Vorschlag Das Club-Fotoprojekt im Januar: Schattenspiele - Wer die Schatten steuern kann, versteht auch das Licht


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AnjaC

Administrator
Teammitglied
Einmal im Monat beschäftigen wir uns im NF-Club mit einem speziellen fotografischen Projekt. Bis Ende Januar heißt es nun:

Schattenspiele - Wer die Schatten steuern kann versteht auch das Licht!


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

Bild: © Pattebaer

Die Projekte werden immer hervorragend von unserem Club-Moderator @Pattebaer betreut. Zur Eröffnung für den Januar schrieb er:

"Wir hatten das Thema schon mal in einfacherer Form. Licht gestaltet das Bild, aber die Schatten geben ihnen die Zeichnung und die Tiefe. Flaches Licht erzeugt wenig Schatten und damit flaue Bilder. Am einfachsten kann man das mal ausprobieren, indem man einen Systemblitz auf die Kamera aufsteckt, der auch möglichst nahe am Objektiv ist. Der Lichtstrahl verläuft nahezu parallel zum optischen Strahl und schon hat man ein flach ausgeleuchtetes Bild. So etwas reißt niemand vom Hocker und fördert die roten Augen.

Also schnappen wir uns eine Lichtquelle, dazu einen beliebigen Gegenstand (Gabeln sind dabei sehr beliebt), positionieren das und versuchen damit die schrägsten Schatten zu erzeugen die euch einfallen. Dabei ist jetzt nicht das übliche Gabel-Löffel-Bild gemeint, sondern richtig schräge Schatten, die man ausschließlich durch sein Licht und durch sein Objekt erzeugt. Auch die Position der Kamera und der gewählte Bildausschnitt beeinflussen das Ergebnis.

Lasst euch inspirieren, motivieren und vor allem infizieren mit Licht und Schatten zu spielen. Wenn ihr Zeit habt, dann wäre ein Making-of für die Mitstreiter von größtem Interesse. Auf jeden Fall ist das ein abendfüllendes Thema für lange Winterabende. Wenn man mal Blut geleckt hat, dann lässt es einen nicht mehr los.

PS: eine beliebige Lichtquelle muss jetzt nicht unbedingt ein spezielles Blitzgerät sein. Das ist keine Ausrede!!! Eine Taschenlampe, eine Kerze, das Handy, die Wohnzimmerlampe alles emittiert Licht. Außerdem kann man dadurch das konstante Licht und die Schatten beobachten und einstellen bevor man auf den Auslöser drückt. Hauptsache das Licht ist schön hart, damit die Schatten mal so richtig zeichnen. Versucht mal, wie man z.B. aus einer Pringles Dose einen Snoot basteln kann usw.

PS: nachdem ich das Projekt konzipiert hatte bin ich bei YouTube auf 2 Videos gestoßen. Die möchte ich euch nicht vorenthalten "

Das Video von Rüdiger Schestag

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Medien sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

Das Video von Blende 8 mit Alexander Heinrichs

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Medien sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

und macht am besten gleich mit!

Eine aktive Teilnahme am NF-Club erfordert eines der folgenden Abonnements: , , oder VIP.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software