nikcook

Registrierte Benutzer_B
Weiterhin Rückgang bei Umsatz und Betriebsergebnis:



Denke, die Nikon-Preiserhöhungen stehen in einem direkten Zusammenhang dazu.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Ob aber Preiserhöhungen dazu geeignet sind, den Umsatz zu erhöhen, daran zweifelt der Wirtschaftswissenschaftler. Zur Umsatzsteigerung gibt es sicher geeignetere betriebswirtschaftliche Maßnahmen :confused:
 
Kommentar

Medicus

Aktives NF Mitglied
die neuesten Quatarlszahlen geben wieder 'Anlass zur Besorgnis.


Meiner Ansicht nach hat Nikon viele Fehler gemacht.

1. keine grossformatigen Systemkameras anzubieten
2. a. den lukerativen Markt der 1" Kompaktkameras zu vernachlässigen.
b. solche Kameras vorzustellen, die Produktion aber fahrlässig zu verzögern.
c. keine Neuerscheinungen bei der Nikon 1 Serie, und an veralteten unterlegenen Aptina Sensoren festzuhalten
3. schlechte Qualität: viele Neuerscheinungen leiden unter Kinderkrankheiten, siehe AF-S 4/300mm VR, D600, D750 etc
4. Neue Objektive die optisch nicht ganz halten was der hohe Preis verspricht, siehe AF-S 2,8/24-70mm VR
5. enorme Preissteigeurngen, die durch nichts zu rechtfertigen sind, ausser fallenden Umsatz mit höheren per Stück Gewinnspannen zu kompensieren
6. trotz hoher Preise Produktionsauslagerungen in Billiglohnländern
7. die vielegerühmte Kompatibiltät mittels E Blendensteuerung auszuhebeln
8. Sensorentwickung dem Konkurrenten Sony zu überlassen

Ich sehe für unsere Lieblingsfirma echt schwarz.
 
Kommentar

Berta

Sehr aktives Mitglied
die neuesten Quatarlszahlen geben wieder 'Anlass zur Besorgnis.


Meiner Ansicht nach hat Nikon viele Fehler gemacht.

1. keine grossformatigen Systemkameras anzubieten
2. a. den lukerativen Markt der 1" Kompaktkameras zu vernachlässigen.
b. solche Kameras vorzustellen, die Produktion aber fahrlässig zu verzögern.
c. keine Neuerscheinungen bei der Nikon 1 Serie, und an veralteten unterlegenen Aptina Sensoren festzuhalten
3. schlechte Qualität: viele Neuerscheinungen leiden unter Kinderkrankheiten, siehe AF-S 4/300mm VR, D600, D750 etc
4. Neue Objektive die optisch nicht ganz halten was der hohe Preis verspricht, siehe AF-S 2,8/24-70mm VR
5. enorme Preissteigeurngen, die durch nichts zu rechtfertigen sind, ausser fallenden Umsatz mit höheren per Stück Gewinnspannen zu kompensieren
6. trotz hoher Preise Produktionsauslagerungen in Billiglohnländern
7. die vielegerühmte Kompatibiltät mittels E Blendensteuerung auszuhebeln
8. Sensorentwickung dem Konkurrenten Sony zu überlassen

Ich sehe für unsere Lieblingsfirma echt schwarz.
Bei dieser Aufzählung fehlt mir noch der Abschied von CNX 2
 
Kommentar

bl2002

Unterstützendes Mitglied
Wie an anderen Stellen (auch diverse Hersteller Foren) schon öfters diskutiert, sind die Preiserhöhungen kein alleiniges Merkmal von Nikon, sondern betrifft etliche japanische Kamera Anbieter. Was für uns eine Preiserhöhung ist, ist tatsächlich Kaufkraftverlust des Euros durch Währungsabwertung und dessen Kompensation.
Und wer verstehen will, welche technologische Entwicklung die Kompaktfotografie durchwandert, sollte mal ein aktuelles Smartphone der 400-900€ Preisklasse gegen seine D750 bei normalen Lichtbedingungen antreten lassen. Ich habe hier einige Kompaktkameras (ältere Modelle) als spezialisierte Lösung; ausschließlich als Kamera zu nutzen. Es gibt kein Modell, welches auch nur annähernd noch mithalten kann. Bei den Smartphones geht es jetzt los mit der gestalteten Fotografie über Blendeneinstellungen (Schärfeverlauf) und "Wechselobjektiven"; zwei Brennweiten in einem Smartphone oder optische Aufsätze. Das wird den Prozess des Rückganges der klassischen Fotografie mit schwer zu schleppender Ausrüstung beschleunigen. Da die Auflösung (12-16Mpx) dieser Smartphone-Kameras schon für klassische Print-/Onlinemedien ausreichend ist, scheitert der professionelle Einsatz aktuell an zwei Variablen: Rauschen und Bildgestaltung. Für beides sehe ich entwicklungstechnisch keine Probleme sie auf ausreichendes Niveau zu liften. Die Weiterverarbeitung und Übertragung der Bilder an die Redaktion spricht sowieso für das Smartphone. Meine (zugegeben gewagte) Prognose: in zehn Jahren entspricht eine aktuelle DSLR oder Vollformat Systemkameraausrüstung dem, was mal vor 20 oder 25 Jahren eine Fachkamera für das Studio war. Ein System für höchste Fotografiequalität in der Hand sehr weniger Spezialisten.
 
