D100 und Studioblitzanlage?


K

Krampitz

Unterstützendes Mitglied
Erstmal Hallo Leute.
Ich bin nun auch hier gelandet und mir stellt sich seit geraumer Zeit eine Frage.
Ich will mir zu meiner D100 eine Studioblitzanlage besorgen.
Meine Frage an Euch.
Wer hat in dem Bezug Erfahrungen und welche Auslöseart würdet Ihr mir da empfehlen?
Es gibt da ja nun einige Möglichkeite. Über Fotozellen mit Aufhellblitz oder Infrarot ect.

LG Micha
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


R

Robert Hill

Guest
Hallo Micha,

seit ca. zwei Jahren nutze ich die D100 auch an der Studioblitzanlage. Bis jetzt über Synchrokabel und den Adapter AS 15. Funktioniert problemlos, wenn das Kabel nicht stört, z.B., weil man mit dem Stativ dauernd drüber rollt. Ich habe mir deshalb jetzt auf der Photokina einen Infrarot-Auslöser bestellt.

Was bei der D100 an der Blitzanlage wichtig ist: Die Anlage sollte nicht zu stark sein und vor allem stufenlos regelbar. Die niedrigste Empfindlichkeit bei der D100 sind 200 ASA. Da komme ich bei 500 WS und halber Leistung schon oft auf Blenden um 36!

Robert
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
Moin,

nutze auch seit 1 Jahr die D100 & Multiblitz Profilux 400 im 3er-Set - absolut problemlose Sache! Nur im Kameramenü auf "ext. Blitz" einstellen, bei "TTL" bleibt's sonst dunkel - bis ich anfangs darauf kam ... ;-)

Die großen Lichter lösen via Sensoren aus, gezündet vom kleinen, eingebauten Kamerablitz - das klappt wunderbar, da der Miniblitz bei z.B. f/11 oder f/16 sowieso keine sichtbare Wirkung mehr zeigt. Sollte trotzdem mal etwas spiegeln, einfach eine Pappe schräg vor den Miniblitz halten - o.k., ein IR-Auslöser ist natürlich bequemer!

Richtig ist auch, was Robert sagt: nicht zu viel Power, ich brauche generell nur max. 1/2 Leistung der Geräte. f/32 hilft auch nicht weiter, da hast Du schon wieder zu viel Beugungsunschärfe. Natürlich kommt auch darauf an, was man wo fotografiert.

Gruss - Martin
 
H

herbert

Aktives NF Mitglied
ich gehe davon aus, dass die Blitzanlage eingebaute Sklaven hat. In diesem Fall kannst Du die Anlage über den eingebauten Blitz auslösen, wobei ich die Blitzbelichtung auf die größtmögliche Minuskorrektur stellen würde, damit der eingebaute Blitz kaum wirkbar wird. Allerdings wird man z.B. in Augen auf jeden Fall eine helle Spiegelung sehen (Kann aber auch ein Vorteil sein). Möglich ist auch den Blitzrichtung nach vorne mit Karton oder so abzudecken.

Noch besser finde ich einen alten Aufsteckblitz, der eine Manuelle Leistungskorrektur nach unten zulässt und sich schwenken lässt. Ich schwenke in vom Motiv weg in Richtung eines Studioblitzes und stelle in auch auf eine sehr schwache Blitzleistung ein. Solche Blitze gibt es gebraucht schon um die Euro 20,--.

..Oder eben die Kabellösung, die schon beschrieben wurde.

Bei geringen Entfernungen ist eine Blitzanlage mit geringer Leistung oder mit großer regelbarer Leistungsteilung nach unten (toll sind 5 bis 6 Blenden) wichtig.
 
Oben