Gefahr für Kamera wenn Sigma-Objektiv Update braucht?


DrScythe

NF Mitglied
Ich habe mein Sigma 28mm f1.8 doch zu sehr vermisst und mir nun ein 24mm f1.8 EX DG zugelegt. Leider ist das noch eines von der Sorte, welches an meiner D7000 elektrisch nicht funktioniert und mitunter sogar die Kamera davon abhält zu booten (also erst Kamera an, dann Objektiv dran und es funktioniert...). Alles nicht weiter dramatisch, da per Firmware-Update oder Chip-Austausch durch Sigma das Problem gelöst werden wird (man findet das Problem ja im dutzend im Netz).

Allerdings würde ich die Linse gerne an diesem Wochenende für Filmen benutzen, wo manueller Fokus und Blende ja sogar eher förderlich denn ein Problem sind. Nun habe ich an zwei drei Stellen im Netz die Vermutung gelesen, dass ein solches Objektiv möglicherweise zu Beschädigungen, insbesondere einem Kurzschluss führen könne. Das erscheint mir unlogisch, da die Pins nicht ausgetauscht würden, sondern lediglich die Firmware/der Chip. Einen expliziten Fall von Schaden an der Kamera habe ich auch nicht gefunden, da hier jedoch einige kompetente Köpfe rumschwirren, würde ich gerne auf Nummer sicher gehen, ob ich da ein Risiko eingehe, oder ob da physikalisch keine Schadensgefahr droht.

Vielen Dank schonmal!

(Kleine Anm. zum ersten Absatz: Ich wechsle seit über zwei Jahren immer wieder mal das Objektiv bei eingeschalteter Kamera, die juckt das kein bisschen...von DIESEN Risiken ist also nicht die Rede:rolleyes:)
 

Johnny81

Unterstützendes Mitglied
Schwachsinn! Und wenn kannst von sigma billigst ne neue d7000 einfordern. Da würds Nedmal a klage brauchen.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hi!
Nun habe ich an zwei drei Stellen im Netz die Vermutung gelesen, dass ein solches Objektiv möglicherweise zu Beschädigungen, insbesondere einem Kurzschluss führen könne.
Das ist nicht nur unlogisch sondern schlicht falsch.
Die Daten-Leitungen der Objektive sind mit 180 Ohm Widerständen in Reihe Kurzschluss-sicher, die dem entsprechenden Datenleitungen in der Kamera ebenso.
Nur die +5 V DC (erster Pin von links im Bajonett der Kamera) könnten durch einen Kurzschluss auf der Elektronik-Platine des Objektives beschädigt werden - wäre da im Objektiv aber ein Kurzschluss, würde es an keiner Kamera funktionieren, sondern die Kamera bereits beim an-flanschen killen. :cool:
 
Kommentar

DrScythe

NF Mitglied
Möchte kein Leichenfleddern betreiben, allerdings für die Nachwelt und andere möglicherweise verunsicherte Käufer festhalten: es gab absolut keine weiteren Probleme, wie es nach der fachkundigen Erklärung hier auch zu erwarten war. Die Benutzung war eben fummeliger als "normal" (nicht die manuelle Handhabung, sondern evtl. neu-ansetzen im Betrieb), aber damit kommt man aus, wenn es nur ein privater Ausflug ist. Vor allem, wenn man einfach vorm Filmen den Liveview eine Weile anlässt, weil die Kamera nicht in den Standby schaltet und das Objektiv verliert.

Der Sigma-Service hat dann danach auf Kulanz (ich habe null Kaufunterlagen, keine OVP) das Firmware-Update durchgeführt, nun läuft alles perfekt. Das ging auch trotz Ferienzeit binnen 5 Tagen (Wochenende nicht mitgerechnet :rolleyes:).

Danke nochmal für die Erläuterungen!
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hi!
Der Sigma-Service hat dann danach auf Kulanz das Firmware-Update durchgeführt, nun läuft alles perfekt.
Ich kenne es von SIGMA auch nicht anders, man muss nur den Rückversand per Nachnahme bezahlen.
Die tauschen übrigens nicht den Chip im Objektiv sondern programmieren ihn nur neu.
 
Kommentar

DrScythe

NF Mitglied
Dachte ich mir, dass die nur ein Firmware-Update durchführen, stand auch so dabei. Gibt wohl aber auch Modelle (noch älter? ganz anderes Produkt?), die einen anderen Chip brauchen, zumindest lt. erster Support-Antwort.

Allerdings habe ich das Paket bekommen, ohne Geld dafür abzudrücken. Vielleicht hat jemand das Häkchen bei "Nachnahme" vergessen. Bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hi!
Allerdings habe ich das Paket bekommen, ohne Geld dafür abzudrücken. Vielleicht hat jemand das Häkchen bei "Nachnahme" vergessen.
Aufgrund der Seriennummer kann SIGMA heraus finden, wann das Objektiv verkauft wurde - wenn das also noch innerhalb der Gewährleistungsfrist zum Service musste, logisch.
Es gibt tatsächlich ein paar Uralt-AF-Objektive bei denen man den Chip noch nicht umprogrammieren kann, das sind aber m.W. nur die mit Stangen-AF für NIKON.
 
Kommentar

DrScythe

NF Mitglied
Es gibt tatsächlich ein paar Uralt-AF-Objektive bei denen man den Chip noch nicht umprogrammieren kann, das sind aber m.W. nur die mit Stangen-AF für NIKON.
Das 24mm 1.8 gibt es ja bis heute nicht mit HSM. Mein Exemplar hat sogar noch das eher unästhetische matte Finish und läuft definitiv per Stangen-AF. Vielleicht war sich die Support-Dame deshalb auch nicht sicher. Wobei sie das dann auch an der Seriennummer hätte ablesen können.

Wenn das noch in der Gewährleistung war, hätte sich der Vorbesitzer selbst in die Pfanne gehauen, er hatte es angeblich schon "einige" Jahre und dementsprechend habe ich auch ein relatives Schnäppchen gemacht, verglichen mit denselben Modellen mit neuerem Gehäuse. Nichts genaues weiß man nicht, gezahlt habe ich nur den Versand hin und außer einer Rechnung über 0,00 und dem Objektiv war nichts dabei. Hat mich auch ein wenig gewundert, aber ich frage da nun auch nicht nach und erfreue mich an der wundervollen Linse :up:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software