Eisvogel 2014


iAlex

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

ich möchte euch noch gerne ein paar Fotos vom letzten September zeigen. Alle Bilder wurden aus einer Tarnhütte heraus fotografiert. Sind schon nette kleine Gesellen denen ich auch immer wieder gerne zusehe. Das Licht war Teilweise etwas mhm . . . abwesend. Ein Graureiher kam auch noch vorbei . . . . aber dazu dann später mehr.

Meine Kamera/Linsen Kombi war:
Nikon D800 - AF-S Nikkor 500mm f/4D & TC-14EII

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

700mm - f/5.6 - 1/160s - -0.33ev - ISO 1000

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

700mm - f/5.6 - 1/100s - -0.33ev - ISO 1250


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

700mm - f/8 - 1/125s - -0.33ev - ISO 1000
 

dmachaon

Sehr aktives Mitglied
Hi,

die Bilder sind, was Bildaufbau und Gestaltung angeht, recht ansprechend.
Allerdings scheinen sie mir allesamt recht unscharf und flau. Hier geht sicher mehr, bei Belichtungszeiten von bis zu 1/40sec musst du schon äußerst sorgfältig arbeiten (weißt du sicher).
Noch störender finde ich die Überbelichtung, vor allem das Gefieder ist z. T. großflächig ausgefressen (besonders #2 und 3). 1 EV knapper belichten bringt zudem kürzere Verschlusszeiten. Außerdem ein gutes Beispiel, die Isoless-Fähigkeiten der D800 anzuwenden, ich hätte hier mit ca. ISO 400 fotografiert und nachträglich gepusht. ;)
 
Kommentar

eric

Sehr aktives Mitglied
Ich stimme Daniel zu.. bis auf das isoless. DA NICHT
Denn die Verschlusszeit dürfte auch zur leichten Unschärfe beigetragen haben. Zudem ist die EBV nicht glücklich.. das Weiss frisst aus.

Noch weniger Iso.. noch längere Verschlusszeit.. hier eher andersrum.. denn Iso 1600 oder 2000 hätten die Bilder auch noch vertragen.. ich gehe mal davon aus.. dass nicht zuviel beschnitten wurde.
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Feine Bilder! Mir fehlt aber auch die letzte Schärfe, da geht mit dem 500´er wesentlich mehr.
Ich benutze mein 500´er beim Eisvogel auch oft mit 1,4´er Konverter aber solch lange Verschlusszeiten vermeide ich, erst recht bei der D800. Trotz 5´er Gitzo Carbon und dickem Videoneiger versuche ich nicht unter 1/250s zu kommen. 1/125s kann gut gehen oft aber auch nicht.
Weiteres Pflichtprogramm ist bei mit der Kabelauslöser, um mich von der Kamera zu entkoppeln.

Die direkte Kontrolle am Monitor zeigt mir vor Ort, was gerade an Verschlusszeiten geht. Je nach Wind, Luftunruhen usw. kann das ja schon mal etwas unterschiedlich sein. 1/40s hat bei mir aber noch nie zu scharfen Bildern geführt, auch nicht mit VR.

Grß
Heiko
 
Kommentar

iAlex

Unterstützendes Mitglied
Hallo, ja mir erscheinen die Bilder zum Teil auch sehr flau. Was ich noch vergessen hab zu schreiben, ist dass ich durch verpspiegeltes Glas fotografiert hab. Was ja auch noch Unschärfe reinbringt.

Ich werde mir heute noch mal eines vornehmen und neu bearbeiten. Euere Kommentare sind mir immer sehr hilfreich, danke dafür.

Gruss Alex
 
Kommentar

dmachaon

Sehr aktives Mitglied
Ich stimme Daniel zu.. bis auf das isoless. DA NICHT
Denn die Verschlusszeit dürfte auch zur leichten Unschärfe beigetragen haben. Zudem ist die EBV nicht glücklich.. das Weiss frisst aus.

Noch weniger Iso.. noch längere Verschlusszeit.. hier eher andersrum.. denn Iso 1600 oder 2000 hätten die Bilder auch noch vertragen.. ich gehe mal davon aus.. dass nicht zuviel beschnitten wurde.
Da hast du mich missverstanden. Ich würde die ISO verringern und die Zeit so belassen oder ebenfalls verkürzen. Die stark unterbelichteten Bilder lassen sich problemlos pushen und die Lichter bleiben in jedem Fall erhalten.
Ob die ISO vor Ort korrekt gewählt oder später simuliert wird, spielt keine Rolle, das Rauschen ist exakt gleich.
Bild #3 ist derart überbelichtet, da hilft auch keine EBV mehr.
 
Kommentar

Sabrina90

Unterstützendes Mitglied
Hy i Alex danke zuerst mal für deine PN...

Ich finde die Fotos schön doch mir sind sie etwas zu flau.. ich liebe Knallige Farben bei Eisvögel... deswegen mag ich sie so gern.

Sehr schöne HP doch finde ich es komisch zuerst Ansitzhütten mit einem Tümpel zu Bauen und dort dann Vögel zu Fotografieren. Klar ist das eine gute Sachen das man dort Tiere beobachten kann ... doch ist diese Umgebung nicht von der Natur entstanden. Mich stört das ein wenig ... ich hoffe du nimmst das nicht böse.

LG Sabrina
 
  • Like
Reaktionen: Kay
Kommentar

marshaj

Nikon-Clubmitglied
Ich möchte nur einmal ganz zaghaft darauf hinweisen, daß mein Rechner die Größe der Bilder mit ca. 900 kb angibt und damit das Größenlimit deutlich überschritten und die Zwangskompression eingetreten sein sollte.

Eine Numerierung wäre hilfreich. Bei mir wird z.B. für das dritte Bild 957,33 KB (980.305 Byte) angezeigt.
 
Kommentar

Bonisto

Registrierte Benutzer_B
... doch finde ich es komisch zuerst Ansitzhütten mit einem Tümpel zu Bauen und dort dann Vögel zu Fotografieren.
Aber so entstehen nun mal fast alle guten Eisvogelfotos! Z. T. noch mit einem Aquarium voller Futterfische um die Eisvögel anzulocken. Dem Eisvogel gefällts!
 
Kommentar

iAlex

Unterstützendes Mitglied
Hy i Alex danke zuerst mal für deine PN...

Ich finde die Fotos schön doch mir sind sie etwas zu flau.. ich liebe Knallige Farben bei Eisvögel... deswegen mag ich sie so gern.

Sehr schöne HP doch finde ich es komisch zuerst Ansitzhütten mit einem Tümpel zu Bauen und dort dann Vögel zu Fotografieren. Klar ist das eine gute Sachen das man dort Tiere beobachten kann ... doch ist diese Umgebung nicht von der Natur entstanden. Mich stört das ein wenig ... ich hoffe du nimmst das nicht böse.

LG Sabrina
Hallo,

diese Hütte wurde an einem See angelegt und nicht der See extra für die Hütte.
 
Kommentar

iAlex

Unterstützendes Mitglied
Die stehen im Wald. Aber das ist es ja. Der Vogel muss ja irgendwie zu dir kommen. Zu ihm gehen ist sehr schwer. Aber ich nehme dir deine Meinung auch nicht krumm oder bin deswegen böse. Jeder so wie er mag.

Ich glaub das die export Einstellungen bei den Bildern nicht 100% stimmen. Ich schau nachher mal. Das dritte macht es nicht besser das sehe ich ein.

Die anderen sind bei Agenturen im Katalog . . .
 
Kommentar

eric

Sehr aktives Mitglied
Daniel: Frage,
Mit den Iso runter heisst aber, längere Verschlusszeiten, wie soll dies dann scharf werden.


Ach jetzt weiss ich wer und welche Hütten gemeint sind... Holland , korrekt ? :D

in welcher war das denn denn (ich bin nämlich in H6 im April) :)


Und Sabrina:
Glaub mir.. fast alle guten Eisvogel, aber auch beispielsweise spektakuläre Greifvogelbilder sind irgendwie durch und/oder mit Beeinflussung entstanden. Zumindest in unseren Breiten.
Und sei es dadurch, dass ein Ast am Ufer gesteckt wurde.. ein Luderplatz eingerichtet, ein Schwimmversteck gebaut und genutzt wurde etc...

Wie stark beeinflusst und wer wirklich zu etwas die Wahrheit sagt ist eine ganz andere Sache. Klar kann ich auch tolle Limokolen auf Texel oder Helgoland ablichten, die quasi unbeeinflusst sind.. wobei.. der Strand ist künstlich aufgeschüttet etc... also wo fängt was an..
Nur am Rande notiert. :rolleyes:
 
Kommentar

Betti Na

NF-F Premium Mitglied
Ich möchte nur einmal ganz zaghaft darauf hinweisen, daß mein Rechner die Größe der Bilder mit ca. 900 kb angibt und damit das Größenlimit deutlich überschritten und die Zwangskompression eingetreten sein sollte.
Die Bilder sind extern eingebunden. Dann schlägt da gar nichts zu ;)
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Aber so entstehen nun mal fast alle guten Eisvogelfotos! Z. T. noch mit einem Aquarium voller Futterfische um die Eisvögel anzulocken.
Also ich kenne eigentlich mehr Naturfotografen, die sich eine Location in der Natur suchen, als eine vorbereitete Hütte ö.ä. zu mieten, geschweige denn mit irgendwelchen Köderversuchen in versenkten Aquarien zu experimentieren.
So sieht meine Location aus, für die Dauer der Fotos aufgestelltes Tarnzelt, natürlicher Fluss, natürlicher Ast (der den regelmäßigem Hochwassersituationen zum Glück seit Jahren standhält) und wie so oft an solchen strömungsgeschützten Stellen, eine Menge kleiner Fische die sich dort gerne aufhalten:
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/picture.php?albumid=17607&pictureid=432520

Es muss jeder selber wissen, welche Art der Location er wählt und ich finde es absolut legitim, wenn man nicht die Zeit/Lust für langes Suchen nach einer eigenen Location hat (für mich gehört das einfach dazu) und irgendwelche vorbereiteten Hütten usw. genutzt werden aber es entsteht ein falsches Bild wenn man schreibt, dass die meisten Eisvogelbilder mit Ködern usw. entstehen.

Gruß
Heiko
 
  • Like
Reaktionen: Kay
Kommentar

milupamann

Sehr aktives Mitglied
Daniel: Frage,
Mit den Iso runter heisst aber, längere Verschlusszeiten, wie soll dies dann scharf werden.
Ich denke hier ist etwas umständlich formuliert worden.Bei sogenanten ISOLESS Kameras (D800,D4 ...)kann man kräftig unterbelichten.Man belichtet korrekt auf die Lichter(der weisse Hals oder Kehlbereich),das sind ca 2 Blendstufen unter dem Mittelwert,die hellen Anteile sind so korrekt belichtet und haben Durchzeichnung.Dadurch wird die Verschlusszeit deutlich kürzer.Bei Überkapazitäten,wenn die Verschlusszeit zB 1/1000s ist kann man die ISO nach unten anpassen.Da das Bild in den Dunkelbereichen zu dunkel wird muss man bei der Bildbearbeitung lediglich die Tiefen und den Kontrast anpassen.Bei der D300,D90,D700 oder D7000 funktioniert das nicht,da wäre der Dunkelanteil verrauscht.

Hab hier so verfahren

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/picture.php?albumid=22265&pictureid=373494

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/picture.php?albumid=22265&pictureid=370772

Zur Hüttenfotografie.Mein Ding ist die Bezahlfotografie nicht,aber ich denke jeder so wie er mag und Kleingeld hat.Han Bouwmeester ist ein umsichtiger Meister seines Faches, weiss was er macht und wird seine Piepmätze schon bei Laune halten.
 
Kommentar

Sabrina90

Unterstützendes Mitglied
Danke Norbert ihr wollte nicht meckern wegen "bezahlfotografie"....doch für ich hört es sich auch so an....

Heiko genau du spricht mir aus der Seele ich konnte mich vorhin nicht klar ausdrücken... das meine ich .. es soll NATÜrlich sein .....


:fahne:
 
Kommentar

eric

Sehr aktives Mitglied
Ich denke hier ist etwas umständlich formuliert worden.Bei sogenanten ISOLESS Kameras (D800,D4 ...)kann man kräftig unterbelichten.Man belichtet korrekt auf die Lichter(der weisse Hals oder Kehlbereich),das sind ca 2 Blendstufen unter dem Mittelwert,die hellen Anteile sind so korrekt belichtet und haben Durchzeichnung.Dadurch wird die Verschlusszeit deutlich kürzer.Bei Überkapazitäten,wenn die Verschlusszeit zB 1/1000s ist kann man die ISO nach unten anpassen.Da das Bild in den Dunkelbereichen zu dunkel wird muss man bei der Bildbearbeitung lediglich die Tiefen und den Kontrast anpassen.Bei der D300,D90,D700 oder D7000 funktioniert das nicht,da wäre der Dunkelanteil verrauscht.

Ok verstanden.. ich hab meine D800 noch nicht so lange..
und bei der D300 muss ich an sowas nie nicht denken...lol

Und bezüglich der Bildergebnisse bzw. Vorbereitungen.. war wohl falsch ausgedrückt.
ich mach das auch lieber natürlich.. dies macht auch mehr Spass und bringt mir mehr.. nur wenn es in den kommerziellen Bereich geht.. da trennt sich schnell die here Einstellung von zu erreichenden Zielen, da zählt das Ergebnis.
Ist aber auch offtopic hier .. :fahne:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software