Fototipps Usedom


Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Hallo Usedom- Fans,

bereits 2013 und 2014 waren wir jeweils für zwei Wochen auf dieser fantastischen Insel. Damals wohnten wir in Zinnowitz, Heringsdorf und Ahlbeck.Und obwohl wir damals bestes Wetter hatten und ausgiebig das Strandleben genossen haben, haben wir darüber hinaus dennoch sehr viel von der Insel gesehen. Wir haben fast die gesamte Seeseite der Insel abgeklappert. Von Peenemünde über Zinnowitz, Koserow, Ückeritz, den drei Kaiserbädern, dem Achterwasser, dem Lieper Winkel, Mellenthin, Padugla, bis hin nach Swinemünde, dem Golm und das Stettiner Haff bei Kamminke. Korswandt, Garz, Benz und den Heringsdorfer Flughafen haben wir auch gesehen.

Nachdem wir nun 2015 in Hamburg und im vergangenen Jahr zwei Wochen auf Rügen waren, soll es in diesem Jahr wieder nach Usedom gehen. Wir haben uns damals einfach in diese Insel verliebt und müssen einfach einmal hin.

Doch nun frage ich mich, muss ich jede Menge Bücher mitnehmen damit ich mich am Strand nicht langweile? Oder gibt es außer den oben genannten Sehenswürdigkeiten weitere, sehr gerne auch etwas ausgefallenere Fotomotive die es zu besuchen lohnt? Ich kenne z. B kaum etwas von der Landzugewandten Seite der Insel. Lohnt ein Abstecher in die kleinen Dörfer dort. Meine Frau ist an Betriebsurlaub gebunden und wir müssen daher mitten in der Hauptferiensaison dort Urlaub machen. Leider haben die letzten Aufenthalte dort gezeigt, dass das Autofahren in der Zeit auf der Insel kein Vergnügen ist. Jede weitere Fahrt müsste sich also schon lohnen.

Wer also ein paar Tipps für mich parat hat....ich wäre euch sehr dankbar dafür.

Gruß
Jürgen
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Du hast ja, wie du selber sagst, schon sehr viele Orte auf Usedom "abgeklappert".
Übrigens: Einer der von dir aufgeführten Orte heißt Pudagla, nicht Padugla...

Ich bin ja jedes Jahr einmal auf Usedom und ich genieße es besonders, einmal zur Ruhe zu kommen, die Seele baumeln zu lassen - zum Beispiel in einer Fischerhütte zu sitzen bei einem Glas Störtebeker Pils und einem Fischbrötchen und aufs Meer zu schauen, mich mit den Einheimischen zu unterhalten oder einfach in einem Strandkorb zu "meditieren".
Sehr erholsam finde ich auch eine Wanderung in der Boddenlandschaft und dabei die Vögel zu beobachten.

Die Fotomotive ergeben sich dabei ganz von allein.

Gruß
Hans
 

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Übrigens: Einer der von dir aufgeführten Orte heißt Pudagla, nicht Padugla...
Stimmt, vertippt. `Die Bockwindmühle dort ist wirklich interessant. Und in der Nähe befinden sich auch einige Kormoran Kolonien. Sieht man in der Größe auch nicht überall.

Die von dir beschriebenen Stunden ergeben sich auf dieser tollen Insel schon fast von selbst. Mir geht es in allererster Linie darum, auf der Suche nach schönen Motiven nicht einfach ziellos durch die Gegend zu fahren. Dazu ist in der Hauptfereinzeit einfach zuviel los.

Gruß
Jürgen
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Dann empfehle ich dir mal zwei meiner Lieblingsorte für Fotomotive, die ich in deiner Aufzählung nicht finde:

den Fischerstrand von Neeberg

die alte Eisenbahn-Hubbrücke bei Karnin

Gruß
Hans
 

häuschen

NF-F "proofed"
Wenn man erfolgreich knipsen gehen will, braucht es eigentlich keine besoneren Orte mit Eifeltürmen und Kirchen. Usedom ist Landschaft und Licht. Ok, Fischerboote werden gern geknipst.
Der Hafen von Zecherin, direkt hinter Wolgast links, ist sehr fotogen, am besten abends.
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Sehr empfehlen würde ich auch einen Besuch des Ateliers Lüttenort des bedeutenden norddeutschen Landschaftsmalers Otto Niemeyer-Holstein bei Koserow.

Im künstlerisch ausgestalteten Garten des Ateliers kann man auch einen Malkurs buchen und sich dabei vom Fotografier-Stress etwas erholen...:)


Sony Alpha 6000 mit Carl Zeiss Sonnar 24mm f/1:1.8 ZA
f/2.8, 1/100s, ISO 100
Gruß
Hans
 

Esgaroth

NF-F Platin Mitglied
auch wenn es nicht direkt auf Usedom liegt:
ein Abstecher in den Hafen Freest lohnt sich immer (ich bin eigentlich fast bei jeder Usedomtour einmal da).
Es gibt unzählige Details zu finden oder morgens auch die Fischer bei der Arbeit zu beobachten (so sie Dich lassen ;) )

auch für das leibliche Wohl ist dort gesorgt und lecker Fischbrötchen etc. gibt es zu fairen Preisen.

Viel Spaß auf der Insel
Bernd
 

pbhq

Unterstützendes Mitglied
Vielleicht noch ein paar ungewöhnliche Tips am Rande:

- Die ganzen kleinen Häfen am Achterwasser sind sehenswert, also Zechnerin, Neeberg, Zempin, Loodin, Rankewitz, Karlshagen, Warte und auch Karnin, plus natürlich Freest auf dem Festland.

- Kirchen gibt es jede Menge, mir fällt aber nur die Kirche in Benz, Morgenitz und Zirchow spontan ein.

- Das Erdölfeld bei der nun wieder zur Insel gewordenen Insel Görmitz

- Die Steilküste bzw. Südspitze auf der Halbinsel Gnitz, wo es das Wirken von Bibern zu bestaunen gibt und auch schon einmal einen Seeadler.

- Das Schloß Stolpe, aber mehr das Restaurant dort.

- Abseits des typischen Tourismus lohnt sich vielleicht auch der Besuch des AKW Lubmin, wo man schon einmal direkt in den Reaktor krabbeln und fotografieren kann :D.

- In Peenemünde gibt es das bekannte HTM-Museeum und auch wieder die Möglichkeit die alten Prüfstände der V2 zu besuchen.

- Swinemünde mit der Stadt, den Fähren, Strandpromenade und der Mole.

PS: ... und Freßtips gibt es extra :hunger:
 

Esgaroth

NF-F Platin Mitglied
Abseits des typischen Tourismus lohnt sich vielleicht auch der Besuch des AKW Lubmin, wo man schon einmal direkt in den Reaktor krabbeln und fotografieren kann :D.
und ich wollte gestern noch schreiben: warte, bis Thomas mit seinen alles überstrahlenden Tipps kommt . . . :D
 
Oben