Forenpause beendet, Ostsee mit Bettina, Klaus und den Doggies

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

goodyhundini

NF-Community VIP Member
Registriert
Hi ihr Lieben,

ich brauchte mal etwas Computerfreie Zeit, die ich meinem Garten schenkte ;)
Jetzt kommen die langen, dunklen Abende, der Garten braucht mich nicht mehr in der Intensität.

Also folgte ich einer sehr lieben Einladung und besuchte Bettina, Klaus, Paddy, Tino, Kerry und Hughie an der Ostsee in Mc Pommes :D

Hier das wunderschöne Domizil:

30124123112_b6be41e950_o.jpg


und so sah es in der Nacht aus, der Weg zum "Anwesen"

30153546131_da1e275829_o.jpg


aber ich weiß, ihr wollt ja die See sehen

30153548311_a544c9ed12_o.jpg
 
Anzeigen
Die wunderschöne Festonallee möchte ich euch auch nicht vorenthalten, dazu findet man folgenden Text:

"Ein besonderes Juwel der Gartenkunst und in Deutschland einmalig ist die etwa 270 Meter lange Festonallee aus geschnittenen holländischen Linden, die als frühere Hauptzufahrt vom ehemaligen Vorwerk Hofzumfelde direkt auf das Hauptgebäude des Schlosses zuführt. Sie ist ein gartenkünstlerisches Denkmal von besonderem Rang und wird zeitgleich mit dem Bau des Schlosses angepflanzt worden sein. Von den ehemals 72 Bäumen, aus denen die Allee bestand, sind noch 69 erhalten.
Der Name "Festonallee" leitet sich vom französischen Wort "feston" ab, womit Girlanden und Gehänge aus unterschiedlichen Materialien gemeint sind. Wie festlich geschmückt wirkt der von den knorrig-grazilen Bäumen flankierte Weg. Zur Erhaltung des einmaligen Erscheinungsbildes der etwa 9 Meter breiten Festonallee sind auch ständige Pflegemaßnahmen notwendig. Dazu zählt der regelmäßige Rückschnitt in einem Abstand von etwa drei Jahren.
Die Festonallee bildet die Erweiterung des Gartens in die umgebende Landschaft hinaus. Ganz bewusst wurde der Weg durch den sanft ansteigenden und wieder abfallenden Hügel südlich des Schlosses geschnitten und so in barocker Manier als Hauptzufahrt inszeniert. Jedem Besucher ist zu empfehlen, einmal selbst von Hofzumfelde her den Weg zum Schloss zu gehen und so die ursprüngliche Wirkung der gartenkünstlerischen Inszenierung auf den ankommenden Gast zu erleben. Durchschreitet man von Süden her den Weg, sieht man durch die Allee und den Einschnitt zum Hügel zunächst nur das Giebeldreieck über dem Hauptgebäude. Im weiteren Verlauf des Hohlweges wird der Mittelrisalit immer mehr und schließlich in voller Höhe sichtbar. Erst am nördlichen Ende öffnet sich die Allee und gibt den beeindruckenden Blick auf den breitgelagerten Ehrenhof der barocken Schlossanlage frei." (Quelle: https://www.mv-schloesser.de/?+Festonallee+&id=2500,1005003)

30151373792_efc7f08d82_o.jpg
 
Kommentar
-Anzeige-
Zurück
Oben Unten