Erste Erfahrungen mit Akku EN-EL 14a

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Wilder Herzbube

NF Mitglied
Registriert
Moin,

für meine neue D5300 habe ich einmal den original Akku mit 1230 mAh und anschließend den Hähnel mit 1050 mAh genutzt.

Ergebnis:

Nikon Akku: Rund 500 Fotos
Hähnel Akku: Rund 250 Fotos

Wie sind Eure Erfahrungen mit den Original / Ersatzakkus?

Gruß
Stephan
 
Anzeigen

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Platin
Registriert
Hallo Stephan!

Grundsätzlich bekommst du immer, was du bezahlt hast.
Bei Nachbauakkus ist oft zu bemerken, dass die angegebene Kapazität nicht voll ausgenutzt werden kann.
Außerdem versuchen die Kamerahersteller öfters, durch Änderungen in der Programmierung ihrer Kameras die Verwendung von Nachbauakkus zu verhindern (die werden dann gar nicht als Akku erkannt, oder die Kamera saugt sie total leer, weil die Rückmeldung des Akkus über seinen Ladezustand nicht erkannt wird)...
 
Kommentar

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wie sind Eure Erfahrungen mit den Original / Ersatzakkus?

Sehr gut. Bei mir hat jetzt ein Nikon EL15 eher schnell schlapp gemacht und ist damit der erste Akku, der wenig langlebig ist bzw schnell Kapazität abbaut. Ein Hähnler EL3 ist der beste Akku den ich je hatte/habe. Patona EL 15 ohne Probleme.
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das heißt, Nikon kocht auch nur mit Wasser. Nur das Wasser von Nikon ist teurer.
 
Kommentar

Bonisto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich hatte auch mal einen Hähnel-Akku. Der ließ sich nach einem Jahr nicht mehr laden, der Garantieersatzakku ebenfalls nach einem Jahr. Seitdem nur noch Nikon Originalakkus.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Für meine D2x habe ich einen original Akku und einen aus China. Dieser hat nach 11 Jahren ca 20% weniger Energie als der originale Akku von Nikon. Ich habe damals darauf geachtet das der Akku Panasonictechnik verbaut hat. Damals kostete der Nikon Akku 120 Euro und das Chinateil 60 Euro.

Für meine Df habe ich zwei Nikon Akkus und einen von Hama. Der Hama Akku liefert maximal nur 50% von den Nikon Akkus. Das ist jetzt der Neuzustand. Ich möchte nicht wissen wie es in 10 Jahren aussieht. Der Df Akku von Nikon kostet glaube ich 55 Euro und das teil von Hama 36.

Leica M 240 in meine gebrauchten Knipse, 3,5 Jahre alt ist vermutlich der erste Akku drin Der hält für 200 Bilder. Der neue wird wohl seine 500 schaffen. Hier gibt es keine Drittanbieter. Das Teil kostet 125 Euro.

Hergestellt werden die Akkus eh alle in China.
 
Kommentar

Blitzfritz

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Hallo!
Ich hatte in einem ähnlichen thread schon mal geschrieben:
Die reine Leistung meiner Fremdakkus (Patona) ist vergleichbar, aber Du hast das Risiko, dass Deine Kamera nach einem Firmwareupdate/-grade die Akkus nicht mehr erkennt.
Dann hilft Dir höchstens die Kulanz des Herstellers, oder Du überlegst Dir genau, ob das Update für Dich wichtig ist.

Gruß,
Matthias
 
Kommentar

Blitzfritz

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Ja, mit meiner D 810. Der Akku war weniger als 3 Monate alt, als ich die Firmware aufgespielt habe.
Der Hersteller hat ihn mir ersetzt, aber ich weiß nicht, ob man immer darauf bauen kann.
Abgesehen von diesem Risiko war ich mit Zweitherstellern immer zufrieden gewesen
.

Gruß,
Matthias
 
Kommentar

dembi64

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Leider kann ich Dir zu den EN-EL 14a nicht viel sagen. Ich verwende EN-EL 15.

Auf eine solche Frage kann ich mit "es kommt darauf an" antworten. Ich verwende an meinen Nikons (D7200 + D750) 6 Accus. 4 x Original und 2 x Patona. Mit den Patonas habe ich durchaus schon ca. 1200 Bilder geschafft. Die Nikons kommen da nicht mit. Mehr als ca. 900 waren es noch nie. Der schlechteste ist ein Nikon. Der macht in der Regel nach max. 400 Bildern schlapp. Einer der Patonas musste auf Kulanz bereits komplett getauscht werden. Der hat völlig unvermittelt den Geist aufgegeben. Bei den Patonas ist mir augefallen dass sie offensichtlich etwas mehr Probleme mit Kälte haben. Die scheinen da etwas schneller als die Nikons platt zu sein. Insgesammt bin ich mit den Patonas zufrieden. Die kosten weniger als die Hälfte und verrichten ihren Dienst gut. Bei den von Dir angesprochenen EN-EL 14a wird es vermutlich ähnlich sein.

Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen dass Nikon seine Accus selbst baut. Die werden sicherlich auch nur "eingekauft" und als Nikon gelabelt und es findet (hoffentlich) eine vernünftige Qualtätsüberwachung statt.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Platin
Registriert
Die Akku-Zellen selbst können von wer-weiß-woher stammen,
das entscheidende Kriterium ist der Chip im Akku, der den Ladezustand überwacht und die Lebensdauer errechnet.
Somit kann man durchaus Akkus erwischen, die von ihrer physikalischen Kapazität her besser als die von Nikon verkauften sind, aber der jeweiligen Kamera für diese unzutreffende Informationen übermitteln und dann entweder vorzeitig "leer" sind oder gar nicht mehr als Akku akzeptiert werden....
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten