Der weiße Riese fällt

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Tom#2

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Heute Mittag um 12 Uhr war in Duisburg Showdown angesagt. Ein marodes Hochhaus aus den 70er Jahren wurde gesprengt.
66 Meter Hoch
20 Stockwerke
290 kg Sprengstoff

weisserriesep9kdo.jpg


weisserriese2hbk2z.jpg


weisserriese3lpkc5.jpg


weisserriese481jjk.jpg


weisserriese5thjkk.jpg


weisserriese6vrkho.jpg


weisserriese727keb.jpg


weisserriese8mvjan.jpg


weisserriese9mwj6y.jpg


weisserriese10ifkho.jpg


weisserriese11lakel.jpg


weisserriese12q9jeh.jpg


Eine Minute früher als angekündigt darum war ich beim 2. ten Bild etwas zu spät auf dem Auslöser, das erste Bild ist weit vorher entstanden.

Siehe auch hier WDR

Der Paul (Globalplayer) war ebenfalls vor Ort und ich würde mich freuen wenn er und evt. auch noch andere ihre Bilder dazu hier zeigen würden.
Ein Video von mir folgt noch.
 
Anzeigen

Kay

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Bei mir geht der Ton nicht ...
 
Kommentar

departure69

Sehr aktives Mitglied
Registriert
[MENTION=122463]Tom#2[/MENTION]:

Danke für Fotos und Video.

Und wer räumt die Sauerei jetzt auf?

Nee Blödsinn, natürlich wird auch das der Job der Abbruchfirma sein, ich gehe davon aus, daß die das "Besenrein" hinterlassen müssen …

Ich bin immer wieder erstaunt, wie punktgenau diese Sprengungen funktionieren, und zwar so, daß selbst in unmittelbarer Nachbarschaft nichts passiert (vielleicht vom Staub mal abgesehen;-)).


EDIT:

Ganz so einfach war's wohl doch nicht, wie ich naiverweise zuerst dachte, lt. WDR monatelange Vorbereitungen, Evakuierungszone, Feuerwehr, THW usw. usf.. Trotzdem absolut beeindruckend.

Witzige Begründung: Der Stadtteil soll schöner werden. In mein Heimatkaff gab's mal eine Aktion namens "Unser Dorf soll schöner werden". Da wurden ein paar Blumenkübel aufgestellt, die Grundstückseigentümer haben ihre Zäune gestrichen und die Büsche und Sträucher geschnitten (die zur Straße hin) und die Bauern haben die Misthaufen mal wieder ordentlich geschichtet und rundherum gesäubert. Das war's. Bei so einer Hochhaussiedlung merke ich immer wieder, daß Großstadtleben nichts für mich wäre ...

Viele Grüße

von

departure69
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Da sage ich nur:
Plattenbau West.

(Das sage ich deswegen, weil viele Leute immer gegen die "Plattenbau" genannten Plattenbauten in der DDR gelästert haben (oder es immer noch tun?).
Denn hier gibt es genauso Plattenbauten. Der einzige Unterschied ist nur, daß die im Westen niemand so genannt hat.)

Grüße,
Christian
.
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
[MENTION=122463]Tom#2[/MENTION]:
Und wer räumt die Sauerei jetzt auf?

Nach diesem Bericht des WDR:
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruh...z-nach-hochhaussprengung-in-duisburg-100.html

soll es bis zu sieben Monate dauern, bis alle Trümmer abgeräumt sind.
Bei mir stellt sich dabei immer die Sinnfrage. In dieser Zeit hätte man das Gebäude sicher auch herkömmlich abtragen können,
mit weniger Dreck. Aber Hauptsache, es können ein paar großgewordene männliche Spielkinder mal richtig "bumm, bumm" machen...

Grüße,
Christian

P.S.: Trotzdem tue ich mir so etwas auch mal an und gehe glotzen.
P.P.S.: Danke auch für die schönen Fotos! Hattest ja einen guten Platz ergattert.
.
 
Kommentar

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
soll es bis zu sieben Monate dauern, bis alle Trümmer abgeräumt sind.
Bei mir stellt sich dabei immer die Sinnfrage. In dieser Zeit hätte man das Gebäude sicher auch herkömmlich abtragen können,
mit weniger Dreck.

Aber hast bestimmt auch gelesen dass man eine Sprengung gerne bevorzugt um eben die Belastung für die Umgebung zu vermeiden, ich denke mal dass der Lärm für einen konventionellen Abriss weitaus belastender ist für die Anwohner ( es wohnen ja in den Nachbargebäuden noch Leute) als jetzt nur noch das "zusammenkehren". Ich denke wenn tagtäglich die Abrissbirne reinrauscht bzw. mit den großen Meißeln an den Baggern gearbeitet werden muss es unangenehmer ist. Und scheinbar wurde ja auch bei einer Probesprengung festgestellt dass das Gebäude doch viel stabiler ist als erst angenommen.
Ich glaube nicht dass es nur zum Spass gesprengt wird, das wird bestimmt mit Gutachten etc. untermauert welche Methode die Bessere ist.

In FFM wurde ja der Uniturm vor paar Jahren auch gesprengt und nicht Etage für Etage abgetragen.


Gruß
Wolfgang
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nun ja, seit etlichen Jahren gibt es ja diese gigantischen Brechzangen, mit denen man die stärksten Betonmauern förmlich
zerkrümeln kann. Das macht so gut wie keinen Lärm, und Staub wird auch kaum aufgewirbelt. - Hier habe ich diese
respekteinflößenden Dinger schon öfter gesehen, hier wird ja rund ums Jahr abgerissen, neugebaut, abgerissen, neugebaut, ...

Jedenfalls hat man hier schon ganze Gebäude mit solchen Dingern niedergebracht, wegen den genannten Eigenschaften.
Mitten im Bankenviertel mag es der Nachbar nicht so gerne, wenn das Haus nebenan mittels Abrißbirne und Preßlufthammer niedergebracht wird...

Das alte Hochhaus der Deutschen Bank (sweet memories...) hat man hier erst letztes Jahr auf diese Art plattgemacht, und das war in acht Wochen, glaube ich, erledigt!!

Grüße,
Christian
.
 
Kommentar

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Jedenfalls hat man hier schon ganze Gebäude mit solchen Dingern niedergebracht, wegen den genannten Eigenschaften.


Hier habe ich nochmal die Begründung gefunden warum nicht konventionell (also sozusagen die Eigenschaften warum nicht so wie du beschreibst)

....Ein konventioneller Abriss für den Riesen kam wegen der großen Höhe aus Sicherheitsgründen nicht in Frage. Ein weiterer Vorteil: Staub, Lärm und Erschütterungen wird es nur in einem überschaubaren Zeitraum geben. Es wird ordentlich krachen, vermieden wird so aber ein monatelanger Abbruch mit entsprechenden Auswirkungen. Eigentlich hätte die Sprengung schon vor Monaten stattfinden sollen. Dann aber wurden Schadstoffe wie Asbest, künstliche Mineralfaser und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) entdeckt, die erst unter großem Aufwand beseitigt werden mussten.
 
Kommentar

Tom#2

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
.....................

P.S.: Trotzdem tue ich mir so etwas auch mal an und gehe glotzen.
P.P.S.: Danke auch für die schönen Fotos! Hattest ja einen guten Platz ergattert.
.

Danke für den Platz gebührt der Dank dem Paul (Globalplayer) der hat den Spot ausgekundschaftet :up:
aufbaucam2fjkt.jpg


Wir wollten erst zum Geleucht hoch (Halde Rheinpreussen) aber dann wären wir noch ne ganze Ecke weiter weg gewesen.

Google Maps
 
Kommentar

Tom#2

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich finde ja:
Leider warst Du nicht nahe genug dran!

Geh' Du mal zu so etwas!
Erstens wird manchmal sehr großräumig abgesperrt.
Zweitens: hüte dich vor der Staubwolke!

Grüße,
Christian
.
 
Kommentar

Globalplayer

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
IIch habe mir mal verkniffen meine Fotos auch noch einzustellen, meine Kamera stand 1,5 m neben der Kamera von Thomas (Tom#2) somit hatte ich haargenau die gleichen Fotos aus der gleichen Perspektive.
Meine Fotos sind nur etwas formatfüllender, aber ansonsten gleich. (hatte wohl ein etwas längeres Rohr im einsatz)
Was aber auch sehr interessant war, waren die langen Gesichter von einigen der anderen 500 Fotografen die ebenfalls anwesend waren, als sie feststellten das sie zuspät ausgelöst hatten und bestenfalls nur noch die aufsteigenden Staubwolken auf den Fotos hatte.
Tom und ich hatten unsere Kameras auf Dauerfeuer eingestellt und aufgepasst. Denn als der Knall bei uns zu hören war, ist das Gebäude schon zur hälfte zusammengesackt und wenn man da erst auslöste hatte man bestenfalls noch aufsteigenden Staub auf dem Foto.
Von unserer Position aus konnten wir nur die oberen 11 Stockwerke von 20 Stockwerkrn sehen, also nur den halben Bau. Da bleibt nicht viel Zeit zum Auslösen.

Nur das Tom auch noch ein Video gemacht hat was mir nicht gelang (zu blöd die Kamera zu bedienen :mad:)
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wenn man weiß, wo das Hochhaus stand, eure Fotos ansieht und Google Earth bedienen kann, weiß man
sogar, daß ganz in der Nähe eures Standorts der ...sheimer See ist, stimmt's? Also etwas westlich davon?

Grüße,
Christian
.
 
Kommentar

Globalplayer

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Stimmt .... Ich komme aus Moers und hatte mir die Gegend mal angesehen (es bestand ja auch noch die Möglichkeit das es Dunstig war) darum wollten wir so dicht wie möglich ran.
Die Halde Rheinpreußen ist gut 3- 3,5 Km Luftlinie weg, Unsere Position nur ca. 1000 m vieleicht etwas mehr. Und bei Dunst wär von der Halde nicht viel zu sehen, allerdings die Halde hätte den Vorteil gehabt das man von 20 Stockwerken gut 16 Stockwerke sehen konnte.
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Tja leider hat uns der Dauerkarnevalsverein Gelb-Blau nicht näher ran gelassen :rules: aber dafür hast du ja auf dem nachgereichten Bild mal einen Eindruck davon wie weit wir weg waren aber auch der WDR hat gepatzt :rolleyes:
https://www.derwesten.de/staedte/du...nntag-wdr-verpennt-sprengung-id216714185.html


So war das nicht gemeint "gepatzt".

Das habe ich schon vermutet dass man einfach nicht näher herankam.

In so fern sind die Bilder die beste Doku die Euch möglich war.

Aber durch Perspektive aus so großer Entfernung kommt für meinen Geschmack eben recht wenig Dramatik rüber, daher habe ich Robert Capa zitiert.
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Aber durch Perspektive aus so großer Entfernung kommt für meinen Geschmack eben recht wenig Dramatik rüber, daher habe ich Robert Capa zitiert.

Wenn man Cappa'sche Dramatik haben will, muß man eine (verlorene) Kamera direkt im Fallbereich des Gebäudes aufstellen.
Als Nikonianer muß man ja schon die Bereitschaft haben, das Motto "Es war schon immer etwas teurer, einen guten Geschmack
zu haben" auch bezahlen zu wollen (und zu können). Aber eine Kamera, selbst wenn es nur eine GoPro oder eine kompakte Nikon
ist, im Schutt versinken zu lassen - so teuer muß es nun auch nicht sein.
;)

Grüße,
Christian
.
 
Kommentar

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ach so ein China Gopro Clone wäre in so einem Fall schon einen Versuch wert. Nur ob man ihn wieder findet?
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten