Neuzugang: FG

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
Hallo Forenti,

heute auf dem Flohmarkt ist mir eine FG zugelaufen. dreckig war sie obenrum. und ihre CF17 hing in Fetzen an ihr runter. der Spiegel klebte oben und das Serie E 50/1,8 war vornerum mit einem Objektivdeckel bewehrt. der diente allerdings dazu, die Schmutzberge auf der Frontlinse zu halten. allzu viel natürliches Licht brauchte aber nicht auf den Film kommen, denn ein SB-15 setzte dem Ensemble die Krone auf.

eine halbe Stunde pinseln und wienern später und nach dem Einlegen zweier LR44 erwachte sie dann plötzlich zum Leben und steht jetzt mit frischem Spiegeldämpfer und piekfein sauber geputzt in der Vitrine.

dass die FG über programmautomatik verfügte, wusste ich vorher gar nicht. naja, ich werde das sicher nicht oft nutzen.

aber was mir auffällt: man kann die Kleine auslösen, wannimmer man möchte. ob der Schnellspanner angelegt oder abgewinkelt ist, spielt keine rolle. überhaupt kann man die FG nicht abschalten bzw. ihren Auslöser blockieren. ist das normal oder hat meine Kleine doch einen Defekt?
 
Bild

ThomasV

Sehr aktives Mitglied
Ich kann das an meiner Staubfänger-FG mangels Batterie gerade nicht testen.

Allerdings hat die FG eine Funktion, die das Filmeinlegen einfacher machen soll. D.h. bis das Zählwerk die 1 erreicht hat löst die Kamera mit einer fixen Zeit (1/80s oder so) aus. Vielleicht hängt das ja damit zusammen.
 

blende24

NF Mitglied
Es stimmt, man kann den Auslöser nicht blockieren (es sei denn durch Auslösen :dizzy:). Also alles in Ordnung.
Es ist wirklich eine feine kleine (die kleinste, zusammen mit der EM und der FG20) SLR, die ich noch lieber als die FM2 mitnehme.

Gruß Micha
 

Einhorn

NF-F Premium Mitglied
gratuliere zum Erwerb der FG. Möchte die Analogzeiten nicht wieder aufleben lassen, ist mir zu aufwendig. Die FG steuert auch den Blitz SB15 elektronisch. Noch ein Feature.


Gruß Warner
 

redy

Unterstützendes Mitglied
Ich kann das an meiner Staubfänger-FG mangels Batterie gerade nicht testen.

Allerdings hat die FG eine Funktion, die das Filmeinlegen einfacher machen soll. D.h. bis das Zählwerk die 1 erreicht hat löst die Kamera mit einer fixen Zeit (1/80s oder so) aus. Vielleicht hängt das ja damit zusammen.
Doch du kannst sie testen, denn dafuer ist die fixe Ausloesezeit vorgesehen. Damit man Fotos machen kann, auch wenn die Batterie leer ist. :)

lg redy

ps: Von FG Eigner zu FG Eigner: Glueckwunsch zur neuen alten FG :)
 

SvenL81

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Glückwunsch zu FG!

Das ist eine wirklich feine und bemerkenswerte kleine Kamera!

Die Besonderheiten dieser Kamera sind zum einen die Programmautomatik, der Gegenlichtkompensationsknopf (Belichtungskorrektur +2 EV), TTL-Belichtungsmessung ohne Zweitspiegel unter dem Hauptspiegel und TTL-Blitzmessung bis hin zum SB-800!

Die Kamera wird völlig unterschätzt und ist mir als täglicher Begleiter mit einem 35mm F2.8 sehr an's Herz gewachsen, da sie unauffällig und klein ist.

Sicher hat sie auch Nachteile wie der fehlende Ausschalter (Ich behelfe mich mit M90 oder B), keine Abblendmöglichkeit oder Spiegelvorauslösung, einen Spiegelschlag, der nicht von schlechten Eltern ist oder die nur eingeschränkten Zeiten im Manuellbetrieb. Wer länger belichten möchte, der muss gleich Bulb nehmen und kürzer als 1/1000 kann sie im Manuellbetrieb nicht, wohl aber bei Programm- und Zeitautomatik. - Warum das Nikon so konstruiert hat? Wer weiß?

Jedenfalls fotografiere ich mit dieser Kamera mindestens genauso gern wie mit meinen beiden F3.

Viele Grüße!

Sven
 

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Die Besonderheiten dieser Kamera sind ... der Gegenlichtkompensationsknopf (Belichtungskorrektur +2 EV), ...
Den Knopf hatte sogar die EM, und in Kombination mit der DIN/ISO-Verstellung und dem Knopf konnte man die dann trotz ihrer reinen A-Automatik mit fehlendem Messwertspeicher halbwegs manuell steuern. Bei der FG war es natürlich weitaus komfortabler... ;)

Die Kamera wird völlig unterschätzt ...
Ich habe sie nach der EM auch einige Jahre sehr gerne genutzt, bis sie dann einer gebrauchten und völlig "unterpreisten" FA Platz machen musste. Aber sie war in der Tat ein schönes Stück Amateur-Technik von Nikon, vor allem zusammen mit dem Motor.

CB
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
dann ist ja gut. macht ja eigentlich auch sinn, dass man die kamera nicht abschalten kann. im Zweifel nutzt eine abgeschaltete Kamera ja nix. und an sich bin ich ja ein Kandidat für das verschusseln des Einschaltens einer kamera, der damit schon viele gute Bilder verpasst hat.

den Druckpunkt im Auslöser ist wunderbar definiert. ich würde sogar sagen besser als bei der F3. nun macht das die FG nicht zur besseren Kamera als die F3 es ist- aber das sind schon zwei Features die besser sind als an der F3.

dass die FG so hübsch klein ist, kann durchaus auch ein Vorteil sein. eigentlich mag ich es lieber größer, weil ich ein Verwacklungsspezialist bin. aber eine kleine Kamera kann gerade jetzt im Herbst praktisch sein. mit dem E 50/1,8 das ja schon fast pancake-Ausmaße hat passt die Kombination gut in die Tasche. das habe ich mit der EM schon oft genug probiert und mich dabei dann auch das eine oder andere mal geärgert, dass die EM nur über eine manuelle M90 verfügte.

alles in allem sehr vielversprechend. ich freue mich auf die FG im Einsatz. ich werd gleich mal einen Film einlegen und dann im Lauf der Woche mal sehen, in welcher Mittagspause ich sie mal kurz mit raus nehmen kann...
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
so. heute war die Mittagspause passend und ich habe ein kurzes Proberöllchen mit 12 Auslösungen durchgezogen. hängt gerade auf der Leine und sieht nicht nach üblen Überraschungen aus.

was mir noch aufgefallen ist: die FG ist sogar mit non-AI Objektiven im A-Modus kompatibel. ganz offensichtlich misst sie die belichtung erst nach dem Schließen der Blende bei Arbeitsblende. und so kann man ein non-AI getrost abblenden und die Kamera bildet die passende verschlusszeit. zwar wird das im Sucher falsch angezeigt. denn da steht immer nur die Zeit für das Objektiv bei Offenblende. aber ich habs einfach mal drinnen ausprobiert: einfach die Kamera so positioniert, dass bei Blende 2,8 Offenblende eine 1(8s angezeigt wurde. dann auf Blende 8 abgeblendet- die Anzeige änderte sich naturgemäß nicht. und ausgelöst. naja die Auslösezeit kann man ja auf der Armbanduhr nachmessen: genau eine sekunde. mehr oder weniger. und mit dem alten NIKKOR-S 35/2,8 vorne dran sieht die alte silberne FG sogar ziemlich schick aus.

so. ich geh dann mal ins Badezimmer den Film trockenpusten, damit ich die Negative einscannen kann. ich bin ja so gespannt...
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben