D3 und Objektive, neues Handling


Magicfm

Unterstützendes Mitglied
Nun sind wir ja schon eine recht gute Gemeinde der D3 Benutzer und einige melden sich auch in diesem Forum zu Wort. Gut so. Gut auch, dass ihr über eure Erfahrungen berichtet, über die verschiedenen Einstellungen an der Cam etc.
Für mich eine neue Erfahrung war nach dem Erwerb der FF Cam der Umfang der Ausrüstung. Nicht nach Einzelteilen gerechnet, sondern nach Größe. Eine D3 mit
Nikon 14-24mm f/2.8G ED AF-S
Nikon 24-70mm f/2.8G ED NIKKOR AF-S
Nikon 70-200mm f/2.8G ED-IF AF-S VR
Konverter TC-17 EII
SB 800
natürlich mit Gelis gehört jetzt wohl schon zur Kategorie "große Ausrüstung". Wie kommt ihr damit klar, v.a. bei Transport, gibt es Taschen, Rucksäcke, in welche die Ausrüstung möglichst exakt passt - ohne viel Spielraum und ohne Quetschen.
Ich bin nicht im Studio, sondern eher auf der Straße zu finden, Streetf. und Reportage. Da kommt es auch auf schnellen Zugriff an. Cam-Gurt oder Handschlaufe?
Tragt ihr die Cam mit angesetztem Objektiv längere Zeit am Gurt oder verstaut ihr sie dann irgendwie schussbereit? Vielleicht haben ein paar von euch Lust, von eurem Handling zu berichten.
 

Incanus

Unterstützendes Mitglied
Hallo

Wunderbare Frage!
Ich musste (leider) feststellen, dass sowohl meine wasserdichte 'zoomfähige' Tasche von Ortlieb gar nicht mehr als auch meine normale Umhängetasche von Crumpler kaum noch die Kamera mit aufgesetztem 24-70 aufnehmen können.
Daher habe ich nun eine vorübergehende Notlösung gefunden: Body und Objektiv trennen; dann bekomm ich die beiden wenigstens noch in die Crumpler...

Demnach suche auch ich nach einer schicken Umhängetasche, die nach Möglichkeit drei Ojektive (12-24/4 Tokina, 24-70/2.8 70-200/2.8) + Body + Krams aufnehmen kann. Allerdings habe ich ein wenig die Befürchtung, dass es dann so langsam auf die Größe einer IKEA-Tasche hinauslaufen könnte.
Weiß jemnad, ob Crumpler Fototaschen in dieser Größe führt?
 
Kommentar

P_Saltz

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

da ich den gleichen Umfang an Material habe, plus das 2,8/105 Micro, hier meine Lösung.

Große Reise oder geplantes Shooting:
LOWE Pro Computrecker
Da passt alles gut rein ist geschützt und der Rucksack lässt sich auch auf längeren Touren gut tragen.

Für so mal unterwegs:
LOWE Pro Toploader 75AW mit zwei Köchern (1W und 3).
Da passt die D3 mit dem 24-70 mit angesetzter Geli rein. Es geht aber auch das 70-200 an der Kamera in die Haupttasche. Den TC und den Winkelsucher kriegt man in den Fronttaschen unter und wenn es einmal sein muss auch den SB800 (allerdings ohne großen Schutz).

mfg

D.
 
Kommentar

FrankF

Auszeit
Ich musste (leider) feststellen, dass sowohl meine wasserdichte 'zoomfähige' Tasche von Ortlieb

Warnung: Feuchte Ausrüstung niemals länger eingepackt in "wasserdichten" Behältern lagern, sondern offen abtrocknen und akklimatisieren lassen. Ansonsten drohen Schäden, die keine Gewährleistung, keine Garantie und keine Versicherung deckt.

Frank
 
Kommentar

Magicfm

Unterstützendes Mitglied
Aber leider fehlt dann im entscheidenden Moment das passende Objektiv... So muss man sich entscheiden - schleppen, bis der Rücken knackt und für alle Situationen gewappnet sein, oder Verzicht auf Rückenschmerzen aber vielleicht eben dann auch auf das ultimative Foto!
 
Kommentar

flashgordon

Unterstützendes Mitglied
ich bin kein freund von dem maximalen brennweitenbereich und nutze so nur ein 35er, ein 50er und ein 85er. ich hab aber auch lange gesucht, da das 35 und das 85 von zeiss sind und noch größer als die nikkore. ich hab jetzt aber die tamrac velocity 8x entdeckt. da bekomme ich alles rein, habe einen schnellen zurgriff auf die kamera, aber auch einen gewissen schutz. was mir auch wichtig ist, dass die tasche nicht sofort als kameratasche auffällt.

wenn ich eine größere ausrüstung mitnehmen muss, nutze ich noch meinen uralten lowepro rucksack. da paßt dann auch laptop und anderer mist rein.
 
Kommentar

Arndt512

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

da wühle ich gerade auch herum, und komme nicht zu potte...

Für viel Zeug habe ich diesen großen LowePro DryZone. Der hat bei längeren Touren mit unklarem Wetter durchaus seine Berechtigung, und es geht auch ne menge Glas rein - tragen will man das Teil dann aber nicht wirklich (das Ding passt einfach nicht richtig auf den Rücken), und der Zugriff ist unter aller Kanone. Ein netter wasserdichter Transportbeutel, mehr kann das Teil nicht für mich.

Die Kamera selber trage ich sowieso idR am Riemen, in einer Tasche nutzt mir das Teil wenig :). Für die Tasche würde es reichen, wenn ein 80-200 AFS und ein 300/4 stehend reinpassen. Nebeneinander bleibt die Tasche dann schön flach, und lässt man eine lange Brennweite weg, passen an die Stelle auch 2 Festbrennweiten. Ich dachte schon an die National Geographic NG-2475, das scheint mir aber ein ganz schöner Schlabbersack zu werden, wenn da ein paar Kilo drin sind.

Alternativ sowas wie eine Gürteltasche. Da fand ich bisher wenig. Modular wie bei Lowepro S+F (dieser Gürtel) wäre von der Idee her ideal, aber baumelt alles rum. Eine größere Gürteltasche, sowas wie Lowepro OffRoad vielleicht, da hätte ich wieder Bedenken, das sich das mit einer umgehängten Kamera beisst... *grübel*

cu - Arndt
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software