Frage Hilfe bei Kaufentscheidung


dan9949

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

Da ich mich entschieden habe eine neue Kamera zuzulegen und das eine größere Investition für mich wird, würde ich mich über etwas Hilfe freuen.

Ich Fotografiere seit einigen Jahren mit der Nikon D3300 und das hauptsächlich aus spaß zur Fotografie. Diese Kamera war mein "Einsteigermodell" um zu sehen ob mich das Fotografieren nach mehreren Jahren noch reizt. Und das tut es immernoch :)
Jetzt habe ich mich endlich dazu entschlossen meine Kamera zu upgraden und mich dem Thema etwas ernster zu widmen. Ich wäre bereit bis zu 3000€ zu investieren. Zurzeit spiele ich mit 3 verschieden Ideen (Bin aber gerne offen für neue Vorschläge:) :

1. Die D850. Eine super Kamera die ich schon seit einiger Zeit anvisiere, aber wie Zukunftsbeständig ist sie wirklich? Die Zukunft für Nikon ist Spiegellos und da diese schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat könnte sie von der Vielfalt und Qualität die sei mitbringt bald abgelöst werden.

2. Die Z7. Was mich hier ein bisschen abschreckt ist, dass es die erste Version der Z Serie ist und ich immer ein wenig Bedenken mit den "Prototyp"-Modellen habe.

3. Auf nächstes Jahr warten um zu sehen was Nikon noch auf den Markt bringt.

Da es für mich viel Geld ist und ich diese Kamera für (hoffentlich) die nächsten 10 Jahre benutzen werde, würde ich mich über ein paar Ratschläge freuen. Danke im Vorraus :)
 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Meine persönliche Meinung:

Erst mal sehen, wie sich EVIL Kameras wirklich entwickeln. Ich sehe mich derzeit nicht umsteigen und interessiere mich VIEL mehr für eine D850 oder die kommende D760 (?) weil ich ein sehr komplettes und qualitativ gutes Objektivset habe.

Meine Frau und meiner Tochter würde ich eher zur Z6 raten. Sie werden niemals sechs oder 10 Wechselobjektive wollen und die Z6 ist handlicher als jede FX DSLR, insbesondere mit dem 24-70 4.0 - Meine Tochter würde vermutlich irgendwann noch ein 105er, meine Frau vielleicht ein 70-300er dazu wollen. Zukunftsicher ist die Investition allemal: ich denke, man kann damit dann 10 oder 15 Jahre lang photographieren.

Tatsächlich will meine Tochter eine analoge Kamera und meine Frau ist mit der Nikon1 zufrieden ;o)

Quintessenz: Beide Systeme sind absolut zukunftsicher, bei den DSLR ist das Objektivangebot unschlagbar und der Gebrauchtmarkt VIEL interessanter.
 
Kommentar

Emc2

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Du solltest Dir auch Gedanken darüber machen, welche Objekte Du ablichten willst. Sollen es auch fliegende Vögel sein etc., ist eine fps von 10/s sehr hilfreich und erhöht die Ausbeute ausdrucksstarker Bilder. Ein schneller AF ist insbesondere hier sehr sinnvoll - da bleibt Dir fast nur eine DSLR. Ich denke nicht, dass die DSLRs vom Markt verschwinden werden - sie sind ausgereift und haben durchaus ihre Vorteile.
 
Kommentar

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Die Zukunft für Nikon ist Spiegellos...
...schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat könnte sie von der Vielfalt und Qualität die sei mitbringt bald abgelöst werden.
Stimmt beides nicht. Siehe hier:
Und was die Zukunftsfähigkeit anbetrifft: Auch die D750 ist immer noch eine Kamera, die mit den neuesten
Modellen mithalten kann. Bei der D850 ist das genauso, bzw. wird das in einigen Jahren genauso sein.

Spiegellose haben zwar ihre Vor-, aber auch ihre Nachteile. genauso wie Spiegelreflexkameras. Alles,
was schnell ist > DSLR, alles, was in schlechtem Licht stattfindet > Spiegellose.

Grüße, Christian
 
Kommentar

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Kommt wohl auch drauf an, welche Objektive vorhanden sind. Wenn Du an der D3300 nur reine DX Objektive dran hattest, dann kämen solche für FX natürlich auch noch dazu und dann wären 3000€ für z.B. D850 oder Z7 schon im Grunde zu wenig Budget. Wenn es sich um Neukäufe handeln würde. Wenn Du Dich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen würdest, dann böten sich natürlich mehr Möglichkeiten.

Selber habe ich eine D750 und die D850. Erstere ist anerkanntermaßen eine der besten Allrounder DSLRs mit relativ kleinen Ausmaßen und sehr guter ISO Performance. Dennoch, seit ich die D850 besitze nutze ich die D750 quasi gar nicht mehr. Erstere ist halt in nahezu allen Belangen ein klitzekleines bißchen besser. Ist nunmal laut div. Kameracharts die beste DSLR die man bekommen kann. Man weiß nicht, was eine eventuelle D770 o.ä. zu bieten hat. Ich sag es ja schon lange, was kann die bieten um ein echter Nachfolger für die D750 zu sein, gleichzeitig einer eigentlich höher zu bewertenden D850 aber nicht so viele potentielle Käufer abzujagen?

Alles in allem ist deshalb ein Tipp für Dich sehr schwer zu geben. Erst recht aufgrund o.g. Gründen wegen fehlender Info über Deinen Objektivpark. Spontan sage ich als Fan der großen DSLRs mit sattem Auslösegeräusch D850. Aber vielleicht möchtest Du es ja gar nicht so groß. Da könntest Du tatsächlich, sofern die Zeit und vor allem Geduld vorhanden sind, auf den potentiellen D750 Nachfolger warten. Wenn der größentechnisch dann eher in Richtung direktem Vorgänger geht und nicht doch dessen Vorgänger D700 ähnelt. Noch kleiner wären dann halt die Z-Kameras. Technisch natürlich super modern. Und bestimmt keine Prototypen weil sehr ausgereift trotz Nikons Spiegellos-Einstandes. Mir persönlich gefallen sie halt nicht so sehr den Spezifikationen und Erfahrungen der User etc. nach (ohne jemals selber eine in der Hand gehabt zu haben), weil ich wie erwähnt auf die dicken Kameras stehe.

Entsprechend würde ich vorschlagen, schreib doch mal auf welche Objektive bereits vorhanden sind und was Du vorwiegend gedenkst, mit der neuen Kamera anzustellen. Muß sie schnell sein, wird sie viel bei Available Light, also u.a. auch Abends/Nachts eingesetzt u.s.w.!
 
Kommentar

dan9949

Unterstützendes Mitglied
Meine persönliche...
Danke schonmal dafür :)


Du solltest Dir auch Gedanken darüber...
Ein schneller Autofokus ist mir sehr wichtig, Ich bin sehr aktiv was streetphotography angeht aber bin auch viel in der Natur unterwegs um Fotos von Tieren etc zumachen.


Stimmt beides nicht. Siehe hier:...
Danke für die Info, diese Ankündigung hatte ich noch nicht gesehen :) .


Was hast du denn mit der D3300 fotografiert, und was hast du vor im Zukunft zu fotografieren?
Hauptsächlich Straßen- und Landschaftsfotografie. In letzter Zeit auch mehr Portraits und hatte auch diverse Anfragen für Fotoshoots erhalten.


Kommt wohl auch drauf an, welche...
Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort

Zurzeit habe ich das Nikon AF-S Nikkor 35mm F1.8, Sigma 10-20 mm F3.5 und das normale Kit Objektiv 18-55mm. Ich habe mich dazu entschieden die neue Kamera definitiv neu zu kaufen und dann nach und nach weitere Objektive dazu.

Hatte viel Landschafts- bzw Straßenfotografie (Oft auch Nachts) gemacht und seit kurzem auch öfters Portraits. In Zukunft wollte ich auch mit der Sportfotografie anfangen und das Hauptsächlich im Kampfsport Bereich. (Oftmals dunkle und schlechte Lichtverhältnisse).


Danke nochmal an alle.
 
Kommentar

nikcook

Sehr aktives Mitglied
In Zukunft wollte ich auch mit der Sportfotografie anfangen und das Hauptsächlich im Kampfsport Bereich. (Oftmals dunkle und schlechte Lichtverhältnisse).
Für Sport ist eine Einstellige (D3s, D4, D5) immer noch am besten. Habe eine D3 und eine D750. Bei Sport kommt die D750 nicht an die D3 ran. Ist halt eine Profikamera.
 
Kommentar

_Henrik_

Unterstützendes Mitglied
Was du brauchst kannst nur du selbst entscheiden.
Vermutlich müssen du alle Objektive neu, außer das 35er wäre das FX
Dann ist dein Geld ja schon allein für den Body weg.
Denk lieber nochmal darüber nach, ob dir nicht eine D750 oder Z6 auch reichen würden.
Den Rest würde ich lieber in Objektive packen.
FX dann lieber gebraucht.
Z sind halt schon sehr teuer, außer man adaptiert.
Das S 35 und das 85er zusammen sind ja schon 1300 Euro.
Ich bleib da momentan lieber beim AF-S an der Z6.
Allein das Kit-Zoom und das 50er hab ich dank cashback nativ.
Will man die hohe Auflösung, wüßte ich auch nicht welchen Weg ich gehen würde, da das dann schon eine immense Investition wäre.
 
Kommentar

Aylo

NF Mitglied
Ich nehme mal deine drei ursprünglichen Überlegungen als Grundlage:
  • Eine D850 mit gebrauchten Festbrennweiten liegt ungefähr im Budget, und deckt deine Anforderungen ganz gut ab.
  • Eine Z7 mit Kitlinse 24-70 plus ein gebrauchtes 85 mm 1.8
  • Ich schau mal meine Glaskugel, ich sehe eine Z8 mit 60 Megapixel. Und ganz verschwommen etwas mit APS-C.
Sollte das 35 mm ein DX sein, so läuft es mit Offenblende an der D850 recht gut, sofern das Motiv nicht allzu weit entfernt ist.
 
Kommentar

K73

Aktives NF Mitglied
Ich fotografiere mit einer D7500 und überlege immer mal wieder zusätzlich eine FX Kamera anzuschaffen. Zu Weihnachten hatte ich die Gelegenheit eine Z6 mit dem Kit 24-70 und einem Z 50/1.8 zu testen. Die Kombi hat mich total überzeugt. Die Bildqualität ist sichtbar besser als mit meinen DX-Linsen. Die D7500 liefert ohne Frage gute Bilder, aber die Z-Optiken sind schon klasse.
Bei einem kompletten Neueinstieg oder Umstieg auf Vollformat würde ich über diese Variante nachdenken. Die vorhandenen Optiken würde ich an der 3300er weiter nutzen. Zu der Z6 mit den beiden Objektiven, 24-70 und eine lichtstarke FB, würde ich noch ein AF-P 70-300 kaufen und adaptieren. Damit liegst du ziemlich genau im Preisrahmen und bist sehr universell aufgestellt.
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
bei Deinem Budget würde ich mir, wenn der Nachfolger der D750 kommt, eine güstige neue (die Preise werden deutlich sinken wenn der Nachfolger kommt) D750 kaufen und zwei, drei gute FX Objektive dazu.

Die D750 ist nach wie vor auf der Höhe der Zeit und wird es sicherlich noch viele Jahre sein. Zwischen der D3300 und der D750 liegen nicht nur Welten sondern Galaxien. Du wirst überrascht sein was damit geht. Ob Du die hohe Pixelzahl der D850/Z7 brauchst kannst nur Du beurteilen. Was kann eine D750 nicht was eine D850, D4, D5, Z6, Z7 (besser) können und was ist für Dich relevant ? Bist Du bereit in RAW zu fotografieren und die Bilder entsprechend den Möglichkeiten zu entwickeln/bearbeiten oder machst Du ohnehin ur JPGs (machen die "kleinen" keineswegs schlechter) ?

Als Hobbyfotograf der seine Bilder am Rechner, Fernseher, oder als Poster an der Wand ansieht, hat sich mir der zwanghafte Wunsch nach so vielen Pixel, verbunden mit den zwangsläufig hohen Preisen der Kamera, der benötigten Objektive die auch die vielen Pixel auf den Sensor bringen können und eines leistungsstarken Rechners noch nie erschlossen.

OK, wenn Geld keine Rolle spielt ist "haben wollen" ganz nett aber bei +/- 3000 Euro ?

Spiegellos ? ja, kann man machen, aber sind die Vorteile wirklich so gravierend ? Die DSLR-Technik ist ausgereift während Nikon eher ein Newcommer bei Spiegellosen ist, es gibt für eine DSLR praktisch unendlich viel Zubehör und Objektive (und ohne Adapter) zu günstgen Preisen, der Accu hält gefühlt ewig, und und und.

Letztendlich kannst nur Du entscheiden welchen Weg Du gehen möchtest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

mhensche

Sehr aktives Mitglied
Ein schneller Autofokus ist mir sehr wichtig, Ich bin sehr aktiv was streetphotography angeht aber bin auch viel in der Natur unterwegs um Fotos von Tieren etc zumachen.
[...]
In letzter Zeit auch mehr Portraits und hatte auch diverse Anfragen für Fotoshoots erhalten.
[...]
Hatte viel Landschafts- bzw Straßenfotografie (Oft auch Nachts) gemacht und seit kurzem auch öfters Portraits. In Zukunft wollte ich auch mit der Sportfotografie anfangen und das Hauptsächlich im Kampfsport Bereich. (Oftmals dunkle und schlechte Lichtverhältnisse).
Hi,

du beschreibst hier schon einen Genremix, der auf hohem Niveau "allroundig" ist.
Meine Gedanken dazu:
Street ... eher eine kleine, weniger auffällige Kamera ...
Portraits ... gerne mal Freistellung mit offenblendigen Objektiven ...
Wildlife ... dunkel, mal schnell, mal egal ...
Kampfsport in dunklen Lichtverhältnissen ...
Landschaft ... hohe Auflösung für Details ...

Deine Auswahl Z7 oder D850 sind beides Vollformater, also denke ich mal in der Richtung weiter ... und würde vermutlich die Z6 nehmen.
Warum?
Vollformat
Etwas gutmütiger im Lowlight, aber sicher nicht kriegsentscheidend. Die Sensoren sind heute alle auf höchstem Niveau gut.
Kompakter als die D850
Auflösung für Landschaft wäre hier ggfs. der Kompromiss, aber nur, wenn du auch wirklich die hohe Auflösung brauchst.

Und aktuell ist die Z6 bei deinem Budget noch mit Objektiv, FTZ Adapter (wenn du ggfs. doch auch gebrauchte F-Objektive einplanst) und Potenzial für ein, zwei weitere, locker drin.
Und nochmal zum Vollformat ... ist das fix oder käme auch APS-C in die Wahl? Macht es nicht einfacher :)

Ach ja, schneller als deine D3300 sind sie alle :)
 
Kommentar

Einhorn

NF-F Premium Mitglied
Soweit ich die Themenstarterin verstehe, solltest nach ein Vollformat ausschau halten. Mit/ohne Spiegel, Mit Sp. werden die Bodies von heute in den nächtsten 5-6 Jahren keine Ersatzteile mehr geben. Reparatur nur bei nicht Nikonsevice Betriebe. Bei Objektive sind die genannten Lichtstarken (Bl. 1.4 -2.8) wichtig. dazu ein Telezoom. Das Preiswerteste ist z.Z. das Nikon 200-500mm. Auch Tamron G2 oder Sigma Contempory. Ein solides 1/3-Bein Stativ hast schon? Nimm Arca-Swiss kompatible Verbindingssystem, die ist am schnellsten und sicher.

Gutes und Gesundes neues Jahr


Gruß Warner
 
Kommentar

1bildermacher1

Nikon-Clubmitglied
Wenn ich diesen Satz von einem D3300 Fotograf lese dann braucht der wirklich keine Unterstützung

1. Die D850. Eine super Kamera die ich schon seit einiger Zeit anvisiere, aber wie Zukunftsbeständig ist sie wirklich? Die Zukunft für Nikon ist Spiegellos und da diese schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat könnte sie von der Vielfalt und Qualität die sei mitbringt bald abgelöst werden.

so kann nur einer schreiben, der keine Ahnung von der Qualität dieser Kamera hat. Aber die Werbung sagt uns in ein paar Jahren:

200 MB (für Ausschnitte)
100 Bilder pro Sekunde
ISO 2 000 000

und die selbstdenkende Kamera die man nur noch auf ein selbstständig fahrendes Stativ stellt und sie nach einer bestimmten Zeit (frei wählbar) mit einer von mir bestimmten Anzahl Bilder zurück kommt.

und so gibt es nur eine Empfehlung: keinen neue Kamera und auf bessere warten
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
...................Mit Sp. werden die Bodies von heute in den nächtsten 5-6 Jahren keine Ersatzteile mehr geben. Reparatur nur bei nicht Nikonsevice Betriebe......................................
ich frage mich gerade woher Du diese Weisheit nimmst.

Und selbst wenn es für die eine oder andere Kamera oder Objektiv so sein sollte, der Markt ist überfüllt mit gebrauchten und praktisch neuwertigen Kameras die über kurz oder lang für wenig Geld verramscht werden wenn die Leut wie bekloppt den Spiegellosen hinterherrennen um dann frustriert festzustellen dass diese von sich aus auch keine besseren Bilder machen.

Wenn es soweit kommt, kauft man sich halt eine neue Gebrauchte und repariert nicht mehr.
 
Kommentar

hansolo22

Sehr aktives Mitglied
Mal abgesehen von den Portraits waere doch eine Bridgekamera ideal. ;)

Im Ernst wenn du alle diese Bereiche abdecken willst dann wird es teuer - und schwer.

Fuer Street sind in aller Regel lichtstarke Festbrennweiten also ein 35er oder ein 24er ideal, die beiden reichen voellig - und eine Kamera die hohe ISO Bilder rauschfrei machen kann - denn blitzen wirst du wohl nicht auf der "Street" - also Vollformat D850 oder D500

Fuer Landschaft kannst du deine Street Kombi genauso gut nutzen - mit Vollformat ist der Bildwinkel groesser als an der DX die du jetzt hast.

Portraits - da brauchts jetzt idealerweise - am Vollformat - wenigstens ein 50er 1,8 oder 85er 1,8 zusaetzlich - KEIN Zoom.

Sport und Wildlife - jetzt wird es teuer und schwer - wenigstens 70-200 f2,8 - wobei hier eine D500 die bessere Wahl waere wg. Cropfaktor und damit mehr "Reichweite".

Fazit: Ausser dem 70-200 wuerde ich mir im Bereich darunter - KEINE - Zooms zulegen

Meine Wahl waere, D850, 50 f1.8, 70-200 f2,8 dazu dein 35er das du bereits hast und dann erstmal vertraut werden mit dem neuen Equipment.

So ich hoffe ich hab dich damit endgueltig verwirrt. :f3358:
 
Kommentar

frier

Aktives NF Mitglied
Meine Wahl waere, D850, 50 f1.8, 70-200 f2,8 dazu dein 35er das du bereits hast und dann erstmal vertraut werden mit dem neuen Equipment.
Dem kann ich mit Ausnahme dem 35er zustimmen. Mir wäre das 35er zu "nahe" am 50er.
Meine klassische Kombi waren zu Analogzeiten die Brennweiten 25, 50 und 135 mm. Bei Bedarf ergänzt um Objektive für "Spezialanwendungen".
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software