[Gelöst] Wer hat was gehört: Fuji schluckt Nikon?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

Robert Hill

Guest
Ein Foto-Großhhändler hat mir grade am Telefon erzählt, dass Nikon demnächst von Fuji geschluckt werden soll. Wer weiß was Genaueres?
 

roxxter

Unterstützendes Mitglied
RE: Wer hat was gehört: Fuji schluckt Nikon?

Oje, hab ich noch nix von gehört, klingt auch erstmal komisch...

Ist das Nikon-Logo dann etwa rotgrün???

Das wäre ja schrecklich!

roxxter
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Das Gerücht gabs vor der Photokina 2002 (!) auch schon....

Gruss - Martin
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Wobei eine Allianz von Fuji und Nikon - wenn das ordentlich gemacht wird - sicher eine sehr zukunftsträchtige und mächtige Kombination wäre.
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Wobei eine Allianz von Fuji und Nikon - wenn das ordentlich gemacht wird - sicher eine sehr zukunftsträchtige und mächtige Kombination wäre. ...
...die C. ganz schön ins schwitzen brächte. Wie das schon Fuji alleine getan und im Sektor Professionelle Optiken für TV-Kameras vorgezeigt und dem ehemaligen Marktführer dort den Garaus gemacht hat.

[edit]
P.S.: Was ja an sich zu begrüßen wäre um dem Moloch C. die Stirn zu bieten, nur stünde zu befürchten daß dann 2 Monolithen beachtlicher Größe den gesamten Markt abräumen. Der Rest kann einpacken.
 
Kommentar

Photopeter

Unterstützendes Mitglied
Gehört habe ich das auch schon vor einiger Zeit. Und wenn, würde es wohl nicht ganz Nikon betreffen, sondern "nur" die Fotoabteilung. Aber da die D70 Nikon richtig fette Gewinne beschehrt hat, denke ich, das es eher nicht (so bald) dazu kommt.
 
Kommentar

ebarwick

Registrierte Benutzer_B
Das kann so oder so ausgehen - bei KonicaMinolta hat die (Kon)Fusion erstmal die Firma für anderthalb Jahre blockiert - zumindest hatten wir als Anwender diesen Eindruck.
Wie dann noch der schöne Minolta-Schriftzug durch den neuen Bandwurm ersetzt wurde und sich die Firma sozusagen vom Analogteil und den Objektiven verabschiedet hat, habe ich mich dann auch verabschiedet...

Grüße
Erhard
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
Fakt ist, wir werden das Forum nicht umbennen oder gar vom Layout her neu konzeptionieren!
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Erhard: Ich habe deshalb auch geschrieben "wenn es ordentlich gemacht wird".

Das ist allerdings häufig bei derartigen mergers nicht der Fall - da hängen dann ja auch immer Eitelkeiten, Machtpositionen usw. dran - die Marke KonicaMinolta ist z.B. so ein Fehlgriff, jedenfalls im Fotobereich, aber wie will man dem größeren Parnter (Konica) erklären, daß im Fotobereich nur noch die Marke Minolta und nicht mehr die Marke Konica auftaucht. Sinnigerweise müßte bei einer Kooperation Nikon-Fuji bei den fotografischen Geräten die Marke Nikon gepusht werden - aber ob das die Mangager von Fuji auch so sehen?

Also ist es vermutlich besser, es bleibt so, wie es ist.
 
Kommentar

W

Unterstützendes Mitglied
Ist es nicht so, dass Nikon schon längst am Tropf von Mutterkonzern Fuji hängt?!? Ich denke da an die Fuji S2 Pro und die S3.

Viele Grüße

Wolfgang
 
Kommentar

zorbas

Unterstützendes Mitglied
Glaube, einmal gelesen zu haben, dass Mitsubishi der Mutterkonzern von Nikon ist.
Aber den "drei Diamanten" gehts ja z. Zt. nicht besonders gut, vieleicht wollen sie Nikon "versilbern". Wäre mir aber auch egal, solange es die Produkte nicht tangiert.
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Nikon hat bis zum Ende des 2. Weltkrieges zum Mitshubishi-Konzern gehört, Fujifilm möglicherweise auch, so genau kenne ich mich da nicht aus.

Tatsache ist aber, dass es einen "Mitshubishi-Konzern" nicht mehr gibt. Der wurde nämlich nach dem 2. Weltkrieg von der US-Militärverwaltung zerschlagen und darf auch nie wieder gegründet werden.

Die vielen japanischen Firmen, die den Namen "Mitshubishi" tragen, stammen von diesem Konzern ab, sind aber allesamt selbstständige Unternehmen. Insbesondere hat MMC (Mitshubishi Motor Company, der Autohersteller) nichts mit Nikon oder auch Fujifilm zu tun.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Ich sehe da durchaus positives Potential wenn sich Fuji und Nikon vereinen. Das Geruechte immer wieder auftauchen und auch an mehreren Stellen gibt ihnen nicht mehr Warheitsgehalt.

Die Namenskombination waere aber ungeschickt. Konica-Minolta ist das beste Beispiel wie bescheiert das aussieht.

Wie waere es mit "Fukon" oder "Ninji" :) :)
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
UweFlammer";p="14413 schrieb:
Die vielen japanischen Firmen, die den Namen "Mitshubishi" tragen, stammen von diesem Konzern ab, sind aber allesamt selbstständige Unternehmen. Insbesondere hat MMC (Mitshubishi Motor Company, der Autohersteller) nichts mit Nikon oder auch Fujifilm zu tun.

Gruß
Uwe
Ja, das ist schon teilweise sehr verwirrend wie all die Japanischen Firmen und Konzerne zusammenhängen. Naja, vielleicht passt das jetzt nicht ganz, aber ich habe letztens erst von einem Klavierstimmer erfahren, dass der Herr Yamaha ursprünglich ein Uhrmacher war. Bei einem Europabesuch hat er dann ein Harmonium gesehen und wieder zurück in Japan dieses nachgebaut. Dies wiederum hat seinen Freunden und Bekannten so gut gefallen, dass er noch mehr davon bauen musste. Um die Jahrhunderwende (18->19) kam dann das erste Klavier und dann auch schon bald der erste Flügel. Motorräder kamen wohl erst nach dem 2. Weltkrieg dazu. Die Leute in der Musikinstrumenteproduktion finden es wohl auch nicht so prickelnd auf die Motorräder angesprochen zu werden.

Naja, somit habe ich auch gelernt, dass meine Angst, bei einer Yamaha Querflöte vielleicht einfach nur einen etwas besseren Krümmer in der Hand zu halten, schlichtweg unbegründet ist. Motorradfahrer werden das vielleicht andersrum sehen :wink:

David_USA";p="14452 schrieb:
Die Namenskombination waere aber ungeschickt. Konica-Minolta ist das beste Beispiel wie bescheiert das aussieht.

Wie waere es mit "Fukon" oder "Ninji" :) :)
Ich würde da vielleicht auch Fujikon nicht schlecht finden. Klinkt auch irgendwie besser.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Fikon?
Fukon?
Fujon?
Funion?
Nifuion?
Nikjion?
Nifjikon?
Fnikjion?
Fnikonji?
.................. :twisted:
 
Kommentar

aleks

Unterstützendes Mitglied
so viel ich weiss haben die damals schon zusammen entwicklungen gefördert.. kooperationen zwischen grossen herstellern waren in japan schon immer usus... insofern sollten sie sich ja schon ausreichend kennen...
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
rstobbe";p="14460 schrieb:
Ja, das ist schon teilweise sehr verwirrend wie all die Japanischen Firmen und Konzerne zusammenhängen. Naja, vielleicht passt das jetzt nicht ganz, aber ich habe letztens erst von einem Klavierstimmer erfahren, dass der Herr Yamaha ursprünglich ein Uhrmacher war. Bei einem Europabesuch hat er dann ein Harmonium gesehen und wieder zurück in Japan dieses nachgebaut. Dies wiederum hat seinen Freunden und Bekannten so gut gefallen, dass er noch mehr davon bauen musste. Um die Jahrhunderwende (18->19) kam dann das erste Klavier und dann auch schon bald der erste Flügel. Motorräder kamen wohl erst nach dem 2. Weltkrieg dazu. Die Leute in der Musikinstrumenteproduktion finden es wohl auch nicht so prickelnd auf die Motorräder angesprochen zu werden.
Es gibt noch bessere Beispiele, auch aus der Fotoindustrie. So wird jeder von uns beim Namen "Asahi", was in Japan "Asach" ausgesprochen wird, an Asahi Pentax denken. Japaner hingegen denken da zunächst mal an Bier (Asahi ist eine der großen 3 Biermarken Japans, neben Sapporo und Kirin) oder an die Nachrichten (Asahi Shimbun ist eine der großen japanischen Tageszeitungen). Natürlich haben alle drei Firmen nix miteinander zu tun.

Auch Fuji Photo Film hat mindestens einen Namensvetter: Fuji Heavy Industries, ein Hersteller von Industriemotoren. Fuji Heavy betreibt nebenbei eine kleine, feine Autofirma, die auch bei uns bekannt ist: Subaru. Der Name der Autofirma ist kein Zufall: "Subaru" heißt der Weg, der auf den heiligsten Berg Japans, den Mount Fuji, hinaufführt.

Was die Motorräder angeht, so haben alle heute noch bestehenden japanischen Motorradhersteller nach dem 2. Weltkrieg angefangen, und zwar aus der Not heraus: Yamaha ist, wie bereits dargestellt, ein Hersteller von Musikinstrumenten, Suzuki baute ursprünglich Textilmaschinen, Kawasaki begann als Flugzeugwerk und Honda als Zulieferer für japanische Motoren- und Flugzeughersteller.

Zurück on Topic: auch Nikon hat nicht unbedingt freiwillig angefangen, Kameras zu bauen. Gegründet wurde die Firma als Hersteller von Militäroptik, später dehnte man das Programm auf alle Bereiche der Optik aus. Das große Vorbild war immer Carl Zeiss. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Nikon von der US-Militärverwaltung mit strengen Auflagen belegt und veranlasst, sich mit zivilen Produkten zu befassen. Die Ausfuhr dieser Produkte nach USA wurde gezielt gefördert. Zu Beginn des Koreakriegs entdeckten US-Kriegsberichterstatter zunächst die hervorragenden Objektive dieses Herstellers für sich, später auch die Kameras. Der Rest der Geschichte ist bekannt.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

zorbas

Unterstützendes Mitglied
.... ich habe letztens erst von einem Klavierstimmer erfahren, dass der Herr Yamaha ursprünglich ein Uhrmacher war. .....
Macht ja nix, Nokia hatte vom Gummistiefel zum Handy auch einen weiten Weg!
 
Kommentar
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software