GPS Himmelsrichtung

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Ulrich

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,
wer hat es mit Eigenbau-Interface und GPS Empfänger geschafft, dass die Himmelsrichtung mit im aufgenommenen (RAW)Bild erscheint ?

Empfänger : ?
Interface : (evtl. einen Link)

Gut Licht !
 
Anzeigen

puddlejumper

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hi!

Jetzt kann ich Dir wahrscheinlich nicht unbedingt weiterhelfen, ist aber etwas, was mich auch interessiert...

Lt. meiner Kenntniss bestimmt ja GPS nur die aktuelle Position. Für eine mehr oder weniger genaue Richtungs-Aussage bräuchte man eigentlich die Auswertung von 2 hintereinanderliegenden GPS-Koordinaten um daraus die letzte Richtung der letzten Bewegung abzuleiten. Die Angabe wertet aber eigentlich nur die Richtung der letzten Bewegung aus. Wenn Du Dich dann an dem letzten Punkt noch nach Rechts oder Links drehst, wird kein neuer Punkt bestimmt und somit kann die Himmelsrichtung eigentlich auch nicht ermittelt werden. Daraus resultierend ist für mich bisher immer die Himelsrichtungs-Angabe sehr fragwürdig gewesen...

Über gegenteilige Meinungen bzw. der Wiederlegung meiner Aussage würde ich mich freuen! :)

Gruß,
Joachim.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi Joachim,

Über gegenteilige Meinungen bzw. der Wiederlegung meiner Aussage würde ich mich freuen! :)
nein, es gibt GPS-Geräte mit einer explizit eingebauten elektronischen Kompassfunktion. Eine implizit Richtungsbestimmtung über die Bewegung ist da nicht erforderlich. Mein Garmin hat das und einmal um die Achse gedreht zeigt es immer die korrekte Himmelsrichtung an. Problem ist aber IMO, dass die Hersteller immer einen gewissen Abstand (20 bis 30 cm) zu einer sonstigen Elektronik fordern. Kompasse auf den Blitzschuh gesteckt bringen dann gerne mal Fehler bis zu 180°, was dann die Angabe der Himmelsrichtung etwas überflüssig macht :dizzy:.

Ciao
HaPe
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

puddlejumper

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hi HaPe,

danke! An solche Geräte hatte ich bisher gar nicht gedacht, sondern bin immer von dem reinen GPS-Signal ausgegangen. Aber wie schon von Dir beschrieben bleibt dann noch das Problem, den Empfänger auch immer genau mit der Kamerarichtung auszurichten... wenn's über den Blitzschuh (was ja eine schöne Möglichkeit wäre) ja nicht so besonders genau funktioniert...

Danke und Gruß,
Joachim.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo Joachim,

... wenn's über den Blitzschuh (was ja eine schöne Möglichkeit wäre) ja nicht so besonders genau funktioniert...
ich verfolge das Thema interessiert, aber nicht besonders intensiv. IMO ist das das schon ein gewisses ungelöstes Problem - nicht in der Technik, sondern in der Handhabung so eines GPS-Empfängers. Würde ich so ein Teil nutzen, würde ich erwarten, dass es zuverlässig funktioniert. Das tut es wohl nahe der Kamera nicht und alles andere (Kameragurt, Rucksack, Hosentasche) ist einfach unpraktisch. Vielleicht kann da jemand noch mal posten, der praktische Erfahrungen an der D3/D300 sammeln konnte. Andere Kameras können den Kompasswert ja wohl nicht in den EXIFs ablegen.

Ciao
HaPe
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
Mir erschließt sich der Sinn mit dem Kompass nicht: wenn ich hier stehe....

http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&geocode=&q=peking,+verbotene+stadt&ie=UTF8&ll=39.903494,116.390426&spn=0.001955,0.006781&t=h&z=18

...und das Bild mache...

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Tiananmen_Square_Visit.jpg

...weiß ich doch die Richtung. Und wenn ich vor einem Fluss stehe, weiß ich die auch. Okay - in der Wüste wird es schwer - aber spielt es da eine Rolle?

Also für Gabriel gibt es ein GPS ohne Kompassgedöns. Bestellt ist es schon. Ich muss nur etwas Geduld haben. :rolleyes:
 
Kommentar

Ulrich

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich kann Dich lediglich auf dieses Produkt hinweisen, habe aber selbst keine Erfahrung damit:

GPS Empfänger Solmeta DP-GPS


Gruß aus Bonn
Hallo,
der Anschaffungswiderstand ist zu hoch, dass muss billiger gehen ....

@Gabriel
Wenn Du ohne Kompass auskommst gut iss, ich in den meisten Fällen auch, aber : Ich stehe auf einem Berg und habe ein Foto gemacht, und es gibt da aber viele Berge rundrum welchen Berg habe ich von meinem Standort fotografiert ? Zu Hause weiß ich das nicht mehr, und da kann die Himmelsrichtung sehr hilfreich sein.
Mich interessiert ob es schon jemand geschafft hat - Werner ich kenne deine Ausführungen.

Gut Licht !
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi,

Okay - in der Wüste wird es schwer - aber spielt es da eine Rolle?
wie das halt immer so ist: Wenn man eine Funktion nicht braucht, spielt sie keine Rolle für das eigene Leben. Mein Schwiegervater findet z. B. "Computer" sind eine völlig überflüssige Erfindung ... vor allem deshab, weil er keinen braucht.

- Fotografien entlang einer Straßenflucht haben oftmals keine Richtungsinformationen.
- Aufnahmen um irgend einen Sachverhalt zu dokumentieren benötigen machmal eine Richtungsinformation.
- Nicht nur der Fotograf betrachtet seine Bilder, sondern auch unbeteilige Personen, die die Örtlichkeiten nicht kennen. Für sie können Richtungsinformationen hilfreich sein.
- Es werden zunehmend Tools auf den Markt kommen, die GPS- und Kompass-Informationen automatisch auswerten und mit anderen Informationen in Beziehung setzen (z. B. virtuelle Reiseführer).

Die echten Anwendungen werden sich - wie das eben immer so ist - mit der Zeit entwickeln und es wird der Tag kommen, indem kein Handy mehr verkaufbar ist, dass keine Kompass-Informationen in den EXIF-Daten seiner Bilder hinterlegt. Über den Sinn wird man sich aber auch dann noch trefflich streiten - wie das eben immer so ist :)

Ciao
HaPe
 
Kommentar

aussie

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Problem ist aber IMO, dass die Hersteller immer einen gewissen Abstand (20 bis 30 cm) zu einer sonstigen Elektronik fordern. Kompasse auf den Blitzschuh gesteckt bringen dann gerne mal Fehler bis zu 180°, was dann die Angabe der Himmelsrichtung etwas überflüssig macht :dizzy:.
Genau richtig erkannt :up:
Ich hatte auch schon ein gutes Funkmodul für eine kompakte drahtlose Anbindung - aber wo sollte der Empfänger mit Kompass hin, vor allem da normale Geräte dann auch noch nur bei genau waagrechter Lage brauchbare Werte liefern?
Das war zumindest meine praktische Erfahrung (mit Garmin und auch einem teurem elektronischen Kompass-Modul - welches aber immerhin lageunabhängig gearbeitet hätte) - bis ich das Solmeta N2 mit PNI Kompass-Modul selbst hatte. Ich wollte mir ursprünglich eigentlich auch selbst mit einem PNI Sensor etwas bauen bis ich darauf kam, dass drei Achsen alleine noch nicht wirklich die Neigung kompensieren helfen...
Sprich: der PNI Sensor liefert selbst mit dem von mir als problematische erkannten 18-200VR brauchbare Werte (die Kamera selbst ist abgesehen vom Akku kein Problem!) .

der Anschaffungswiderstand ist zu hoch, dass muss billiger gehen ....

Dann weiterhin viel Spass beim günstiger bauen...
Aber ich kann nur so viel sagen dass ein Selbstbau kaum günstiger zu schaffen ist wie ein Solmeta N2 (ausgehend vom Direktkauf, der mich gut 200 Euro gekostet hat) - von Deinen wie ich bisher verstanden habe mangelnden Microcontroller-Kenntnissen, die bei Kompass-Integration aber zwingend nötig wären, mal ganz abgesehen. Mal kurz eine Rechnung aufgemacht: Kabel mit Stecker min. €40, GPS Modul €50, Kompass Modul €50 ...).
Alternative: ein Garmin-Gerät - was aber mit Sirf III Empfänger und serieller Schnittstelle selbst gebraucht noch viel teurer ist. Oder man begnügt sich z.B. mit einem alten Garmin Vista o.ä. der ersten Generation (d.h. mit noch vorhandener seriellen Schnittstelle) - mit entsprechend schlechtem GPS. Aber selbst so eins kommt mit zusätzlichem Adaperkabel schon nahe an das Solmeta N2.

Werner
 
Kommentar

Ulrich

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,
dann sind alle offenen Frage geklärt und ich bin bestens informiert !
Gut Licht !
 
Kommentar

yellowshark

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

Danke Aussie:up:, dass Du als anerkannter und unabhängiger Praktiker es endlich nochmal gesagt hast.

Kompanten auf Basis PNI-Sensoren wie im Solmeta DP-GPS N2 funktionieren ! Unabhängig von Objektiv-Motoren, etc.

Auch wenn einige Leute - die sowas vermutlich noch nie in der Hand hatten - in zig Foren das Gegenteil verbreiten.

Vor dem Einsatz sollte das Gerät jedoch auf die unmittelbare Umgebung (eben z. B. ein motorenstarkes Objektiv) kalibriert werden. Dazu drückt man beim Solmeta den Auto-Kalibrier-Knopf und dreht die Kamera einmal um 180° im Kreis. Wann sollte ich das Tun? Jedesmal wenn ich die Umgebung gewechselt und dabei wesentliche Unterschiede in den umgebenden elektro-magnetischen Feldern zu erwarten sind.
Also: Im Bus <> vor dem Bus, An der Trafostation <> Im Wald, ... etc.

Besser geht es zur Zeit leider nicht :heul:

Unabhängig davon sollte man die magnetische Missweisung ausgleichen (Unterschied magnetisch zu geografisch Nord). Hier muss man Nachjustieren wenn man mehr als ca. 1500 km vom Ort der letzten Justierung entfernt ist.

Das Solmeta ist übrigens das einzige Photo-GPS mit integrierter Kompass-Funktion für NIKON. Noch Fragen?

Solche und andere Erkenntisse will ich zukünftig auf www.gps-kamera.eu bereitstellen.

Viele Grüße
Seb
 
Kommentar

aussie

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke Aussie:up:, dass Du als anerkannter und unabhängiger Praktiker es endlich nochmal gesagt hast.

Kompanten auf Basis PNI-Sensoren wie im Solmeta DP-GPS N2 funktionieren !
Ist das auch Deine praktische Erfahrung? Ich will meine Erfahrung nicht als allgemeingültig hinstellen ;)
So wie es auch lediglich meine persönliche Meinung ist, dass bei den käuflichen Lösungen momentan das Solmeta N2 das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet (angesichts automatischer Indoor-Funktion und zusätzlichem Akku bei nicht größerer Abmessung - den man nutzen kann aber nicht muss).

Werner
 
Kommentar

herbert27

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo!

die ist mein erster Beitrag in diesen Forum

ich surfe jetzt bereits 2-3 Tage im Internet wegen eines GPS
für meine bestellte D700
und bin dabei auf auf folgendes Produkt gestoßen
Unidech Mini GPS CP
von den Funktionen ist es gleich wie das Solmeta DP-GPS N2
nur zusätzlich hat es einen Höhenmesser

meine Frage dazu:
hat irgend jemand schon damit gearbeitet, bzw habt ihr irgendwo Test
über das Teil gefunden

Hier der Link: http://unidech.com/indexde.htm

Danke für Antworten

Herbert
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten