Nikkor AF 28mm / 2.8 D


henry illing

Unterstützendes Mitglied
Eine kleine, ältere Festbrennweite an der D700 als "Immerdrauf"
Es muß nicht immer ein großes Zoom oder superteure Festbrennweite sein. Seit gut einem Jahr bin ich mit dem schon älteren 28mm / 2.8 D unterwegs. Habe eine große Hochzeit (als Gast) fotografiert, war damit auf großer 9000km Norwegentour, zwei große Baustellen wurden damit dokumentiert.

Was gefällt mir so an diesem Objektiv??
- Zuerst ein mal Größe und Gewicht. Ein wahrer Winzling. Mit seinem 4,5cm länge und 200g merkt man es gar nicht an der D700.
- 28mm ist eine sehr schöne Brennweite für Reise, Landschaft und Dokumentation wie ich sie auf Baustellen betreibe. Nicht zu eng wie bei dem 50er aber auch nicht zu weit wie beim 20er.
- Der mechanische Blendenring, eine sehr feine Sache die es an neuen Objektiven leider nicht mehr gibt. Mit der Zeitautomatik kann man wunderbar und super schnell die Tiefenschärfe am Objektiv einstellen und kontrollieren.
-Und die Optischen Werte?? Gerade mal 6 Linsen!! Laut Photozone fällt es nie unter 2000 Linienpaaren, perfekt für die D700 an der D3x aber nur mäßig.
Ganz persönlich empfinde ich die Bilder als angenehm scharf und klar (nicht Bissig oder Matschig) mit wunderschönen Farben. Bei offener Blende ein angenehmes "rundes" Bukett.

Noch ein paar unbearbeitete Fotos meiner Norwegentour auf 1000 mal x runterskaliert für einen schnellen und flüssigen Seitenaufbau. :)

 

tanita

Unterstützendes Mitglied
Hallo Henry,

ich hatte irgendwie die Lust an gleichem Objektiv verloren, setze es aber sehr gern noch mal auf. Ich stelle oft Menschen in den Vordergrund und fand es dafür nicht so cool.
Es sollte mal eine unaufdringliche Partylinse werden fand ich aber als ungeeignet.

Gruss
Tanita
 
Kommentar

henry illing

Unterstützendes Mitglied
Mit einer Naheinstellgrenze von 25cm lassen sich ganz gut Pilze sammeln :)



Und Blende 2.8 reicht auch noch fürs Aquarium. :)

 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software