Ausstellung MeeresFrüchte – Christian von Alvensleben


fotofestival

Unterstützendes Mitglied
Christian von Alvensleben: MEERESFRÜCHTE
Open-Air-Installation am Ostseestrand


Bereits 2003 hat Christian von Alvensleben die vom Meer an die Strände der Insel Rhodos gespülten Reste heutiger Gebrauchsgüter zu sammeln begonnen und schließlich im heimischen Atelier unter Studiobedingungen aufgenommen.
Gegenstand dieser Arbeiten sind die in der perfekten Ästhetik dargestellten Relikte der Zivilisation, Müll als Resultat des Stillens von Bedürfnissen des Hochgeschwindigkeitszeitalters: MeeresFrüchte – der unessbare Fund der Überflussgesellschaft.
Christian von Alvensleben führt den Betrachter an die Grenze des Ungewohnten. Die Kunst hat die Aufgabe des Näherbringens. So ist nicht Form oder Zersetzungsgrad eines Müllobjektes von Bedeutung, sondern der Kontext einer ästhetischen Differenz. Was am Ende der Konsumkette unserer Wegwerfgesellschaft entsorgt worden ist, taucht im Zwischenraum der Kunst in einem neuen Wertespektrum wieder auf. Die Gegenstände werden umdeklariert. Als Zeichen setzt von Alvensleben die Verfremdung seiner Objekte, an denen Natur und Zeit eigene Prägung hinterlassen, dem Strandgut der Zivilisation einen misshandelten Anblick bereiten und eine neue Schönheit verleihen.
Jetzt werden die – künstlerisch meisterhaft umgesetzt – Funde als großformatige Fotografien (3x3 Meter) am Zingster Strand als Open-Air-Installation zur Schau gestellt. Epson unterstützt die Ausstellung durch den Druck der Exponate im Digigraphie®-Verfahren, das höchste Druckqualität im Bereich Foto-Fine-Art garantiert.




 
Oben