Luminar Flex startet nicht mehr


NF Adventskalender 2019

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
Ich habe in letzter Zeit mit Luminar Flex gespielt. Seit gestern startet es nicht mehr, weder als Programm noch als Plugin in PS und LR. Es erscheint kurz der Startbildschirm, und dann ist es verschwunden. Nicht, dass ich jetzt weine. Ich halte das Programm für überschätzt. Aber nun habe ich es mal und würde hin und wieder gern weiterspielen. Wer weiß was? Im Internet findet man viele Leidensgenossen und Ratschläge. Ich gestehe, mir fehlen Lust und Zeit, das Programm zu reinstallieren, nur um dann zu merken, dass es nix bringt.
Danke!
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


birchior

Nikon-Clubmitglied
Ich habe Luminar bereits 2018 gekauft und halte es für einen großen Mist.
Abgesehen davon, dass ich es auf einem Windows 2007-Rechner nicht anständig zum Laufen gebracht habe und es erst richtig funktioniert, seitdem ich einen neuen Rechner mit Windows 10 habe, nutze ich es nur noch ganz selten, da die Programmierer dieses Programmes in meinen Augen keinen guten Job in Sachen Stabilität gemacht haben und das Programm dennoch den Kunden "vorgeworfen" wurde.
Von daher überrascht mich Deine Aussage nicht, auch nicht, dass man im Internet viele Leidgenossen finden soll.
Ich werde dieses Programm vorerst leider keinem weiterempfehlen, obwohl ich mir darin so sehr einen bezahlbaren und vom Abo losgelösten ernstzunehmenden Konkurrenten zu LR erhofft hatte...
 

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Ich überlege, ob als Alternative zu LR überhaupt Programme in Frage kommen, die eine bestimmte
Open GL-Version erwarten (Luminar und On1).
Denn daß die Dinger auf Windows 7 und auf bestimmten Prozessoren, für die es keine Treiber für
Open GL 3.3 gibt, nicht laufen, ist das eine.

Aber was ist denn, wenn man nun seit Jahren mit dem Programm arbeitet, sich darauf eingerichtet
hat, Windows 12 besitzt hat und auch Open GL 4.8 auf den Rechner läuft und unter den
Programmierern des Programms bricht der Wahnsinn aus und für die nächste Version benötigt das
Programm Open GL 5.1??

Kaufe ich mir dann nur deswegen nur wegen diesem Programm einen neuen Computer??
Genauso ist es bei Luminar einigen Kunden ja auch schon vor einiger Zeit gegangen.

Ich halte das für...

Grüße, Christian

P.S.: Ich habe kürzlich einige Programme getestet und übriggeblieben sind ernsthaft nur Darktable und
DxO. Es ging mir dabei um Rauschreduzierung und die Wiedergabe / den Erhalt von Details bei hohen
ISO-Werten.

Grüße, Christian
 

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
Ich habe kürzlich einige Programme getestet und übriggeblieben sind ernsthaft nur Darktable und
DxO. Es ging mir dabei um Rauschreduzierung und die Wiedergabe / den Erhalt von Details bei hohen
ISO-Werten.
PhotoLab 2 startet langsam (wie alle seine Vorgänger), ist aber stabil. Toller Prime-Entrauscher und auch sonst interessant.
Skylum hat mir inzwischen den Kaufpreis erstattet. Immerhin. Das Problem ließ sich nicht lösen. Alles, was sie an Programm-Umgebungen (Visual C++ usw.) wollten, ist vorhanden. Der letzte Vorschlag des immerhin sehr rührigen Service war, ich möge den Onboard-Graphic-Controller neben meiner AMD-Karte im BIOS einschalten und auch den Treiber einspielen. Da habe ich gestreikt, weil das ein wunderbares Mittel ist, BSOD in Serie zu produzieren. Genauso die Installation von nicht MS-zertifizierten Grafik-Karten-Treibern auf einem Produktionssystem. Weiterer Vorschlag: Installation von Aurora 2019, danach solle auch Luminar Flex laufen. Ich hatte ihnen ein paar Mails vorher mitgeteilt, dass exakt dieses Programm auf meinem PC ebenso wenig funktioniere wie LF. Sie sind sehr hilfsbereit, aber offensichtlich hilflos, was die Tücken ihrer Programme angeht. Dass professionelle Fotografen Luminar als LR-Alternative preisen - etwa auf Youtube -, erstaunt mich angesichts ähnlicher Kundenerfahrungen, die eine Google-Suche schnell zeigt.
 

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Mittlerweile bin ich auf PhotoNinja gekommen und habe auch dieses mal testweise installiert.
Es bearbeitet die Fotos selbständig recht stark, aber mit ansehnlichen Ergebnissen, die man
natürlich auch noch nach eigenem Gusto verändern kann.
Ob man es so einstellen kann, daß es beim ersten Aufrufen der Fotos nichts macht, habe ich
nicht ausprobiert.

Leider, leider ist es auf meinem Notebook (I7 Quad 2630QM, 16 GB Speicher) viel zu langsam.
Manche Funktionen benötigen zwei, drei Minuten, bis man das Ergebnis sieht, und auch wenn
man testweise zurückgeht, um zu vergleichen, dauert es dieselbe Zeit. - Da ist leider kaum ein
Vergleich möglich. Und dann ist es leider mit 129 Euronen auch noch recht teuer.

Eine zweite Version des Programms möchte der Programmierer (die sind, glaube ich, zu zweit)
zwar herausbringen, es ist aber ungewiss, wann die kommt. Immerhin pflegt er neue Kameras
nach, auch die Dateien meiner Z6 hat das Programm anstandslos erkannt.

Entrauschen ist fast so gut wie bei DxO (aber laaangsam), und die Detailwiedergabe trotz hoher
ISO ist sensationell gut. Ein bißchen besser sogar noch als bei DxO.

Angesichts des Pricetags und der Langsamkeit des Programms habe ich mich dann dagegen
entschieden.

Trotzdem empfehle ich anderen, mal einen Blick darauf zu werfen, wenn sie auf Bearbeitungsfunktionen
wie Maskieren, Entflecken oder Entzerren verzichten können und keinen Katalog brauchen.

Grüße, Christian
 
Oben