Der Schlagzeuger Carl Palmer

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Administrator
wird etlichen von Euch noch als Bandmitglied der Formation Emerson, Lake and Palmer bekannt und in Erinnerung sein. 2010 konnte ich ihn auf einigen Gigs begleiten.


carl_palmer.jpg


Emerson, Lake & Palmer - Tarkus / Pictures at an Exhibition


Mit dem Öffnen des Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übertragen werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

 
Anzeigen

Balo

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke Klaus, habe die Platte damals nach ihrem Erscheinen sofort gekauft, da ich schon immer ein Fan von Nice und
Emerson, Lake & Palmer war und bin.
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
.

Immer wieder gern gehört und gesehen:

Mit dem Öffnen des Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übertragen werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.


ELP – Fanfare For The Common Man


Sein Solo dort hat Carl Palmer allerdings über Jahrzehnte exakt gleich getrommelt. :heul:


.
 
Kommentar

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Lucky man und pictures of an exhibition.
Was waren das für geile Zeiten...

Klaus, danke dass ich dadurch wieder mal daran gedacht habe.
Glückauf,
Axel
 
Kommentar

dembi64

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
wieso habe iich das Gefühl das wir langsam "alte Säcke" sind :eek:
 
1 Kommentar
of51
of51 kommentierte
Wieso nur Gefühl, wieso langsam;)
Wir sind es mein lieber Ralf !!
 

departure69

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hab' ELP 1997 in Originalbesetzung gesehen. Dachte erst, ich spinne. Keith Emerson spielte auf einer Suzuki-Orgel! Später hab' ich nachgelesen, daß Suzuki entweder die Hammond-Produktion aufgekauft hat, oder die Orgeln in Lizenz produziert (weiß nicht mehr genau).

Und am hinteren Bühnenrand ein großer Original-Moog! Baujahr vermutlich 1968/69, garantiert einer der Ersten. Ein Riesenvieh! Keine Speicherbänke, für jede Soundveränderung mußte Keith Emerson an die Regler ran, wobei er sich - für die oberen Potis - ziemlich strecken mußte.

Der Flügel steuerte auch noch zusätzlich andere Sounds an, vermutlich über eine Midi-Anbindung. Fand ich nicht so toll, wie hat er das in den Siebzigern gemacht?

Carl Palmer spielte mit erstaunlich "kleinem" Set, 2 Bassdrums, Snare, 2 Hänge-Toms, 2 Stand-Toms. In den Siebzigern spielte er Sets, die diese ganze Bühne eingenommen hätten.

Sein Spiel? Er kann filigran und verspielt, er kann aber auch richtig fett. Sein Solo hat mich dermaßen umgehauen. Jeder Metal-Drummer, der das gesehen und gehört hätte, hätte hinterher bitterlich weinend nach Hause gehen müssen (die können schnell und laut, aber sonst oft nicht viel mehr).

Greg Lake hatte Stimmprobleme, besonders manch hohe Passage aus den älteren Songs fiel ihm hörbar und sichtlich schwer. Aber, ganz Profi, hat er manche Melodieführung auch passend geändert, so daß er trotzdem gut rüberkam. Ein Urgrundtiefer, aber warmer Bass und eine Akustische, gegen die eine Harfe vor Neid erblaßt, taten das Übrige.

Tolle Band, besonders toller Drummer! Nicht ganz so gut drauf wie in dem oben verknüpften Video, aber trotzdem Weltklasse.

Danke für Foto.

Viele Grüße

von

Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Lichtschachtsucher

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich hatte mir damals Brain Salad Surgery gekauft. Das Album ist eine Wucht, echte Künstler an den Instrumenten. Lucky Man haben sie wohl nur so zum Mitsingen gemacht, sie mussten ja auch Geld verdienen.
Jede Gruppe damals hat eine Ballade herausgebracht um die Verkäufe zu steigern und die Massen anzusprechen. Deep Purple mit Smoke on the Water, oder Led Zeppelin, Uriah Heep, Nazareth, war halt so.
 
Kommentar

Lydian

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Lucky Man haben sie wohl nur so zum Mitsingen gemacht, sie mussten ja auch Geld verdienen.
Die drei von ELP hatten ja alle ihren sehr eigenen Stil. Lucky Man ist eine typische Lake-Ballade. Man höre sich "Works 1" an. Emerson lieferte ein ziemlich klassisches Klavierkonzert mit dem London Philharmonic Orchestra, Lake 5 Balladen. Lakes Hang zu Balladen war der wesentliche Grund, warum sich Emerson und Lake immer wieder verkrachten.

Carl Palmer war der experimentierfreudigste, siehe (höre) z. B. seine Interpretation von Auszügen der "Skythischen Suite" von Prokofiev.
Am meisten flasht mich aber immer noch ihre Aufnahme der Mussorgski-Bilder. Ich habe sie kennengelernt, da hatte ich schon eine damals gerne gehörte Aufnahme der Bilder in der üblichen Ravel-Orchesterfassung. Immer noch finde ich es unglaublich, welche Wall of Sound die drei (nur 3!!) live (live!!!) an diesem Abend produzierten. Manche Passagen (z. B. Begleitstimmen der rechten Hand von Emerson im abschließenden Großen Tor) hatte ich zunächst der Originalität von Emerson zugesprochen. Erst nachdem ich die Originalfassung für Klavier solo kennenlernte, habe ich realisiert, dass das doch originaler Mussorgski ist und bei Ravel trotz vollem Orchester komplett ignoriert wird. Jedenfalls hat sich ELP bei ihrer Version hörbar am Original orientiert, nicht an der überpopulären Ravel-Fassung.

Bezüglich Palmers Schlagzeugspíel auf dieser Scheibe ist der Gnom für mich das Highlight.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Lydian

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Hab' ELP 1997 in Originalbesetzung gesehen.
Wusste gar nicht, dass die so spät wieder zusammen aufgetreten sind. Da kam doch in den 80ern eine LP von ELP heraus, auf der das P für Cozy Powell stand. Wahrscheinlich, weil Palmer zu dieser Zeit nur durch seinen Irrweg Asia gebunden war.....
 
3 Kommentare
departure69
departure69 kommentierte
Naja, "Irrweg" Asia ist vielleicht etwas übertrieben. Ich mochte Asia sehr, zumindest die ersten drei Alben in den Achtzigern. Bei dem späteren Besetzungsdurcheinander hab' ich allerdings irgendwann nicht mehr durchgeblickt. Es gab glaub' ich sogar mal eine Zeitlang mehrere/verschiedene Asia-Besetzungen nebeneinander/gleichzeitig. John Wetton war ein toller Sänger, Komponist und Bassist.

Daß Carl Palmer bei Asia nicht den Filigrantechniker, der auch Klassik, Jazz und Swing beherrscht, zeigen konnte, liegt auf der Hand, Asia war hochgradig kommerziell ausgelegt. Trotzdem war alles noch handgemacht, General-Midi und der ganze Sequenzer-/Computer-Mist war bis Mitte der Achtziger ja zum Glück noch nicht so ausgeprägt. Trotzdem war die Musik mitunter auch recht komplex. Und begabte, ansich hoch künstlerische Musiker müssen auch mal Geld verdienen. Und das ging damals noch am Besten mit Top-Ten-Plazierungen.

ELP hatten zwar in der ersten Hälfte der Siebziger auch Unsummen verdient, aber bei der Nordamerika-Tournee in 1977 auch viel Geld sinnlos verheizt (lange Tournee mit komplettem, 40köpfigem Orchester, Schwierigkeiten mit der Musikergewerkschaft und vieles mehr).

FunFact:

Greg Lake war mal als Asia-Sänger angedacht, es wurde wohl auch geprobt, es kam aber niemals zu einem Auftritt und auch zu keiner Aufnahme.

Die Reunion ab 1996 war auch nicht von langer Dauer, Lake und Emerson sind mittlerweile verstorben, Palmer tritt aber immer noch mit ELP-Songs auf, und die Orgel wird jetzt von einer Gitarre (!) ersetzt, das klappt (und klingt) erstaunlich gut.

Viele Grüße

von

Christoph
 
Lydian
Lydian kommentierte
Wir waren im späten Teenageralter als eine "Supergroup" namens Asia mit Carl Palmer am Schlagzeug verkündet wurde und hatten uns auf ein ähnliches Kaliber wie ELP gefreut. Dann kam "Heat of the Moment".....
Greg Lake habe ich noch eine Weile auch nach (oder zwischen?) ELP gehört und finde seine beiden Scheiben mit Gary Moore an der Gitarre nach wie vor gut.
 
departure69
departure69 kommentierte
"Supergroup" wohl nur der Besetzung wegen, immerhin Leute von ELP, Yes und Genesis ;) .
 
-Anzeige-
Oben Unten