's Okular vervollständigen noch Winkelsucher DR-3 und eine DK3-Augenmuschel die Zubehörliste, für die Bodenplatte habe ich noch einen Stativhalter AH-2.
 

Fernauslöser

Sehr aktives Mitglied

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software