Langzeitbelichtung die erste...

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Fusselfu

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo liebe Community, Ich war gesten in Frankfurt an der Skyline und hab mich dort ein wenig mit der Langzeitbelichtung versucht.
Würde mal gerne die eure Meinung zu diesen Bilder wissen.
Kritik und Anregung erwünscht.

Gruß Fussel



Nikon D40 mit dem Nikkor 18-55mm
 

Anhänge

  • DSC_01270001.jpg
    DSC_01270001.jpg
    54,5 KB · Aufrufe: 237
  • DSC_01120001.jpg
    DSC_01120001.jpg
    55,9 KB · Aufrufe: 201
  • DSC_01190001.jpg
    DSC_01190001.jpg
    67,7 KB · Aufrufe: 177

solo

NF-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo,

mir gefallen die Bilder sehr gut! Gut gesehen, gut umgesetzt! Daher weder Bemerkungen noch Kritik... ;)
 
Kommentar

immerich

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich schließe mich dem an. Vielleicht beim ersten Bild etwas weniger Wasser.
 
Kommentar

arno_nyhm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Super Bilder. keine Kritik.

jetzt mal ne Frage: Die Farbreflexe im Wasser sind doch per EBV zugefügt und ausgedehnt, oder?
 
Kommentar

Fusselfu

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ui ich weis nichtmal was EBV ist.
Aber das Bild wurde nicht bearbeitet falls du das meinst... lediglich von NEF zu JPG gewandelt.
 
Kommentar

Jock-l

Auszeit
Registriert
... um das Wasser
ruhiger, glatter aufzunehmen, würde ich anregen, daß Du mal darüber nachdenkst, nicht unbedingt mit einer hohen Blendenzahl zu arbeiten, sondern eher einen Graufilter, der die Aufnahmezeit verlängert, passend für Dein Objektiv zu kaufen.

Hier habe ich mit normalen Belichtungen um 20-30 sec gearbeitet -> http://www.berlinansichten.de/2007/20070915235711.html

Hier liefen mir die Fans während der EM durchs Bild bei Belichtungen von 90-120/130 sec, wenn ich mich richtig erinnere ... ->http://www.berlinansichten.de/2008/20080608234832.html

Da die Filter einiges kosten, lohnt es darüber nachzudenken, mit welchen Objektiven Du nachts arbeitest- dann einfach vom größten Objektivdurchmesser ausgehend nachlesen/suchen, ob es Reduzierringe auf die kleineren Objektivdurchmesser gibt, so könntest Du evtl. ein bisschen sparen.

Gruß

Jock-l

Nachtrag: Nimm auch nachts die Gegenlichtblende des Objektivs mit, ich hatte bei der zweiten genannten Galerie durch abbiegende Fahrzeuge doch einige Reflexionen im Nachhinein bei einigen Bildern gesehen- das wäre jedesmal Mehraufwand, alles wegzustempeln, wobei es immer fraglich ist, ab man überhaupt stempeln kann (feine Strukturen im Bild). Was sich bei höheren Blendenzahlen immer zeigt, ist Staub, der auf dem Sensor liegt, das für die Vorbereitung ... ;)
 
Kommentar

Alexander Kunz

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das erste! Die Symmetrie mit der Uferlinie direkt in der Mitte, die das Bild in die harschen Strukturen der Gebäude und die weichen Farbreflexionen auf dem Wasser teilt ist einfach sehr gut. Jedenfalls IMHO.

Die anderen beiden - naja, geben mir persönlich nicht so viel, da fehlt mir irgendwie was "besonderes".
 
Kommentar

safari

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,
also von den Motiven her find ich die Bilder nicht schlecht, aber irgendwie kommen sie mir alle leicht unscharf vor.

mfg Stefan
 
Kommentar

Marcel P.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Beim ersten würde ich deutlich Wasser wegschneiden, beim letzten vielleicht auch ein wenig. Insgesamt finde ich die Fotos leider nicht so hundertprozentig scharf. Schon mal an HDR gedacht? Könnte hier ganz gut aussehen! :)
 
Kommentar
Oben Unten