[Gelöst] markins M10 Erfahrungen?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
V

volkerm

Guest
Hallo Forum,

hat jemand Erfahrung mit dem Markins M10 Kugelkopf?

Bisher benutze ich den kleinen und billigen Manfrotto MA486RC2 auf einem Manfrotto M055CLB, bin aber in einigen Details unzufrieden: keine Friktionseinstellung, keine gleichmäßige Drehung mit mittlerem Tele dran und das Objektiv ist auf der RC2 Wechselplatte nicht ausreichend gegen Verdrehen gesichert. beim Transport von Kamera + Tele über der Schulter dreht mit der Zeit sich das Objektiv von der Wechselplatte.

Die Erfahrungsbereicht über den M10 lesen sich soweit gut. Auch die objektiv-spezifischen Wechselplatten sehen gut aus.

Wer hat positive/negative Erfahrung mit dem M10 und Zubehör? Was sind die größten Schwackpunkte / Kritikpunkte?

Edit: und noch eine dumme Frage zum Schluss: brauche ich für den M10 zwingend einen L-Winkel für Hochformataufnahmen?
 
Anzeigen

thobe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: markins M10 Erfahrungen?

Hallo volkerm,

ich benutze einen M10 mit Manfrotto-Wechselsystem, also nicht mit deren Arca-kompatiblem System. Der M10 ist fantastisch, aber nicht perfekt. Ich finde ihn nicht so weich in der Kugelbewegung wie meinen FLM CB38, aber das ist auch alles! In allen anderen Punkten ist der Markins deutlich überlegen, bei gleichem Gewicht.
Die Friktionseinstellung ist genial einfach zu bedienen. Vor allem aber die enorme Klemmkraft und die sehr angenehm zu bedienende Schwenkbasis, welche im Gegensatz zum FLM auch richtig fest arretiert werden kann, überzeugen. Da "setzt" sich auch nichts, wenn man den Bildausschnitt mühsam festgelegt hat und einfach nur fixieren will. Der FLM verlagert dabei immer ein wenig den Bildausschnitt, sehr ärgerlich.

Man braucht nicht zwingend einen L-Winkel, aber er könnte notwendig werden, wenn man viel Hochformat mit direkt angesetzter Kamera (kleine Objektive ohne eigene Stativschelle) arbeitet. Das Kameragehäuse kann bei Rechtsneigung mit dem langen Schenkel am Stativ anschlagen, dann muß man halt alles auf Links drehen und neu ausrichten oder sich daran gewöhnen, immer nach links zu neigen. Was ich hier beschreibe, ist aber kein spezielles Problem des Markins sondern hängt mit dem Stativ zusammen. Jeder andere kleine Kugelkopf wäre da nicht anders.

Ich würde jederzeit wieder einen Markins kaufen. Bei so wenig Gewicht so viel Leistung!

Beste Grüße,
TB
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
RE: markins M10 Erfahrungen?

Hallo Thobe,

besten Dank für den Praxisbericht! Die Feststellung ohne Veränderung des Ausschnitts klingt prima, so hätte ich es gerne. Daran krankt der kleine Manfrotto doch sehr.

Überwiegend möchte ich das Stativ für Tele benutzen (bisher 300/2.8 und 200/2.0, zukünftig evtl. auch 500/4) und an der Stativschelle drehen. Die befestigung direkt am Body mit kleinen Objektiven wird die Ausnahme sein. So denke ich mir das jedenfalls bisher.

Hast es einen technsichen Grund, daß Duu die Manfrotto Wechselplatten benutzt? Die typengenauen Markins finde ich eigentlich ganz fein. Oder übersehe ich was?
 
Kommentar

thobe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: markins M10 Erfahrungen?

@ volkerm:

ich hatte schon die Manfrotto-Platten und bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Sie sind außerdem deutlich preiswerter als alle Arca-ähnlichen Platten.

Eines möchte ich aber anmerken: die absolute Verdrehsicherheit habe ich bei den Objektiven mit Stativschelle dadurch gewähreistet, daß Platte und Schellenfuß durch zusätzliche Schrauben verbunden sind und die Platten bzw. Stativschellen dazu modifiziert (Gummi ab, evtl. planfräsen, verbohren, Gewindeschneiden). Ich habe Zugang zu einer Werkstatt, wo ich so etwas machen kann. Diese Möglichkeit hat sicher nicht jeder und dann könnten die Arca-Platten die bessere Wahl sein.

Der Markins zeigt übrigens gerade mit den schweren Teles seine Stärken, die ich auch benutze. Damit machst Du garantiert keinen Fehlkauf, egal welches Wechselsystem!

