Lee Filterhalter und Polfilternutzung


Quincy 66

Nikon-Clubmitglied
Hallo Leuts,

mal ne Frage. Der Halter für den 105er Pol wird doch auf den Filterhalter geschraubt. Bleiben denn noch zwei Einschübe plus Pol erhalten, um 18mm FX ohne schwarze Ecken abbilden zu können? Oder geht dann nur noch ein Slot?

Beim Pol wird ja oft der Heliopan genannt. Welcher Typ kommt denn hier zum Einsatz, es scheint hier mehrere zu geben...

Viele Grüße
Quincy
 

Achim Sieger

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

es ist so wie Du schreibst. Der Ring kommt vorne auf den Halter.
Bei zwei Einschüben vignettiert der Heliopan SH-PMC Slim ab ca. 19mm Brennweite.

Seit kurzer Zeit gibt es den Lee Landscape Polarizer. Der geht runter bis knapp 16mm Brennweite bei 2 Einschüben auf dem Lee Halter. Den würde ich dem Heliopan vorziehen.



Viele Grüße
Achim
 
Kommentar

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Hallo Quincy,

Du musst mal etwas suchen, das Thema hatten wir vor kurzem.
Der Heliopan slim geht mit 2 Slots bis ca 19-20mm. Der neue LEE baut flacher und geht ca 2mm mehr. Der LEE ist allerdings fast nicht entspiegelt.

Grüße
Bernd

Achim war wohl schneller.
 
Kommentar

Deepblue

NF-F Premium Mitglied
Also bei einer 17mm Festbrennweite kann ich Filterhalter incl. 2 Slots + Polfilterhalter und Weitwinkeladapterring noch ohne Vignitierung montieren, schraube ich dann zusätzlich den Filter ein, gibt es eine leichte Vignitierung. Könnte bei 18mm also gerade so passen. Ich habe den Heliopan SH-PMC Polfilter - ist besser vergütet und etwas dünner als der Lee (zumindest den bisherigen 105er - diesen neuen oben erwähnten kenne ich nicht), dazu billiger.
Aber so ganz der Weisheit letzter Schluß ist das Ganze auch nicht. Es erhöht nochmal deutlich die Streulichtempfindlichkeit. Das Einstellen des Polfilters ist nicht ganz einfach, wenn schon Verlaufsfilter montiert sind, weil dann der Himmel schon abgedunkelt ist. Und es ist auch alles etwas "fummelig". Also oft ist es mir lieber einen normalen Polfilter am Objektiv zu haben und daran dann den Filteradapterring zu schrauben. Dann kann man zum Einstellen des Filters kurz den Adapterring abnehmen und hernach schnell wieder ansetzen (zumindest mit dem Leefilterhalter geht das zügig). Aber das geht bei natürlich wegen der zusätzlichen Vignitierungen erst bei Brennweiten jenseits von 24mm.
Von Benro habe ich ein interessantes Filterhaltersystem (für Lee Filter, bzw. sie haben auch eigene aus Glas) auf der Photokina gesehen: der Polfilter ist im Filterhalter selbst integriert und kann von hinten gedreht werden. Das Ganze steht und fällt natürlich mit der Qualität des Polfilters - da das Ganze noch nicht auf dem Markt, kann man dazu natürlich bisher nichts sagen.

Gruß

Andreas
 
Kommentar

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Letztendlich hängt die nutzbare Brennweite natürlich auch vom Objektiv und dem Frontdurchmesser ab.
Ich habe meine obigen Aussagen auf das aktuelle 18-35mm mit 77mm Filtergewinde und den LEE Weitwinkeladapter bezogen.

Bernd
 
Kommentar

Quincy 66

Nikon-Clubmitglied
Also oft ist es mir lieber einen normalen Polfilter am Objektiv zu haben und daran dann den Filteradapterring zu schrauben. Dann kann man zum Einstellen des Filters kurz den Adapterring abnehmen und hernach schnell wieder ansetzen (zumindest mit dem Leefilterhalter geht das zügig).
So habe ich das bisher auch gemacht. Ich habe den 77er Käsemann von B&W.
Der dreht sich aber total schwer und das Gewinde neigt zum "festbacken". Hatte das Problem neulich im Urlaub und habe den Filter vor Ort nicht mehr abbekommen. Die "Slim"-Version ist hier noch zusätzlich von Nachteil, weil sie kein "Pack-an" bietet. Schraube ich nun den LEE Weitwinkel-Adapter vor den Polfilter, überdeckt der Adapter den Filter. Zum Einstellen des Pols kein Ding (lässt sich ja mit dem LEE-Halter einstellen) - aber wenn der Pol dann wieder klemmt, hillt wohl nur ein lauter Fluch und ein Dremel. Zerstörungsfrei wäre das nicht mehr zu demontieren....
Soweit meine Sorge hierbei...

Viele Grüße
Quincy
 
Kommentar

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Also den LeeHalter vor einen Polfilter kanns ja wohl nicht sein.
Lieber Vignette!
Man könnte ja auch noch einen Einschub ausbauen und sich auf einen Slot beschränken. Dann geht eben nur Stopper ODER Verlauf.
 
Kommentar

dmachaon

Sehr aktives Mitglied
Ich fänd die Methode Polfilter --> Grauverlaufsfilterhaltung auch nicht schlecht, da ich eh fast immer Polfilter verwende. Was spricht dagegen?
Naja, umständlich ist das ganze sowieso, deshalb verzichte ich bislang auf GVF. :rolleyes:
 
Kommentar

Achim Sieger

Unterstützendes Mitglied
Da fällt mir gerade noch ein: ein Lee WEITWINKEL-Adapterring ist natürlich Pflicht. Sonst vignettiert der Aufbau 1-2 mm früher.

Polfilter auf das Objektiv schrauben und den Adapterrring für den Lee Halter auf den Polfilter schrauben ist Frickelei.
Wenn man den Polfilter "mal eben testweise" benutzen will ist man eine gefühlte halbe Stunde am schrauben und dann ist das Licht weg.
Die Lee Lösung ist die praktikabelste. Ich hatte noch nie Probleme, den 105mm Polfilter wieder vom Ring zu bekommen.

Viele Grüße
Achim
 
Kommentar

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Beim Pol wird ja oft der Heliopan genannt. Welcher Typ kommt denn hier zum Einsatz, es scheint hier mehrere zu geben...
Beim Pol wird ja oft der Heliopan genannt. Welcher Typ kommt denn hier zum Einsatz, es scheint hier mehrere zu geben...
Ich hab den von LEE, der ist 5mm hoch. Wenn es eine Low-Profile Variante von einem anderen Hersteller gäbe wäre das auch ein Vorteil.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software