MF 2.8/180 ED mit "Loch" in der Blende

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

SkobyMobil

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,
dieses Objektiv scheint es mit- und ohne "Loch" in der Blende zu geben. Wo liegt denn der Unterschied?
Gruß und Dank
Andreas
 
Anzeigen

mario

Unterstützendes Mitglied
Registriert
SkobyMobil";p="21837 schrieb:
Hallo,
dieses Objektiv scheint es mit- und ohne "Loch" in der Blende zu geben. Wo liegt denn der Unterschied?
Gruß und Dank
Andreas

Naja, das eine hat ein Loch und das andere nicht. ;-)))

Im Ernst jetzt: Das Loch hat keinerlei Auswirkungen. Eventuell kann man anhand des Lochs erkennen, aus welcher Serie/Produktionszeitraum das Objektiv stammt.

Gruß

Mario
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Eigentlich sollte doch jede Blende in der Mitte ein Loch haben (bzw. bilden) - oder ?!

Spaß beiseite: ich habe dieses Objektiv nicht. Wo soll da denn noch ein Loch sein ?

Gruß

Hobbs
 
Kommentar

mario

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Andreas meint die eingebaute Gegenlichtblende, Hobbs.

Gruß

Mario
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Mario,

das erklärt einiges und ich muß nicht dumm sterben.

Hobbs
 
Kommentar

Fotofix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,
das Loch findet man auch bei anderen Nikkor-Objektiven mit ausziehbarer Streulichtblende. Wenn Du lang genug die Blende drehst und schiebst, findest Du durch das Loch evtl. (!) eine oder mehrere Schrauben, mit der das Objektiv (oder Blende) demontiert werden kann. Mein altes 2,8/180er Ai hat auch so ein Löchlein. Bitte nicht an der Schraube drehen, habe das schon mal teuer an einem 3,5/18mm Nikkor bezahlen müssen, da das Objektiv anschließend dejustiert war !!!
Warum manche Nikkore an der Blende das Loch haben und andere nicht: frag doch mal die alte Tante NIKON!
Alles Gute,
Detlev
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
@ Fotofix

Ganz einfach...nicht jedes Objetiv ist mechanisch gleich aufgebaut...bei dem Beispiel mit dem Loch demontierst Du den vorderen Gehäusetubus, in dem Du (in der Regel) 3 Madenschrauben löst und den Tubus dann abschraubst.
Bei anderen Konstruktionen mußt Du z.B. den Ring um die Frontlinse abschrauben um den Tubus auseinander zu bekommen, bei wieder andern wird das ganze Gesummse von hinten demontiert (z.B. beim MF 2,8/55mm Mikro). Beim MF 2,8/300mm z.B. mußt Du die Blende nach vorne schieben und kommst dann an die 3 Madenschrauben ran.
Es gibt immer mehr als nur einen Weg.

Cheers Sven

der schon mehr als 1 Objektiv auseinander- und wieder ordnungsgemäß zusammengebaut hat ;-)
 
Kommentar

SkobyMobil

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Detlev, Sven
vielen Dank für die Antwort. Da kann ich etwas mit anfangen.
Sven- an Deinem, zum Verkauf stehendem 2.8/300 hast Du aber noch nicht geschraubt?
Gruß
Andreas
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
@ Andreas

war bisher noch nicht nötig ;-))

Außerdem...nur mal um Mißverständnissen vorzubeugen:
Die Nikon Objektive sind so aufgebaut, daß die optische Einheit als separat gekapseltete, komplexe Einheit im Außengehäuse steckt.
Von "Schraubereien" an der optischen Einheit rate ich DRINGENST ab...hier würde eine Dejustage der optischen Einheit erfolgen, die nur mit teuren Meßgeräten beim Hersteller wieder beseitigt werden kann!!!
Man kann also, mit etwas Feingefühl und technischem Verständnis, durchaus Reparaturen wie z.B. Austausch des Bajonetes, Blendenringes oder integrierter Streulichtblenden so wie Reinigung und Nachfetten der Schneckengänge durchführen - ohne dabei an der optischen Einheit rumzufingern.
Außerdem: keine Reparatur ohne Servicemanual !

Wer sowas üben möchte, sollte allerdings mit irgendeiner Schrottscherbe anfangen und nicht seine teuren Nikkore auseinanderschrauben ;-)

Cheers Sven
 
Kommentar

Stefan_K

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Sven,

Hast Du auch einen Tip, welches Fett für Schneckengänge, Autofokusgetriebe und Blendenringe geeignet ist? Beim Nikon-Service ist so etwas meiner Erfahrung nach nicht zu bekommen.

Gruß,
Stefan
 
Kommentar

SkobyMobil

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Stefan,
denke an Sven seine Worte "mit irgendeiner Schrottscherbe anfangen"
Ich habe einmal versucht ein 135er von Canon zu "reparieren".
So viele schöne Teile- noch schöner in die Tonne gewandert.
Sei bloß vorsichtig...
Gruß
Andreas
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
@ Stefan_K

Schau mal unter www.micro-tools.de im Onlineshop bei Schmiermittel (Öle, Fette).
Dort gibt es unter der Artikelnummer 795A ein passendes Fett, mit dem ich gute Erfahrungen gesammelt habe.
Auch massenweise interesante Werkzeuge und sonstige Kleinteile für Kamerareparaturen gibt es dort - Lieferung erfolgt schnell und problemlos, Ware ist vom Feinsten.
Ich kann den Laden wirklich nur empfehlen.

Gruß Sven
 
Kommentar

Stefan_K

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Besten Dank an Andreas für die Warnung und an Sven für die Bezugsquelle. Werde das gleich mal mit einem alten Objektiv ausprobieren.

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar
Oben Unten