Kommentar

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Bei dieser Aufzählung fehlt mir noch der Abschied von CNX 2
Google hat Nik gekauft. Danach wurde die PC-Version von Snapseed eingestellt. Die Nik Collection gibt es jetzt auch umsonst. Ich denke, dass Nik in Zukunft nur noch (Apps) für Google entwickeln darf. Nikon halte ich in dem Fall für "unschuldig".
 
Kommentar

Mika

Sehr aktives Mitglied
Google hat Nik gekauft. Danach wurde die PC-Version von Snapseed eingestellt. Die Nik Collection gibt es jetzt auch umsonst. Ich denke, dass Nik in Zukunft nur noch (Apps) für Google entwickeln darf. Nikon halte ich in dem Fall für "unschuldig".
Sie hätten die Nik Software Inc. kaufen sollen - oder, wenn es gegen Google zu teuer geworden wäre, versuchen sollen mit Google eine Einigung zu finden, z.B. die App-Entwicklung Google zu überlassen.

Ein rundum modernisiertes CNX3 mit Einbindung der Nik Collection, weiterhin nur für Nikon RAWs, wäre eine Riesen-Chance gewesen.

Ich stimme nicht allem zu, was jetzt kritisiert wird, aber da haben sie einen gewaltigen Fehler gemacht, bzw. waren sehr rückständig die Kameras nur als Hardware zu sehen und nicht dem User ein ganzes optimiertes System von Aufnahme über Bearbeitung zu Veröffentlichung anzubieten und damit an sich zu binden.
 
Kommentar

Medicus

Aktives NF Mitglied
Noch was habe ich vergessen. Abgesehen von dem grottenschlechten RAW Konverter ( ich verwende noch CNX2), die geradezu lächerlich schlechte Übertragung von der Kamera aufs Smartphone. Das kann meine Sony RX100M2, die auch schon 3,5 Jahre alt ist, via WLAN weitaus besser.
 
Kommentar

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Sie hätte versuchen sollen mit Google eine Einigung zu finden, z.B. die App-Entwicklung Google zu überlassen.
Warum hätte sich Google darauf einlassen sollen? Damit ein paar tausend CNX2-User, zu denen auch ich gehöre, weiter ihre geliebte Software nutzen können? Glaube nicht, dass das Google interessiert (hat).
 
Kommentar

Mika

Sehr aktives Mitglied
Warum hätte sich Google darauf einlassen sollen? Damit ein paar tausend CNX2-User, zu denen auch ich gehöre, weiter ihre geliebte Software nutzen können? Glaube nicht, dass das Google interessiert (hat).
Naja, die Umstände und der Kaufpreis wurden nie veröffentlicht, aber Nikon hatte ja bereits eine (Minderheits-)Kapitalbeteiligung an Nik Software, also durchaus eine Möglichkeit hier mitzureden und eigene Vorstellungen anzubringen.
 
Kommentar

Falter

Sehr aktives Mitglied
Und die Meinung von Thom Hogan dazu:
 
Kommentar

Hayo

Aktives NF Mitglied
Hallo
ich sehe bei Nikon leider mittlerweile auch recht schwarz…und zwar aus 2 Gründen:
1. Keine wirklich gute Systemkamera ..wenn ich mir Fuji(habe ich selbst), Olympus oder Panasonic anschauhe dann ist eine Nikon 1 alleine vom Sensor weit unterlegen ..und aufgrund des geringeren Gewichts/Größe verkaufen heute Fotohändler recht viele Spiegellose.
2. Ich war vor 5-6 Wochen mit 2 Fotohändlern die ich schon länger kenne an einem Wirtshaustisch und hörte eine unschöne Geschichte . Bei hatten Nikon 360 Keymission Kameras vorbestellt - feste Kundenbestellung (der eine 6 Stück)!
Und Nikon hat ihnen mitgeteilt das sie keine bekommen ..die Kameras werden nur an Mediamarkt /Saturn und Amazon geliefert — sie sollten ihre Kunden doch dort hin schicken . Das ist für einen alteingesessenen Einzelhändler ein Tritt in die … ! Die eigene Kundschaft zur ärgsten Konkurrenz schicken ! Beide Läden haben 810,750, 610 im Laden ..sind also kein kleinen Landeier.
Bei haben sich versprochen das von Nikon in Zukunft nur noch das allernötigste in den Laden kommt - sie wollen keine Vollformat mehr im Laden sehen .. nur noch auf Festbestellung und man kann sich vorstellen wo Nikon in der Beratung steht .
Nun steht es Nikon frei die Vertriebskanäle zu wählen ..aber es steht dem Händler frei dasselbige zu tun . Und in einem guten Fachgeschäft wird das Image einer Marke mitbestimmt/gebildet ..in jahrelanger Einzelarbeit am Kunden ..das prägt stärker als ein 3 Minuten Werbespot .
Ob Nikon die diese Entscheidung mittlerweile geändert hat weis ich nicht …ist einige Wochen her aber so macht man sich bei einem wichtigen Vertriebskanal keine Freunde .
Nebenbei haben mir die beiden erzählt das grade die großen Kameras immer schwieriger zu verkaufen sind ..die meist älter Kundschaft wolle was Leichtes und keine so riesen Klotz am Hals bei der Wanderung .
Schade für Nikon … meine F3 ist für mich immer noch die schönste und beste Kamera die ich je hatte.
Schönen Tag Hayo
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Hm, klingt aber doch recht komisch, in der Pressemittelung zum letzten Quartal steht, das sich die Action-Cams viel schlechter verkaufen als erwartet. Womöglich hat Nikon Deutschland da ein Eigenleben entwickelt bzgl. der Vertriebskanäle.
 
Kommentar

Hayo

Aktives NF Mitglied
Hallo
habe gerade mal 2 andere Fotohändler angerufen ..wollte einfach mal wissen was drann ist an der Geschichte ..beide Läden meinten die Kameras währen nicht in Ihren Listen von Nikon ! Kriege heute noch eine Rückruf .. mal schaun .Wahren übrigens nicht die Herren vom Stammtisch.
Schöne Tag Hayo :)
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Hm, klingt aber doch recht komisch, in der Pressemittelung zum letzten Quartal steht, das sich die Action-Cams viel schlechter verkaufen als erwartet. Womöglich hat Nikon Deutschland da ein Eigenleben entwickelt bzgl. der Vertriebskanäle.
ist eine völlig normale Situation. Firmen/Konzerne die ihre Produkte weltweit verkaufen haben sehr wohl länderspezifische Vertriebswege und Strategien. Es ist auch völlig normal dass sich Produkte nicht weltweit gleich vermarkten lassen. Ein Produkt kann in Asien oder USA zum absoluten Renner werden während das Produkt in Europa oder einem europäischen Land zum Ladenhüter wird.
Ich arbeite in einem japanischen Konzern der weltweit seine unterschiedlichsten Produkte verkauft. Auch bei uns ist es durchaus nicht unnormal dass die nationalen Umsatzzahlen im Keller sind und die Konzernzahlen trotzdem stimmen (oder umgekehrt - kommt auch vor). Der Anspruch und das Kaufverhalten der Kunden ist nun mal nicht identisch und somit auch das Geschäftsergebnis der einzelnen Vertriebsregionen.

Aber eines ist klar, Nikon (und auch andere) sollten aufpassen dass sie den Anschluss nicht verlieren. Auch ich vermisse eine spiegellose Nikon an der ich meine Objektiver weiter betreiben kann. Auch wenn derzeit kein aktueller Handlungsbedarf besteht, der Wunsch nach was leichterem und kompakterem wird kommen und die Suche beginnen.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Die Aussage das sich die Action-Cams schleppend verkaufen stammt aus dem Bericht der Konzernmutter. Da würde ich den Töchtern aber mal kräftig auf die Finger hauen, wenn die die Marktchancen dann noch zusätzlich verschlechtern.
 
Kommentar

Hayo

Aktives NF Mitglied
Hallo
ich habe nun von 2 Fachhändlern Rückmeldung ..Nikon Händler dürfen keine Nikon Action Kameras (Keymission verkaufen !! Selten so was Dummes erlebt . Der eine meinte auch schon am Telefon : Und was glauben sie wo Nikon bei mir steht im Laden!
Da fällt einem nix mehr ein .
Hayo
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Grad mal bei MediaMarkt geschaut, da gibt es nur die 360, die 170 ist überhaupt nicht gelistet und die 80 soll 12 Wochen Lieferzeit haben.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software