Beste Grüße,
TB
 
Kommentar
R

Robby

Guest
RE: markins M10 Erfahrungen?

Hallo,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen ! Ich benutze den M10 z. Zt. häufig mit dem 80-400VR und er arbeitet butterweich und hält bombenfest, wenn angezogen.

Ich verwende die Arca-Swiss-Schnellwechseleinrichtung, weil sie a.) bombenfest sitz und b.) ein defecto-standard darstellt.


Man bekommt zu fast allen Kameras und Objektiven die passenden Platten. Nimmt man die Kirk-Platten, hat man sogar die Möglichkeit, den zusätzlichen Kirk-Blitzhalter anzuschließen. Damit sitzt der Blitz immer senkrecht, auch wenn die Kamera im Querformat ist.

Viele Grüße

Robby
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
RE: markins M10 Erfahrungen?

@All: Danke für die Erfahrungsberichte!!!
Das klingt so eindeutig, ich habe nun einen M10 und einige Platten bestellt. Zunächst aber noch ohne L-Bracket, mal sehen wie das klappt.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
RE: markins M10 Erfahrungen?

Update: Der Kopf ist nun da, und macht einen guten ersten Eindruck. Die Gängigkeit der Kugel kam mir beim großen FLM auch etwas sanfter vor (so wie von Thobe beschrieben), wenn sie fast festgezogen ist. Mal sehen, da werde ich jetzt üben.

Die Objektive halten nun wie angenagelt, einfach verblüffend. Gegenüber dem kleine Manfrotto ein Riesenschritt. Die Wechselplatten machen einen guten Eindruck, sind allerdings mit Innensechskant eher dauerhaftes Verbleiben am Objektiv gedacht. Werde ich wohl noch zwei Platten mehr kaufen müssen, aber dafür sind die bombenfest.
 
Kommentar

thobe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: markins M10 Erfahrungen?

Hallo Volker,

na denn sozusagen Willkommen im Markins-Lager und viel Freude daran! Ich wußte gar nicht, daß Du auch einen FLM besitzt.

Ähem, Wechselplatten heißen nicht Wechselplatten weil man die Platten wechseln soll...sind quasi zum dauerhaften Verbleib am Objektiv gedacht...aber das war jetzt nichts wirklich Neues für Dich und auch mehr als Scherz gemeint.

Beste Grüße,
TB
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Re: RE: markins M10 Erfahrungen?

Hallo Volker,

na denn sozusagen Willkommen im Markins-Lager und viel Freude daran! Ich wußte gar nicht, daß Du auch einen FLM besitzt.

Ähem, Wechselplatten heißen nicht Wechselplatten weil man die Platten wechseln soll...sind quasi zum dauerhaften Verbleib am Objektiv gedacht...aber das war jetzt nichts wirklich Neues für Dich und auch mehr als Scherz gemeint.

Beste Grüße,
TB

Hallo Thobe,

den FLM hatte ich neulich beim Händler mal angeschaut, machte einen guten Eindruck.

Mit den Wechselplatten ... war schon ernst gemeint. Beim Manfrotto hatte ich 3 Wechselplatten für 5 große Tele, die waren ja schnell gewechselt. Und mit den Manfrotto Platten passten die Objektive auch nicht in den Flightcase, also habe ich die vor dem "Einsatz" erst angesetzt.
Die Markins Platten sind so flach, ich hoffe die passen und können dranbleiben. Schaun wir mal ...
 
Kommentar

herbert

Aktives NF Mitglied
Registriert
RE: markins M10 Erfahrungen?

Ich habe seit 2 Monaten den Markins M20 und bin auch total happy damit.
Hatte vorher einen FLM 38 und den Gitzo 1378M, der ja auch in dieser Preisliga spielt. Der Flm kommt von der Haltekraft bei weitem nicht mit und der Gitzo hat vergleichbare (bzw. ausreichende) Haltekräfte, eine gute Friktion, aber ist um gut 50 % schwerer.

Als Schnellwechselsystem habe ich mir vorerst das Originale mitbestellt, bin aber dann doch bei meinem Linhof geblieben, wobei aber das Originale schon bombenfest hält. Für mich war es aber deshalb nicht 1.Wahl, da es mir zu langsam ist. Wollte ein wirklich schnelles Wechselsystem haben. (Marke Schnappi..).

Warum hast Du mit deinem Vorhaben (4,0 x 500) nicht gleich den M20 genommen?
 
Kommentar
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten