Digitale Bilderrahmen meine Erfahrung


xtinto

Unterstützendes Mitglied
Hallo Fotofreunde,

in der letzten Zeit habe ich mich mit dem Thema digitale Bilderrahmen beschäftigt. Da ich im Vorfeld relativ wenig über das Für und wider gefunden habe möchte ich hier meine Erfahrung weitergeben.

Warum so ein Rahmen:
Wie sicher die Meisten von Euch mache ich im Jahr mehrere tausend Fotos. Bestimmte Fotos z.B. von Urlauben werden natürlich gezeigt. Entweder ausbelichtet, am PC oder am Flachbildfernseher. Bei diesen Präsentationen sehen mein Verwanden, Bekannten, Freunde, Arbeitskollegen etc. und ich diese Fotos. Aber was ist mit den Fotos die wir auf unseren Fototouren machen und vielleicht nicht unbedingt im Interesse unserer Bekannten liegen? Z.B. fotografier ich viel beim Motocross. Regionale Veranstaltungen, Deutsche Meisterschaft bis hin zur WM. Meist behalte ich von einer Veranstaltung gut über 100 Fotos. 2-3 Topfoto können auch nicht interessierten gezeigt werden, aber was ist mit den anderen? Die Idee; ein digitaler Bilderrahmen. 1. Die Fotos dränge ich niemand auf und wer sich dafür interessiert schaut hin oder eben nicht. 2. Ich freue mich selber über meine Fotos ohne dabei vorm PC zu hocken.

Welche Größe:
Hier sind 3 Dinge Maßgebend. 1. Betrachtungsabstand. 2. Blickwinkel zum Bilderrahmen (horizontal wie auch vertikal) 3. Bildqualität, d.h. Farbdarstellung, Auflösung und Schärfe.
Der Platz im Wohnzimmer stand fest. Abstand zur Eckcouch: kurzer Schenkel ca. 1,50m, lange Schenkel ca. 2,50m. Der erste Rahmen war ein 10 Zoll (Polaroid XSU-01050B) als er dastand und ich Platz genommen hatte war aus ca. 2,50m relativ wenig zu erkennen. Also umtauschen gegen einen 15 Zoll (Braun DigiFrame 1550) dieser war so groß, dass er einen anderen Platz bekam. Der Betrachtungsabstand zur Couch lag nun bei 3,20m! Diese Größe war bei diesem Abstand eigentlich richtig, aber so richtige Freude kam nicht auf. In einem gut 20qm großen Zimmer ein ganz schöner Brocken und die Bildqual. war alles andere als gut. Bewaffnet mit eigenen Fotos auf SD-Karte und USB-Stick ging es in die großen Elektronikfachmärkte zum testen. Angesprochen hatte mich der Philips 10FF3CME 10,2 Zoll. Karte rein gesteckt, ca. 3m weggegangen, hingehockt, aufgestanden, nach links gelaufen, nach rechts gelaufen und bei Landschaftsfotos mit vielen Motivelementen immer noch was erkannt. 199,00 Euro von der Plastikkarte saugen lassen und den Rahmen mitgenommen. Zu hause probiert und das Ergebnis war wie gewünscht.
Entscheidend war also das Zusammenspiel von Rahmengröße, Betrachtungsabstand, Betrachtungswinkel und Bildqualität. Natürlich ist das Ganze auch ein wenig Motivabhängig. Ein Porträt (Gesicht) ist aus der Entfernung sicherlich noch besser zu erkennen als ein Landschaftsfoto mit kleineren Bildelementen. Demzufolge sollte meiner Meinung nach der digitale Bilderrahmen so groß gewählt werden, dass auch Bilder mit vielen Bildelementen noch erkannt werden und Interesse wecken. Alles andere trägt eigentlich nur zu Stormverbrauch bei. Weiterhin hatte ich den Eindruck, dass besonders dicke, dunkle Rahmen sehr vom Bild ablenken.
Mein Tipp für den Kauf: überlegen wo der Rahmen platziert werden soll, Abstand und ca. Betrachtungswinkel messen und das ganze im Geschäft nachbilden. Der Unterschied zwischen Geschäft (Abstand von ca. 1,5m zum Regal) und Platzierung zu hause ist schon enorm.

Darstellungsqualität/Vergleich:
Um die optimale Darstellung zu haben sollte man die Auflösung auf die Pixelbreite oder –höhe runterrechnen. Nur der Philips 10FF3CME konnte selbst Bilder von der D300 in voller Auflösung einigermaßen gut skalieren trotzdem empfiehlt es sich die Bilder zu verkleinern. Mein Hauptaugenmerk lag auf der Bildqualität. Nebensächlich war für mich Ausstattung, Video- und Audioqualität. Preisangaben sind ca. Internetpreise.

Polaroid XSU-01050B 10 Zoll:
- Auflösung 1024 x 600
- Ausstattung Fotos, Musik mp3, integrierte Lautsprecher. Videos im MOV-Format
- Preis ca. 160,00 Euro
- schickes Design durch einen schwarzen Glasrahmen
- wenn die Bilder skaliert sind gut Abbildungsqualität auch bei kurzen Betrachtungsabstand
- gute Farbwiedergabe
- geringer Blickwinkel horizontal und vertikal.
Fazit: Zu empfehlen bei einem Betrachtungsabstand bis max. 2m

Braun DigiFrame 1550 15 Zoll:
- Auflösung 1024 x 768
- Ausstattung Fotos, Musik mp3, Filme mpeg, AVI, integrierte Lautsprecher.
- Preis ca. 260,00 Euro
- langweiliges Design
- unsauber verarbeitet
- geringer Blickwinkel horizontal und vertikal.
- Video- und Audioqualität gut.
- sehr schlechte Bilddarstellung! Bilder von einer D300 mit Festbrennweite aus einem RAW entwickelt und skaliert sehen am PC technisch perfekt aus. Am DigiFrame wirken sie unscharf und vermatscht. Einstellungsänderungen im Menü halfen nichts.
- flaue Farbwiedergabe
Fazit: sehr Groß, gute Ausstattung, Bildqualität sehr schlecht. Für die Leistung zu teuer. Nicht zu empfehlen.

Philips 10FF3CME 10,2 Zoll:
- Auflösung 800 x 480
- Ausstattung Foto
- Preis ca. 180,00 Euro
- ohne Fernbedienung
- sehr gute Bildqualität auch bei kurzem Betrachtungsabstand
- ausgewogene Farben (nicht flau und nicht übersättigt)
- schöne, abwechslungsreiche Bildübergänge bei der Diashow
- großer Blickwinkel horizontal und vertikal
Fazit: gering Ausstattung aber aus fast jedem Blickwinkel eine saubere, klare Bildqualität, egal ob im sitzen oder davor stehen. Meine Empfehlung.

Ich hoffe, dass ich ein paar Denkanstösse geben konnte für diejenigen die über die Anschaffung von einem digitalen Bilderrahmen nachdenken.

Gruß Tinto :hallo:
 

kabrueggen

Unterstützendes Mitglied
Hast du die Daten bez. Stromverbrauch Betrieb & Standby?
 
Kommentar

new

Unterstützendes Mitglied
Danke für deinen Beitrag!!!!

Frage noch, der Artike kann doch die Bilder selbst Ausrichten (quer/hochformat). Werden die Bilder ordentlich angezeigt, ohne abschneiden und ohne verzerren - daher Bilder kleiner mit schwarzen streifen (rechts und links)?
 
Kommentar

xtinto

Unterstützendes Mitglied
Danke für deinen Beitrag!!!!

Frage noch, der Artike kann doch die Bilder selbst Ausrichten (quer/hochformat). Werden die Bilder ordentlich angezeigt, ohne abschneiden und ohne verzerren - daher Bilder kleiner mit schwarzen streifen (rechts und links)?
Hallo New,

alle Rahmen konnten die Bilder selbst ausrichten und wurden ordentlich angezeigt. Beim Philips hat man die Option, daß die Bilder in den Rahmen eingepasst werden. Bei dieser Funktion werden die Bilder nicht verzerrt, aber dafür abgeschnitten. Ich habe diese Funktion nicht gewählt. Allerdings sieht man dann je nach Bildformat schwarze Streifen. Schön ist aber, daß man die Hintergrundfarbe wählen kann. Grau harmoniert sehr gut mit dem silbernen Rahmen so fallen die "Balken" wenig auf. Es gibt noch eine lustige Option die ich auch manchmal wähle "Leuchtende Farben". Hier weden die freien Flächen oben/unten oder links/rechst der Farbe vom Foto angepasst z.B. oben Blau wenn Himmel zu sehen ist und unten grün wenn z.B. viel Gras im Vordergrund ist. Es könnte sein, daß die anderen 2 Rahmen auch diese Option bieten. Allerdings habe ich es nicht probiert.

Gruß Tinto
 
Kommentar

xtinto

Unterstützendes Mitglied
Hast du die Daten bez. Stromverbrauch Betrieb & Standby?
Hallo Kabrueggen,

na ja so richtig kann ich nichts dazu sagen. Habe hier mal die Angaben aus aus dem Benutzerhandbuch kopiert:

Stromversorgung
Eingangsleistung: 100 bis 240 V; 50 bis
60 Hz; 0,6 A
Ausgangsleistung: 9 V 2,0 A
Energieeffi zienzstufe: IV
Leistungsaufnahme: bei eingeschaltetem
System 4,63 W
Unterstützte Stromversorgung:
Wechselspannungsbetrieb

Vielleicht kannst Du damit was anfangen.

Gruß Tinto
 
Kommentar
T

Tinker

Guest
... ich würde auf das Seitenverhältis achten, vor allem wenn man Hochformat-Bilder zeigen möchte. Dafür ist ein Rahmen im Format 4:3 geeigneter. Modern ist aber zur Zeit leider Breitformat (wie auch bei den Schlepptops).

Tinker
 
Kommentar

kabrueggen

Unterstützendes Mitglied
Danke Dir.
Ich bin immer interessiert an Geräten, die im Standby 0,0 Strom verbrauchen, oder sich zumindest abschalten lassen und dann 0,0 Strom verbrauchen.
 
Kommentar

Krusty

Unterstützendes Mitglied
Leistungsaufnahme: bei eingeschaltetem
System 4,63 W
40,6 kWh per anno für so'n Scheißdreck? Ob da Papierbilder auf Dauer nicht preiswerter und hübscher anzuschauen sind? (Vor allem dürften die weitgehend blickwinkelunabhängig sein und haben dazu noch eine bessere Auflösung .... )
 
Kommentar

rehbraten

Unterstützendes Mitglied
hat eigentlich jemand schon welche mit einem schloß gesehen?
ich hätte so ein teil gerne im büro. da manche dinge dort aber beine bekommen kann ein kensington-schloss zum "fixieren" am schreibtisch nicht schaden.
 
Kommentar

kabrueggen

Unterstützendes Mitglied
40,6 kWh per anno für so'n Scheißdreck? Ob da Papierbilder auf Dauer nicht preiswerter und hübscher anzuschauen sind? (Vor allem dürften die weitgehend blickwinkelunabhängig sein und haben dazu noch eine bessere Auflösung .... )

Nana, mal keine Kraftausdrücke hier :fahne:

Ich finds auch nicht ok, interessiert mich jedoch trotzdem, ob sich da im Verbrauch was tut...
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software