D90 und PC-E


Streic

Unterstützendes Mitglied
Hi,

eigentlich wollte ich mir eine D700 kaufen. Aber ich denke eher mit FX noch ein bisschen zu warten und lieber in Linsen investieren. Für den Mehrpreis der D700 bekomme ich beispielsweise ein sehr gutes Zoom oder ein PC-E.
Ich bin an der D90 auch wegen der ausgezeichneten Videofunktion interessiert. Die für meine Arbeit hier sehr nützlich sein kann! Bitte aber darüber nicht diskutieren.

Ich bin extrem an dem 24mm PC-E interessiert. Weil 35mm meine meist genutzte Brennweite ist. Welche Einschränkungen habe ich an der D90 im Vergleich zu einer D300/D700?

Viele Grüße aus Boston/Cambridge

Steffen
 

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

naja die D90 ist ein Gehäuse aus der Amateur-Serie und nicht aus der Semiprofiserie was in der Praxis schon Nachteile und ein paar Vorteile bringt.

Hier mal auf die D300 vers. "D90" (die es ja eigentlich noch nicht gibt).

- Stabilers Gehäuse.
- Gehäuse ist nicht Spritzwassergeschützt.
- Bei älteren manuellen Objektiven funkt. die Belichtungmssung nicht.
- Sucher ist kleiner.
- Kein Blitzsyn. und Zubehöranschluß.
- Nicht soviele direkte Zugriffsmöglichkeiten von außen.
- Niedrigere Serienbildleistung.
- AF-Motor ist nicht so schnell.
- Kein richtiger Mup.

Die D90 wird aber auch ein paar Vorteile haben.

- Videofunktion.
- Preis.
- Einfacher Infrarotempfänger eingebaut.
- Motivprogramme (naja).

Die Unterschiede bei der Größe/Gewicht kann ich eigentlich weder als Vor.-/Nachteil sehen da hier die pers. Vorlieben zum tragen kommen.

Wenn man die Kamera oft benutzt ist die D300 klar im Vorteil, wenn nicht so oft wird es wohl in vielen Fällen auch eine D90 tun.

Mit der D700 kann man beide nicht gut vergleichen da diese einen ganz anderen Sensor hat und dadurch in einer anderen Liga spielt.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

garamiel

Unterstützendes Mitglied
Entschuldigung
Aber was isr Mup ?
Vielen Dank
 
Kommentar

Streic

Unterstützendes Mitglied
Hi,

vielen Dank für die Informationen. Das meiste wahr mir aber schon klar. Meine Frage ging speziell auf die Funktionalität mit dem PC-E im Vergleich mit der D300 bzw. D700.

Viele Grüße

Steffen
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
Es kann sein, dass das 24er PC-E nicht an die D90 passt.
Na, passen wird es schon. Es kann höchstens sein, dass die elektronische Abblendtaste
nicht unterstützt wird und du deshalb manuell abblenden musst. Aber das wird tatsächlich
erst das Studium der Gebrauchsanweisung enthüllen ;) ...
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Man muß bei der Kompatibilität des PC-E 3.5/24mm mehrere Dinge auseinanderhalten:

1. Kann man das PC-E 3.5/24 an die Kamera ansetzen?
Ja, das geht - wenn die Verdrehstellung des Objektives eingestellt ist - an jeder Nikon-Kamera mit F-Bajonett, also auch an der D90.

2. Kann man den vollen Shift nach oben machen?
Hier gibt es bei den meisten älteren Gehäusen Probleme, weil das Prisma zu weit vorhängt. D3, D300, D700 und - wahrscheinlich - auch die D90 sind so konstruiert, dass das Prisma gerade Platz für die volle Vershiftung läßt. Bei D3, D300 und D700 weiß ich es sicher, bei D90 nehme ich es an, aus dem mir vorliegenden Katalog ergibt sich auch keine Einschränkung.

3. In welcher Belichtungsmeßmethode und mit welchen Automatiken funktioniert die Kamera ?
Hier sind drei Gruppen zu unterscheiden:
- Alle MF-Kameras und alle AF-Kameras, die VR nicht unstützen, mit Ausnahme der F4: Diese Kameras haben keine Stromversorgung für die elektronische geregelte Blende. Das PC-E-Nikkor kann daher nur in Offenblende verwendet werden; Abblendung ist nicht möglich.
- Alle AF-Kameras mit Unterstützung des VR sowie die F4series: Das Objektiv kann in der Betriebsart A und M verwendet werden. Die Belichtung muß vor der Verschwenkung oder Vershiftung gemessen werden. Die Blende muß durch einen Druck auf einen dafür vorgesehenen Auslöser am Objektiv vor der Aufnahme geschlossenw erden.
- D3, D700, D300, D90: Die Kamera arbeitet in allen Beleichtungssteuerungsmodi (P,S,A,M, [soweit vorhanden auch] Motivprogrammen, Auto) und den Belichtungsmess-Modi 3D-Matrix, Mittenbetont und Spot vollautomatisch, ohne die eigentlich von Shift-Objektiven bekannten Einschränkungen.
 
Kommentar

hobel70

Sehr aktives Mitglied
Hallo Streic,

Hi,
Ich bin extrem an dem 24mm PC-E interessiert. Weil 35mm meine meist genutzte Brennweite ist. Welche Einschränkungen habe ich an der D90 im Vergleich zu einer D300/D700?
Was werden deine Hauptmotive mit dem Shift-Objektiv sein? Beim 24mm ist das in der Regel in erster Linie die Architektur. An der D700 sind das dann echte 24mm, an der D90 oder D300 mit Crop-Faktor 36mm. Mir wären 36mm für die Architektur im Großstadtbereich bei vielen Situationen zu lang. Shiften bei flachen Häusern, wo man die kurze Brennweite nicht unbedingt braucht, hat einen geringeren Effekt als bei hohen Motiven.

Das ist bei den genannten Kameras meiner Meinung nach der entscheidende Unterschied. Für mich ist das PC-E 24mm erst mit der D700 so richtig interessant geworden.

Gruß
Holger
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
Die Belichtung muß vor der Verschwenkung oder Vershiftung gemessen werden.
Damit hier nicht der Eindruck entsteht, dass das nur für deinen zweiten Punkt gilt:
Die Belichtung muss immer ohne Shift und/oder Tilt gemessen werden, unabhängig
von Kamera und Objektiv, egal ob 100 Jahre alte Holz-Reisekamera mit Messing-Objektiv
oder modernstes PC-E an Digital.

Ansonsten: top zusammengefasst, Christian :up:.
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
An der D700 sind das dann echte 24mm, an der D90 oder D300 mit Crop-Faktor 36mm. Mir wären 36mm ... bei vielen Situationen zu lang.
Weil 35mm meine meist genutzte Brennweite ist.
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
;)
 
Kommentar

Retina

Unterstützendes Mitglied
Hallo Streic,
Für mich ist das PC-E 24mm erst mit der D700 so richtig interessant geworden.
Dann bist Du dann aber was den Shift-Bereich betrifft eingeschränkt: Wenn Du vor der Kathedrale stehst und sie im Hochformat aufnehmen willst, kannst Du bei den kleinen Sensoren die optische Achse gerade eben an die untere Kante des Bildes schieben. Beim D700er Sensor würde dazu ein um 50% längerer Verschiebeweg benötigt. In dieser Situation ist D300 wegen der höheren Auflösung im Vorteil.

Gruß,
Burkhard
 
Kommentar

Streic

Unterstützendes Mitglied
Hi, hab folgendes Video entdeckt:


Meint ihr das ist das 24mm? Sieht eher nach einem Tele aus, oder?

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
Auch habe ich eine Auflistung der Kompatibiltät gefunden:


Da steht es kann nicht geshiften und getiltet werden!?????


Viele Grüße

Steffen
 

Anhänge

Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Da steht es kann nicht geshiften und getiltet werden!?????
1. Bezieht sich die Anmerkung ausschließlich auf das alte PC-Mikro 2.8/85, nicht auf die PC-E serie

2. Meint es, das die manuelle Belichtungsmessung (M) nicht in verschiftetem und verschwenktem Zustand funktioniert.

Ansonsten bestätigt es meine Zusammenfassung in jeder Hinsicht.
 
Kommentar

Streic

Unterstützendes Mitglied
Es bezieht sich wohl au die PC-E Serie:
"Cannot be used with shifting or tilting."

Zu PC steht:
"The camera’s exposure metering and flash control systems may not function as expected when the lens is shifted and/or tilted or an aperture other than the maximum aperture is used."
 
Kommentar

hobel70

Sehr aktives Mitglied
Dann bist Du dann aber was den Shift-Bereich betrifft eingeschränkt: Wenn Du vor der Kathedrale stehst und sie im Hochformat aufnehmen willst, kannst Du bei den kleinen Sensoren die optische Achse gerade eben an die untere Kante des Bildes schieben. Beim D700er Sensor würde dazu ein um 50% längerer Verschiebeweg benötigt. In dieser Situation ist D300 wegen der höheren Auflösung im Vorteil.
Hallo Retina,

danke. Interessante Info. Muss ich bei nächster Gelegenheit mal am Objekt nachvollziehen, einmal mit DX und einmal mit FX.
Wichtig ist aber wohl auch, wie nah ich an der "Kathedrale" dran bin. Wenn ich nicht weit genug weg kann und 36mm zu lang sind, nützt das Thema optische Achse auch nicht mehr so viel.

Gruß
Holger
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
3. In welcher Belichtungsmeßmethode und mit welchen Automatiken funktioniert die Kamera ?
Hier sind drei Gruppen zu unterscheiden:

- Alle AF-Kameras mit Unterstützung des VR sowie die F4series: Das Objektiv kann in der Betriebsart A und M verwendet werden. Die Belichtung muß vor der Verschwenkung oder Vershiftung gemessen werden. Die Blende muß durch einen Druck auf einen dafür vorgesehenen Auslöser am Objektiv vor der Aufnahme geschlossenw erden.
Ist das inzwischen gesichert mit der F4? Ich schiele immer noch nach so einer Linse (wobei die Brennweite dann die nächste Frage wäre, das gilt es sorgfältig zu wählen)! Und will sie unbedingt an der F4 verwenden, denn da hab ich einen Lupensucher, für mich auch bei FX (was ja nur Kleinbild ist) eine zwingende Voraussetzung, um beurteilen zu können, ob der Tilt die Schärfeebene nun genau richtig plaziert hat.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software