DxO OpticsPro 11: Frage zu den DOP Dateien


hrh999

Aktives NF Mitglied
Hallo Forum

Ich habe DPO 11 gekauft und komme soweit klar mit dem allgemeinen Konzept. Mit den DOP-Dateien blicke ich allerdings noch nicht so recht durch: Warum sind Änderungen an einem Bild (egal ob NEF oder JPG) immer noch wirksam, wenn ich die DOP-Datei lösche?

Beispiel:

1. Ich erhöhe die Belichtung einer NEF-Datei um 2 Blenden auf dem Desktop
2. Programm schliessen, es entsteht eine DOP-Datei im gleichen Ordner
3. DOP-Datei löschen
4. Programm auf Desktop wieder starten, der Belichtungsregler steht um die 2 Blenden zu hoch, das Bild ist nach wie vor überbelichtet.
5. Schaue ich das gleiche Bild auf dem Laptop an, steht der Regler ebenfalls um die 2 Blendenstufen höher und das Bild ist überbelichtet.

Nach dem Lesen der BDA war ich der Meinung, dass ich nur die DOP-Datei löschen muss, um wieder den ursprünglichen Zustand der NEF-Datei zu haben, da die Originaldatei ja nicht verändert wird? Wie kann es dann passieren, dass auf dem Laptop die Änderung auch angezeigt wird, wenn doch die DOP-Datei nicht mehr vorhanden ist? Zum Verständnis: Die NEF-Datei ist mittels Synology Cloudstation auf beiden Geräten gespiegelt.

Kann da jemand ein wenig Licht ins Dunkel bringen?

Besten Dank!
Hans Rudolf
 

Mika

Sehr aktives Mitglied
Hallo Forum

Ich habe DPO 11 gekauft und komme soweit klar mit dem allgemeinen Konzept. Mit den DOP-Dateien blicke ich allerdings noch nicht so recht durch: Warum sind Änderungen an einem Bild (egal ob NEF oder JPG) immer noch wirksam, wenn ich die DOP-Datei lösche?

Beispiel:

1. Ich erhöhe die Belichtung einer NEF-Datei um 2 Blenden auf dem Desktop
2. Programm schliessen, es entsteht eine DOP-Datei im gleichen Ordner
3. DOP-Datei löschen
4. Programm auf Desktop wieder starten, der Belichtungsregler steht um die 2 Blenden zu hoch, das Bild ist nach wie vor überbelichtet.
5. Schaue ich das gleiche Bild auf dem Laptop an, steht der Regler ebenfalls um die 2 Blendenstufen höher und das Bild ist überbelichtet.

Nach dem Lesen der BDA war ich der Meinung, dass ich nur die DOP-Datei löschen muss, um wieder den ursprünglichen Zustand der NEF-Datei zu haben, da die Originaldatei ja nicht verändert wird? Wie kann es dann passieren, dass auf dem Laptop die Änderung auch angezeigt wird, wenn doch die DOP-Datei nicht mehr vorhanden ist? (...)
...weil die Edits vermutlich in einer Datenbank gespeichert werden und die DOP-Datei nur das Backup darstellt, ähnlich den XML-Dateien in Lightroom.
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
habe auch DXO 11 4.2
Test ergab das Gleiche wie bei Dir.
Aber: Ich habe darauf die RAW-Datei kopiert und in den gleichen Ordner wieder eingefügt. Diese Datei hatte wieder die Ursprungsbelichtung,
 
Kommentar

Lanzelot

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo miteinander,

ich habe DxO Elite 11.4.3 zur Probe installiert und auch schon etwas damit gearbeitet.
Einen unangenehmen Effekt habe ich festgestellt:
die von DxO generierten JPG-Dateien sind etwa doppelt so gross als die mit ViewNX2. Wohlverstanden mit gleicher Einstellung: gleiche Pixelzahl, Auflösung, 100 % Qualität.
Beispiel 20.4 MB aus DxO und 9.8 MB aus View NX2.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo,

100% von was?

Ich denke, darin könnte das Problem liegen. Mal wird die Qualität (was immer das ist) in Prozent angegeben, mal sind es Stufen von 1 bis 10 (oder auch gerne mal 1 bis 12). Die Komprimierrate (was anderes ist ja die Qualität nicht) ist einfach nicht vergleichbar bei unterschiedlichen Tools.

Probier doch einfach mal aus, Ob JPEGs aus beiden Tools mit den ähnlichen (sichtbaren) JPEG-Artefakten jeweils in einem File liegen, die in etwa gleich groß sind.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

hrh999

Aktives NF Mitglied
Da bin ich ja beruhigt, wenn andere auch den gleichen Effekt haben. Er stört mich nicht weiter, ich habe mich nur etwas gewundert, da DxO ja keinen Katalog führt wir Lightroom. Danke allen für die Hilfe!

Brgds
Hans Rudolf
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software !-- Matomo -->