Corona im Forum

Digitalen Bilderrahmen Eigenbau mit Raspberry PI


Ernie62

NF-F Platin Mitglied
Digitalen Bilderrahmen selber Bauen!
Das Projekt ist etwas für Leute, die Spaß und Zeit für Computerbasteleien haben.
Diese Anleitung ist nicht komplett und bedarf weiterer Recherche im www und soll nur den groben Weg aufzeigen. Bis alles lief habe ich ca 50 Stunden gebastelt.

Mein alter Rahmen hatte nach ca 5 Jahren einen Defekt und es musste Ersatz her.
Ich finde es schade, wenn die Fotos auf einer Festplatte schlummern und selten angesehen werden. Bei mir läuft der Rahmen ca 6 Stunden am Tag mit der Zufallswiedergabe und man erfreut sich immer wieder an Fotos, die man lange nicht gesehen hat.
Meine Anforderungen:
- wirkliche Zufallswiedergabe (auch nach Neustart)
- großes Display
- Wlan

gekaufte Hardware:
Raspberry Pi 3 (hat WLan und HDMI) mit 64 GB micro SD Card, Gehäuse, Netzteil
27 Zoll Monitor (an der Wand montiert)
Kosten ca 300€

Für Ersteinrichtung wird benötigt:
Tastatur, PC für Downloads

Bei Youtube fand ich folgende Anleitung in drei Teilen:





Nach diesen Videos habe ich dann das Projekt gestartet.
Der Rahmen läuft nun ca 9 Monate und ich bin voll zufrieden.
Er wird über ein Smarthomesystem EIN und AUS geschaltet.
Die Bilder (zur Zeit etwa 15000 Stück) werden über WLan mit einem Verzeichnis auf meinem Synology-NAS synchronisiert.


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Viel Spaß beim Nachbau und nicht sofort aufgeben wenn mal was nicht sofort funktioniert.

Nachtrag:
Das Seitenverhältnis vom Monitor ist ein Problem, ich habe einen 16:9 gewählt. Man hat fast immer schwarze Balken, da das Format vom Fotosensor nicht mit dem Monitorformat übereinstimmt. So hat man die Wahl, schwarze Balken oder das Bild formatfüllend zoomen wobei es beschnitten wird oder es wird verzerrt wenn der ganze Monitor ausgefüllt ist.

Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Danke für Deinen Bericht, den ich sehr interessant finde.
Wie genau hast Du den Raspberry konfiguriert?
Gibt es da eine Anwendung die die Medien abspielt?




Einwurf:
Ich denke wenn ich einen DigiBilderrahmen hätte bauen wollen, dann hätte ich mir einen Fernseher (28' unter €200) gekauft, der kann schon von alleine Medien abspielen.
Warum bist Du den komplizierten Weg gegangen?
 

Ernie62

NF-F Platin Mitglied
Hallo,

habe ihn so konfiguriert wie es in dem Video angegeben wird. An einigen Stellen hakte es, weil das Video schon etwas älter ist und die Software aktuell. Mir kam es bei dem Rahmen hauptsächlich auf die wirkliche Zufallswiedergabe an, es nützt nichts wenn von den 15000 Fotos nur immer die gleichen nach einem Neustart angezeigt werden.

Nachtrag: Die Diashowsoftware nennt sich "FEH" und das Betriebssystem Rasbian wie im Video angegeben.

Außerdem zeigt mir der Rahmen alle 15 Minuten eine Auswahl von Internetseiten wie zB Wetter, Blitze, Regenradar und Webcambilder von interessanten Orten auf der Welt. Das alles ist mit einem TV nicht machbar.

Die komplette Konfiguration, an welchen Schrauben ich wo gedreht habe, habe ich nicht mehr auf dem Schirm. Habe mir ein komplettes Backup gemacht, wenn die SD Card mal stirbt.

Das ganze war / ist ein Hobbyprojekt und da schaut man nicht immer auf Vernunft, Zeit, Kosten.

Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet:

jpwz

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
ich bin auch gerade dabei, einen "maßgeschneiderten" Rahmen mit einem Himbeer-Rechner zu bauen und habe mich am Problem der schwarzen Balken ebenfalls gestört.

Falls Interesse besteht, kann ich meinen ersten Entwurf einer Perl:Magick nutzenden Routine beisteuern, die die darzustellenden Bilder auf die Bildschirmgeometrie anpaßt und ein im ersten Wurf (alt-)weißes Passepartout mit optisch abgeschrägten Kanten erzeugt, sodaß immer ein vollformatiges Bild dargestellt wird und keine schwarzen Rahmen mehr sichtbar sind.

Die Präsentation erfolgt dann ebenfalls mit "feh".

Wenn ich mit der Hardware-Zusammenstellung fertig bin, sollen noch ein paar Feinheiten folgen wie z.B. Farbanalyse der Bilder und Generierung eines farblich abgestimmten Rahmens.
 

Ernie62

NF-F Platin Mitglied
[MENTION=124553]jpwz[/MENTION]
Ich habe mich schon an die Balken gewöhnt aber wenn man das noch aufhüpschen kann, fände ich es recht nett.
Werden die Rahmen dann automatisch erzeugt? Oder muß man jedes Foto mit einem Rahmen versehen und dann neu abspeichern damit sie formatfüllend werden? Zur Zeit exportiere ich die Fotos von meinem Mac in ein Verzeichnis auf dem NAS und dann werden die Fotos automatisch auf dem Himbeerrechner aktualisiert. So habe ich auch immer ein Backup von den Bildern auf dem Bilderrahmen falls die SD Karte mal stirbt.
 

jpwz

Unterstützendes Mitglied
Sorry, das Thema war zwischenzeitlich geparkt.
Meine Lösung ist zweigeteilt.
Eine Routine paßt die Bilder an den Rahmen an und ergänzt die Passepartouts
Eine zweite Routine gibt sie danach auf dem passenden Rahmen aus.
Bei Interesse schickt mir am besten eine e-mail an [email protected]
Gruß
JP
 

Kay

NF-F Platin Mitglied
Auf meiner Klappkiste werden als Hintergrund zufallsauswahlmäßig Fotos aus meinem Speicher gezeigt.
Es beschränkt sich allerdings auf einen Ordner; aber ich vermute, allerdings ohne Ahnung, dass das auch einfacher machbar wäre.

Auf jeden Fall ist es eine tolle Anregung, sich damit zu beschäftigen !

Danke !
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software