Information NIKKOR Z DX 18-140mm f/3.5-6.3 VR

nikcook

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Gerade bei Nokishita gefunden:

Das Nikon NIKKOR Z DX 18-140mm f/3.5-6.3 VR ist jetzt auch im internationalen Handel erhältlich. #Gerücht

Nokishita ist immer recht zuverlässig, ist halt die Frage wann das Objektiv im Handel erhältlich ist

Jetzt auch bei NR

 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeigen

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Schade dass auch Nikon noch nicht gerafft hat, dass ein modernes Superzoom-DX bei 16 mm und nicht bei 18 mm anfangen soll.
Somit wieder eine weitere Vorsprung-Chance gegenüber Sony (das E 3,5-5,6/18-135 ist bereits seit Anfang 2018 auf dem Markt!) vertan.

Grüße - Bernhard
 
2 Kommentare
Bertho
Bertho kommentierte
Ich glaube, dass sich einige Leute über dieses Objektiv freuen.
Dass Du nicht dazu gehörst, wollte ich eigentlich garnicht wissen. Gähn.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Die Nikon-Anwender müssen sich aktuell (vor allem bei ZDX) ja schon zwangsweise über jedes neue Wald-und-Wiesen-Teil freuen... :lachen:
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Ich freue mich auf das Objektiv, denn es ist vielseitig und wahrscheinlich sehr leicht. Das Z16-50 VR ist zwar sehr schön klein, aber die 50 sind auch bei DX oft etwas kurz. Sicher, wenn das neue Zoom bei 16 mm gestartet wäre, wäre nicht schlecht, dann wäre es aber deutlich größer und schwerer. Wenn das Objektiv in nicht zu weiter Zukunft noch mit einem kleinen Z 10-20 VR ergänzt würde, wäre das Glück vollkommen. So lange kann man ja das Af-P 10-20 VR benutzen. Warten wir es mal ab.
 
1 Kommentar
Bluepirate
Bluepirate kommentierte
Genauso sehe ich das auch. Damit wird die Z50 zu einer wirklich tauglichen Reisekamera, wenn man auf das große Geraffel verzichten möchte. Allerdings ist der Preis schon recht heftig, hoffen wir mal, dass die Abbildungsleistungen den Preis auch rechtfertigen und warten wir mal die ersten Tests ab. Ansonsten finde ich die Naheinstellgrenzen beachtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan M.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ob das Teil nun bei 16 oder 18mm startet, ist doch ziemlich egal. Wer an Z/DX wirklich WW möchte, greift sowieso momentan zum 10-20DX mit FTZ, und praktikabel für die 1-Objektiv-Show mit DX war 18-1?? eigentlich immer. Kann ich mir proportionsmäßig sehr gut mit den beiden Z/DX-Bodies vorstellen, oder auch als Bestandteil eines kleinen Setups mit entweder 10-20 nach unten oder 50-250 nach oben ergänzt - ob mit einem oder zwei Gehäusen spielt dabei bei bummelig ca. 450gr je Gehäuse eigentlich auch keine Rolle mehr.
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das Bajonett dieses Objektives ist schwarz. Das lässt erwarten, dass Metalldetektoren bei diesem Objektiv nicht anschlagen. Das deutet nicht unbedingt darauf hin, dass Nikon hier mit einem High End Objektiv die Konkurrenz in die Schranken weisen wollte. Es ist ein Objektiv für die Z50 und zu dieser wird es gut passen.
 
1 Kommentar
Stefan M.
Stefan M. kommentierte
Und es wird mit Sicherheit das AF-S 18-140DX optisch übertreffen, wobei selbst das an der Z50 überraschend gut abliefert. Wem die mutmaßliche Leichtbauweise des Z-DX unsympathisch ist, bleibt dann eben bei AF-S DX mit FTZ.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Z 50 und Z fc sind ja auch keine High End Kameras, auch wenn ihr Sensor durchaus mindestens die Qualität des Sensors der allseits beliebten D500 hat. Wenn es nicht gerade um extreme Action, Vögel im Flug und entsprechendes geht, sind die Kameras der D500 durchaus ebenbürtig. Sie haben nur als Spiegellose ein anderes Bedienkonzept, das man sich erst verinnerlichen muss. Ich habe lange mit der D500 gearbeitet und das Af-S 18-140 VR war mir dabei immer ein recht vielseitiges Werkzeug, das wird das neue mit Z-Bajonett auch an spiegellos DX sein.
 
Kommentar

wuschler

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich bin schwer enttäuscht!
Warum weiß ich noch nicht ,aber ich bin prinzipiell bei jeder Neuvorstellung enttäuscht. Immer!
Nikon wird untergehen! Schon wieder!
Mit 18mm kann man nicht fotografieren, ok andere schon mit ihren Reisezooms aber die 18mm bei Nikon sind viel achtzehnmillimetriger als bei anderen!
Und warum nicht 146,3mm am langen Ende, als jemand, der solche Objektive gar nicht nutzt weiß man sofort, dass ist sehr schlecht.
Das Bajonett ist bestimmt aus Kunststoff und wurde sicherlich in Absurdistan von traurigen Hundewelpen aus leeren Joghurtbechern gepresst, so was geht gar nicht!!
Außerdem ist die A7c und der AF von Sony sowieso viel besser!
Das Objektiv ist zu teuer!
Das Objektiv ist Schwarz!!!11elf
 
Kommentar

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe viele Jahre am APS-C Sensor das Sigma 17-70/2.8-4 genutzt, für mich der optimale Kompromiss aus Brennweite und Lichtstärke.

Bei Sony verkauft sich das 18-135/3.5-5.6 recht gut, ähnlich wird es wohl beim Nikkor 18-140/3.5-6.3 laufen.... ich selbst würde so ein Objektiv nicht kaufen.
 
1 Kommentar
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Traurig genug ist allerdings, das Nikon mit diesem Universalobjektiv erst ziemlich genau 4 Jahre nach Sony kommt. Und das ohne an den Grundparametern gegenüber der Konkurrenz etwas vorteilhaft geändert zu haben.
 

nikcook

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Und billig ist es auch nicht: Preis 679,00 €

Bleibt zu hoffen, dass die Preisentwicklung ähnlich sein wird, wie die vom alten 18-140mm, da wollte Nikon zu Beginn auch mehr als 600€


Auf die Ankündigungen von Nokishita kann man sich (meist) verlassen, gestern getwittert, heute auf der Nikon Homepage
 
Zuletzt bearbeitet:
4 Kommentare
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Gewicht vergleichbar mit dem Sony. Der UVP ist heavy, mal sehen wo sich der Straßenpreis einpendelt.
 
wuschler
wuschler kommentierte
Sony 18-135mm UVP 649€, Straßenpreis 450€ bis 500€, da wird auch das Nikon landen. Das 18-135 hatte ich mal kurz zum Test mit der A6400, ging direkt zurück.

Das Fuji 18-135 liegt beim Straßenpreis derzeit sogar noch darüber.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Als Nikon-Anwender braucht man Sony doch gar nicht zu testen. Man weiß doch sofort, dass die Qualität von Nikon immer und überall um Größenordnungen besser ist.
 
Furby
Furby kommentierte

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ob das Teil nun bei 16 oder 18mm startet, ist doch ziemlich egal.
Echt? Meinst Du das wirklich ernst? Vielleicht ist es aber nur für Dich egal.
Der Unterschied zwischen (auf KB bezogenen) 24 mm und 28 mm ist überdeutlich und oft entscheidend bei der Bildgestaltung - vor allem für jemanden der mit nur einem Objektiv (Universal-Superzoom) unterwegs ist.
Nicht von ungefähr haben wir auf dem Markt viele APS-C-Objektive die bei 16 mm anfangen und irgendwo zwischen 50 und 80 mm aufhören.

Die Zeiten in denen Hersteller von Universal-Zooms unten von 35 mm auf 28 mm Blickwinkel gewechselt haben, sind etwa 30...40 Jahre her...

Grüße - Bernhard
 
Zuletzt bearbeitet:
5 Kommentare
Furby
Furby kommentierte
Du bist auch einer, der immer in den Krümeln sortiert. Solche Leute mag ich. Ok wäre es dann nur, wenn Du an Dich selbst auch solche pingeligen Maßstäbe anlegen würdest. Erfahrungsgemäß machen das notorische Nörgler allerdings nicht.

Zu den 16 mm: Die meisten Besitzer einer Dx-Kamera haben das hosentaschentaugliche Z 16-50 mit 135 gr sowieso, sonst bekommt man es in der Bucht gebraucht für um die 100 Euro. Einfach mitnehmen und wenn die Lust zum Gestalten bei 16 mm kommt, auf die Kamera damit und . . . gestalten :platsch:.

Ich habe zum Gestalten immer das Af-P 10-20 VR und den teueren FTZ Ring dabei, Da hat man dann 16 mm sogar in hervorragender Qualität. Der FTZ soll ja demnächst in neuer Variante ohne den Vierkantfuß und leichter erscheinen, wenn man NR glauben darf.

Mit dem Gewicht von 315 gr und den tollen fast macrotauglichen Naheinstellgrenzen übertrifft das Z DX 18–140 mm 1:3,5–6,3 VR jedenfalls meine Erwartungen. Der Preis ist allerdings unverschämt. Wie oben bereits gepostet war der beim Af-S 18-140 VR anfangs ähnlich und hat sich sehr schnell in vernünftigen Bereichen eingependelt. Hätte es bei 16 mm begonnen, wäre es sicher nicht so klein und leicht zu konstruieren gewesen und wahrscheinlich noch teurer.
 
M
matthiasgt kommentierte
und vielleicht gibt es dann z. B die Z50 im Set mit dem 18-140 zu einem guten Preis
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Lieber @Furby , ich habe explizit von Anwendern gesprochen die nur ein einziges Objektiv einsetzen ohne erstmal noch irgendetwas popeliges aus der Hosentasche ziehen zu müssen, zu wechseln und Staub in die Kamera zu lassen. Von den Ein-Objektiv-Nutzern (immer oder gelegentlich) gibt es wahrlich genug - vor allem bei DX. Denn nicht alle sind so schlau wie Du und haben immer noch ein 16-50 und ein 10-20 parat.

Bei Vollformat haben sich mittlerweile Superzooms mit 24...200/240 mm etabliert - auch bei Nikon. Objektive mit 28-200 sind in heutigen Zeiten nur noch peinlich und werden im Netz für einen Appel und n' Ei nachgeschmissen.
Und jetzt kommt Nikon mit einer solchen Suppenlinse für ZDX fast halbes Jahrzehnt nach der Konkurrenz. M.M.n. einzuordnen in Richtung "peinliche Verlegenheit".

Ich möchte Dich zudem bitten bei Diskussionen von persönlichen Beleidigungen Abstand zu nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Furby
Furby kommentierte


'BernhardJ: Ich möchte Dich zudem bitten bei Diskussionen von persönlichen Beleidigungen Abstand zu nehmen.
Eben genau das meinte ich: Alles kritisieren und schlecht reden, selbst aber BERECHTIGTE KRITIK und Feststellung von TATSACHEN sogleich als persönliche Beleidigung ansehen. Bitte um Entschuldigung, falls Du Dich auf dern Schw..z getreten fühlst.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Entschuldigt. Bitte sachlich bleiben. Jeder hat eine eigene Sichtweise, eigene Gewohnheiten, eigene, unterschiedliche Meinungen die er vertritt und hier äußern darf. Das ist gut so.
Unglaublich finde ich hier Stimmen die nach Mitglieder-Sperrungen schreien, wie im anderen Forum B oder C, wo nicht toleriert wäre sich kritisch zum Hersteller B bzw. C zu äußern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die holy Trinity an DX (DSLR) ist das 10-20 Plus 18-55 plus 55-300.
meine Meinung.
An Z ist daraus 16-50 geworden = gut. 50-250 ist auch gut. Jetzt fehlt noch ein kleines Z10-20 und perfekt is.
Wer das nicht möchte nimmt den Kompromiss 18-140 und auch gut is.
Wo ist das Problem?
Bajonett Metall oder Kunststoff oder Composite ist erwiesenermaßen sekundär wenn nicht trivial für das was hinten raus kommt, und sind technisch gute Fotos und das ist bei Nikon garantiert , ist jedenfalls meine bescheidene Erfahrung.
Immer diese Nörgler….
Ich tendiere zum 3er set und das neue 18-140 ist trotzdem gut als allinonelösung.
Axel
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das 18-140 ist m.M.n. kein Kompromiss sondern eine Krücke.

