Blendensteuerung


holzi

Aktives NF Mitglied
Hallo beisammen,

wollte mich mal erkundigen ob es bei der D200 über den Nikon-Service evtl. eine Möglichkeit gibt die Blendensteuerung so umzuprogrammieren wie das bei der F100 mit der CSM Nr. 19 möglich war (Berücksichtigung der gleitenden Lichtstärke).

Dies würde bedeuten, dass bei Objektiven mit gleitender Lichtstärke immer berücksichtigt bliebe, dass man z.B. eine Blendenstufe abgeblendet arbeiten möchte. Für mich wäre das ein riesen Komfortgewinn. Einen ähnlichen Effekt hätte man im übrigen bei Micro-Nikkoren, die bei Auszugverlängerung ebenfalls die Lichtstärke verändern.

Irgendjemand 'ne Ahnung?
 

tengris

Sehr aktives Mitglied
Die einzige mir bekannte Möglichkeit wäre die Verwendung des Blendenringes bei Objektiven, die diesen noch haben. Die D200 kann man umstellen, so dass sie Abblendung über den Blendenring akzeptiert. Natürlich nur A und M, sollte aber in diesem Fall keine Einschränkung sein.

Was der Nikon Service kann und will, weiss der Nikon Service selbst am besten. Ich hätte aber keine große Hoffnung, dass das bei der D200 vorgesehen ist. Es gibt ja ohnehin für jeden Pimpel eine Individualfunktion. Den Rest könnte wohl nur der Firmwareprogrammierer mit einem Patch lösen. Bei dieser Gelegenheit könnte er gleich eine Funktion einbauen, die dämliche "Blendenwertkorrektur" bei Makroobjektiven ganz abzuschalten.
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
Die einzige mir bekannte Möglichkeit wäre die Verwendung des Blendenringes bei Objektiven, die diesen noch haben. Die D200 kann man umstellen, so dass sie Abblendung über den Blendenring akzeptiert. Natürlich nur A und M, sollte aber in diesem Fall keine Einschränkung sein.
Das bringt mir ja auch nichts, weil auch dort der eingestellte Blendenwert (außer bei der größten Blende) beibehalten wird...
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Das bringt mir ja auch nichts
Na wetten dass?

Die Kamera hat überhaupt keine Chance, den Wert, den du am Blendenring einstellst, zu "korrigieren". Das geht rein mechanisch nicht. Das müsste sie aber, denn die Blendenöffnung bleibt ja konstant auf einer bestimmten Größe. Durch das Verschieben der Linsengruppen bei einem Zoom ändert sich aber die Eintrittspupille. Geschieht dies linear zur Brennweite, bleibt der Quotient - und damit die Blendenzahl - konstant. Bei einem nicht liearen Verlauf ändert sich die Blendenzahl mit der Brennweite, wobei der Grad der Änderung unabhängig davon ist, ob die Blende offen, halb offen oder geschlossen ist. Wenn das bei Offenblende f/3.5-5.6 ist, dann ist es bei zwei Stufen Abblendung f/7-11 und bei geschlossener Blende f/22-35. Bei Blendenwahl über das Einstellrad muss die Kamera die Stellung des Blendenhebels etwas variieren, um eine konstante Blende 8 zu erzielen. Genau dass geht bei Blendenvorwahl über den Blendenring nicht.

Probier es aus. Stelle bei der D200 Individualfunktion f5 "Belegung der Einstellräder" die Einstellung "Blendenwahl" auf "mit Blendenring". Nimm eine Linse mit variabler Lichtstärke, stelle auf 8 und zoome den Brennweitenbereich durch. Der Blendenwert im Sucher wird sich ändern. Die Kamera stellt in diesem Modus nur ganze Blendenstufen im Sucher dar, das darf dich nicht verwirren. In der Realität sind es immer genau zwei Blendenstufen Abblendung, wenn du von Offenblende 2 Stufen weg drehst.
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
Jetzt hab ich's kapiert und gleich an der D200 ausprobiert. Herzlichen Dank!
Mal sehen ob die S5 das auch kann...
Hurra die kann's auch!!!
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software