ZFX-Nikkore: 24-50, 2x 24-70, 24-105, 24-200.
ZDX-Nikkore: 16-50 ...

... und jetzt kommt ein "veraltetes" 18-140. Peinlich...

Grüße - Bernhard
 
Christian B.
Christian B. kommentierte
Ja, kommt einem erstmal komisch vor. Man muss aber einerseits sehen, dass 5.6 als „schlimmste“ Lichtstärke aufgrund der verbesserten Bild- und AF-Sensoren keine rote Linie mehr ist und andererseits, dass man in erster Linie über geringere Lichtstärke zu weniger Gewicht und Volumen kommt. Und dafür gibt es einen Markt, siehe MFT. Canon hat das mit seinen 11/600 und 800mm Teles für FX erkannt. Die sind jetzt genauso kompakt und leicht wie eine äqivalente MFT-Linse.
 
HaDiDi
HaDiDi kommentierte

Ja, die Tendenz geht immer mehr zu Dunkelobjektiven. Nach langem Überlegen habe ich mir das Sony 70-350/3.5-6.3 dann doch gekauft, obwohl ich bei 6.3 schon gezuckt habe. Es ist ein exzellentes Objektiv und bei 350mm am APS-C Sensor sind die 6.3 auch noch vertretbar, aber mehr Objektive mit Blende 6.3 möchte ich nicht.

Vielleicht das Problem eines alten Mannes, der sonst nur Blendenbereich von 2.8-4, oder 3.5-5.6 gewohnt war.
 
Christian B.
Christian B. kommentierte
Zumal wenn man hier das Kleinbild-Äquivalent berechnet. Da haben wir dann ein 5,25-9,45/105-525mm. 9,45/525mm FX-äquivalent. Respekt. Aber nur wegen der geringen Lichtstärke kann das Objektv eben so kompakt sein, wie es - bezogen auf diese Daten - ist.
 
wuschler
wuschler kommentierte
Wobei man hier Freistellungsfaktor und Verschlußzeit nicht in einen Topf werfen sollte.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
@Tom.S
Superzoom für APS-C sind für mich welche die am oberen Ende mindestens den 200 mm Kleinbild-Bildwinkel erreichen, also 130...140 mm.
Da gibt es einige auf dem Markt, die bei 16 mm anfangen - entsprechend den vielen Vollformat-Objektiven, die bei 24 mm anfangen.

Natürlich gibt es auch welche bis 200 oder 300 mm oder sogar 400 mm an oberen Ende, aber die fangen alle (bis auf eine Ausnahme) erst bei 18 mm an. Die einzige Ausnahme ist das Tamron 16-300 welches den größten APS-C-Bereich an Brennweite abdeckt.
 

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Kommentare
wuschler
wuschler kommentierte
Danke für den Hinweis. Dann werde ich, sobald ich mal Zeit habe, angemessen traurig und betroffen sein.
 
T
Tom.S kommentierte

Lichtschachtsucher

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Mich freut's dass dieses Objektiv gekommen ist. Mein Urlaubssetup steht. Z fc mit dem neuen Z DX 18-140 und das kleine 7Artisans 35 1.2 und gut ist.
Das Gute an den Threads wie diesem hier ist, man braucht nur den Titel austauschen, das geschriebene bleibt doch immer gleich. Hast du einen gelesen kann man sich die anderen sparen.
Ist halt eine Forumsseuche die man nicht heilen kann.
 
Kommentar

Metalhead

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Ich schätze, das DX 18-140mm für Nikon Z lehnt schlicht an dem vorhandenen 18-140mm für DX DSLR an. Klar wäre es schöner, wenn es bei 17 oder gar 16mm anfangen würde, aber dann wäre es wohl sicher noch etwas aufwändiger in der Konstruktion und deshalb eventuell etwas größer und mit Sicherheit teurer. 18mm sind häufig immer noch der Standard als Anfangsbrennweite bei APS-C. Und das es sowas gar nicht mehr gibt und heutzutage z.B. alle Standard VF Objektive bei 24mm anfangen statt der früher teilweise üblichen 28mm, dass stimmt leider auch nicht ganz wie uns gerade Sigma vormacht:


Und Tamron hat ebenfalls gerade erst sein 28-75 Standard-Objketiv wieder aufgelegt.
Man sieht, meckern kann man zwar über alles, aber argumentativ sollte man bei Behauptungen lieber vorher recherchieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
3 Kommentare
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Objektiv-Konstruktion ist immer ein Kompromiss. Als Standard-Zoom, für Street, Urban und Street-Portraits reichen mir 28mm am unteren Ende, bei einer Berechnung runter auf 24mm wird so ein Objektiv ganz schnell 200g schwerer. 200g mehr, die ich dann permanent an der Kamera mit mir rumschleppen muss.

Ich werde das neue Tamron 28-75/2.8 G2 kaufen, weil es für mich optimal passt.
Ich habe allerdings auch noch das Tamron 17-28/2.8 (auch klein und leicht), wenn ich mal mehr Weitwinkel brauche.

Wie ich schon zuvor schrieb, ein lichtschwaches 18-135/140 kaufe ich nicht und für jemanden der schon das Z16-50 und Z50-250 hat, macht dieses Objektiv auch wenig Sinn. Zumal ich damit rechne, dass Nikon in 1-2 Jahren noch ein 16-80/2.8-4 nachschieben wird, welches dann durch die bessere Lichtstärke wieder interessant wird.
 
Furby
Furby kommentierte
Das Z50-250 ist mir oft ein Bisschen zu lang unten. Daher benutze ich an der Z 50 gerne das Z 24-200 VR, aber das ist als FX-Objektiv natürlich auch wieder etwas schwerer, bringt an DX aber eine tolle BQ.
Ich habe mir mal das Z DX 18-140 VR bestellt, will es gerne mal ausprobieren. Für das Geld hätte Nikon es schon als Silver-Edition oder zumindest mit Silberring für die Z fc herausbringen können ;).

Kamera mit Akku und Karte: Z 50: 450g; Z fc 445g.
DX-Objektive: Z 16-50 135g; Z 18-140 315g; Z 50-250 405g.
FX-Objektive: Z 28 160g; Z 40 170g; Z MC 50 260g.
Godox TT350N 200g


Wenn man sich aus diesen hervorragenden Kameras, Objektiven und dem kleinen universellen Blitz der fast alles kann, nicht eine extrem leichte und hochwertige DX-Ausrüstung zusammen stellen kann, weiß ich nicht. Für spezielle Aufgaben kann man das Ganze noch durch Mengen von hervorragenden Nikon F-Objektiven mittels FTZ ergänzen und nicht zu vergessen, mit den überragenden Nikon Z-FX-Brennweiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Den Godox habe ich auch, aber als TT350S....
 

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18mm sind häufig immer noch der Standard als Anfangsbrennweite bei APS-C.
Sind sie schon lange nicht. 16 mm hat die 18 mm schon längst abgelöst, so wie bei Vollformat die 24 mm die alten 28 mm weitgehend abgelöst haben. Es gibt eine große Menge APS-C-Zoom-Objektive die bereits bei 16 mm anfangen und auch viele 16-mm-Festbrennweiten.
Ich bleibe dabei, 18/28 mm war gestern, genauso wie man schon vor Jahrzehnten den Schritt 35/28 mm vollzog.

Deswegen finde ich das Nikkor ziemlich enttäuschend, weil hier einfach nur der "veraltete" Standard übernommen wurde, obwohl die Palette der Z-Objektive schön mit 16/24 angefangen hat. Ein 16-140 dagegen hätte eine gewissen Exklusivität bezogen auf die Konkurrenz bedeutet.

Dass einige Fremd-Hersteller wieder irgendetwas ab 28 mm auflegen, sollte Nikon vielleicht als Chance nutzen und diesen Rückschritt gerade deshalb sich nicht als Vorbild nehmen.

Grüße - Bernhard
 
Zuletzt bearbeitet:
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Es gäbe viele spannende Objektive mit Alleinstellungsmerkmalen, Tamron hat gerade mit seinem 35-150/2-2.8 so ein Teil angekündigt, ein optisch sehr gutes und trotzdem kleines 20-40/3.5 wäre wohl auch interessant, aber bei Nikon, mit seiner neuen Strategie, wird man wohl primär auf "Bewehrtes" und "me-too" setzen.
 
H
hugi kommentierte
@BernhardJ
Also ist deine Aussage das 16mm der neue Standart bei aps-c sind nur auf die "kleineren" Zooms, z.B. 16-50mm, beschränkt und der Standart bei den "grossen Zoom's" ist anscheinend immer noch 18mm, z.B. 18-140mm? Und was die 16mm bei solchen "Super Zoom's" beim Preis, Gewicht, Grösse und Bildqualität ausmachen, kann ich nicht beurteilen. Aber entweder sind Nikon, Sony und Canon zu dumm dafür oder sie haben ihre gründe es bis jetzt nicht zu machen.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Ja richtig, das ist meine Aussage. Ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass die 16 mm bei Superzooms Standard wären. Vielmehr sind sie Standard bei den Standard-Zooms 16-50...105 mm (Nomen est Omen). "Kleinere" Zooms = Standard-Zooms, okay, von mir aus.
Deswegen wäre ein Superzoom mit 16 mm unten ein sehr schönes Alleinstellungsmerkmal für Nikon. Schade dass es nicht erkannt wurde.
Komischerweise wird das bei FX aber angeboten mit dem 24-200.
Und das Argument mit "ich mache es nicht, weil es andere auch nicht machen" finde ich äußerst schwach, wenn man sich auf dem Markt behaupten will.
 
Zuletzt bearbeitet:
H
hugi kommentierte
Dein Wiederspruch zu @Metalhead 's Aussage was die 18mm angeht, ist für MICH nicht klar rübergekommen. Und wer hat gesagt "ich mache es nicht, weil es andere auch nicht machen"?
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Okay, ich habe mich falsch ausgedrückt. Hier wurde mehrmals die Meinung geäußert, bzw. die Frage gestellt, wieso Nikon ein DX Superzoom mit Anfangsbrennweite 16 anbieten sollte, wenn es sowieso ebenfalls kein anderer Hersteller anbiete.
Dazu meine Meinung: Es sollte nicht nur immer genau das so und nicht anders gemacht werden, wie schon die Konkurrenz es macht und hat, nur weil sie es so und nicht anders macht und hat.
 

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ach ja, die vielen 18-1xx ... 200 ... 300 ... 400 verkauften sich nicht ganz so schlecht.
Der Schritt hier etwas mit 16 unten anzubieten wäre nicht der verkehrteste.

Grüße - Bernhard
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Herrje, ist doch ganz einfach:
Erst ne Menge 18-140 verkaufen. Wenn dann eine gewisse Stagnation eintritt, kommt das 16-80 in 2,8-4.
Wenn dann …,
Usw usw
 
M
matthiasgt kommentierte
Das Objektiv ist kompakt mit vielseitigem Zoombereich und guter Naheinstellgrenze. Das dürfte die Aufgabenstellung an die Entwickler gewesen sein und da werden die 18mm für mich verständlich. Ja 16mm wäre cool gewesen, aber das Objektiv dann wieder größer und schwerer. (Meine Erfahrung, wo mir persönlich 18mm nicht reichen, sind 16mm auch meistens zu wenig, also doch wieder mehr Weitwinkel mitschleppen). Wirklich pfiffig waren sie eher bei Panasonic statt 24-70 ein 20-60mm für ihre Lumix S-Kameras auf den Markt zu bringen.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
@HaDiDi
Ich finde dass dieses Objektiv auch nicht besonders geeignet ist Bestandskunden anzusprechen. Die haben ihre Ausrüstung bereits bei FDX gefunden und werden wohl kaum auf's "magere" ZDX umsteigen.
Bei Nikon ZDX selber gibt es nur eine sehr kleine Anzahl an Bestandskunden mangels Warenangebot.
Anders gesagt, ich bin skeptisch, dass Altkunden wegen diesem Objektiv auf ZDX umsatteln bzw. weiter auf ZDX setzen. Neukunden dagegen bekommen wo anders mehr und billiger geboten.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
@matthiasgt
Ja, ein 20-60 für Vollformat würde auch mich sehr ansprechen.
Da 24 mm meine Lieblingsbrennweite ist und ich damit viele Bereiche abdecken kann, besitze ich einige Zooms die bei 24 mm anfangen. Die mit 28 oder sogar 35 mm Anfangsbrennweite habe ich schon lange außer Dienst gestellt. Bei Superweitwinkel kommt aktuell am meisten das 12-24 zum Zug, neben den 20 mm Festbrennweiten. Deswegen könnte ich mir ein 20-60 durchaus als Standard-Zoom vorstellen.
 
Christian B.
Christian B. kommentierte
Lass es jetzt mal gut sein. Wir alle wissen - Du hast es häufig genug betont - dass für Dich eine Kamera im DX grundsätzlich nicht in Frage kommt. Das ist selbstverständlich legitim. Und deshalb akzeptieren wir auch Deine Haltung.

Aber es wäre nett, wenn Du Dich zu DX-Produkten (die für Dich ja sowieso uninteressant sind) einfach mal ein wenig zurücknehmen könntest.

Ich kenne viele Leute, die gern eine gute Digitalkamera haben möchten, aber weder einen Sinn in hochgeöffneten Festbrennweiten oder im FX-Format sehen. Die sind sehr dankbar über DX-DSLRs wie Nikon D3500, D5600 oder D7200 oder kleinen Mirrorless wie Z50 oder Z fc (oder entsprechender Kameras von Fuji, Canon, Sony etc.) und ganz besonders dankbar, wenn das erste Objektiv, das sie dazu erwerben, ein erschwingliches, handliches Zoom mit einem großen Brennweitenbereich und einer trotzdem sehr guten Bildqualität ist. Und da hat Nikon viel gutes zu bieten.

Man sollte auf diese Fotografen nicht herabsehen. Die Ergebnisse, die auch mit einer solchen "kleinen" Ausrüstung erzielt werden können, sind durchaus erstaunlich.
 
BernhardJ
BernhardJ kommentierte
Sorry, aber wie kommst Du auf den Gedanken, dass ich auf die DX-User herabschauen würde? Ich habe selber zwei APS-C-Objektive (F und E Anschluß) die ich auch gelegentlich nutze. Hast Du hier im Thread irgendwo gelesen dass ich abwertend über APS-C-Nutzer schreiben würde?

Da wird es doch wohl erlaubt sein, dass ich meine Meinung auch zu Neuigkeiten auf diesem Sektor mit Verlaub äußern dürfte.
Ich verlange hier keine Wunder, von Nikon sowieso nicht, aber hier in diesem Thread haben sich schon einige geäußert, dass 16 mm doch besser wären als 18 mm.

Es wird ehrlich gesagt immer befremdlicher, wenn ich aussagen lese, dass man sich zu Produkt A oder B nicht äußern sollte/dürfte, wenn man A oder B nicht besitzt.
Das erinnert mich immer an Aussagen von Eltern die Erziehern oder Pädagogen oder auch anderen Menschen erzieherische Kompetenzen absprechen, weil diese Menschen keine Kinder hätten.
 
-Anzeige-
Oben Unten