Bildfeldwölbung 2.8/17-55


BlueMammut

Unterstützendes Mitglied
Hallo Forum,

Ich nutze das 2.8 17-55 als Standard-Zoom an der D200/D300. Die Optik ist grundsätzlich toll, jedoch gibt es Situationen, die ich damit nicht zufriedenstellend lösen kann.
Es geht um Gruppenaufnahmen (ca. 20-30 Personen) im mittleren Zoom-Bereich, bei denen ich häufig Probleme habe, dass die äussersten Personen in den hinteren Reihen ungenügend scharf sind.
Zum einen wohl durch die angeborene Randunschärfe der Linse, zum anderen auch durch die imho sehr starke Bildfeldwölbung beim 2.8/17-55. Ich kann das momentan noch nicht genau in Zahlen fassen. Auch abblenden hilft da nur bedingt und ich stelle die Leute z.T. fast im Halbkreis auf, damit es einigermassen hinhaut.

Gibt es Quellen, wo dieses Problem näher erläutert oder vermessen wurde bzw. wie sind eure Erfahrungen? Welche Optik (20mm FB?) hat sich bei euch für Gruppenaufnahmen am besten bewährt?

Markus
 

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Nimm nicht das Tamron 17-50 - das ist in der Beziehung noch schlimmer.

Bei meinem Nikon 18-55 hab ich diese Problem bisher nicht festgestellt.
 
Kommentar

Michael N

NF Mitglied
Hallo Markus,
ich habe mich über Randunschärfen bei Gruppenaufnahmen ebenfalls geärgert und nehme nun wann immer es geht das 35er für solche Aufnahmen und blende entsprechend ab.
MfG
Michael
 
Kommentar

andix

Unterstützendes Mitglied
Ist ein Thema.
Ich nehme das 17-35 bei Blende 8 bis 11.
Das geht sehr gut. Den WW-Bereich würde ich nicht nutzen.

50er FB liefern aber noch bessere Ergebnisse.
Ich habe früher das sehr günstige 50/1.8 für Gruppenaufnahmen benutzt (analog).
 
Kommentar

BlueMammut

Unterstützendes Mitglied
Hallo nochmal,

In der Zwischenzeit habe ich die Lösung für mein Problem gefunden. Nach dem ausprobieren verschiedener Linsen (FB's Zooms....) habe ich ein Exemplar vom neuen 16-85er gekriegt, welches mein 17-55 er in der besprochenen Situation bezüglich Randschärfe förmlich in Grund und Boden stampft. Vor allem der Bereich zwischen 24 und 50 mm ist echt stark.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, das 17-55er betrachte ich nach wie vor als super Linse - Robust, kontrastreich, verzeichnungsarm, schnell und bereits bei Blende 2.8 einsetzbar. Zentral ist es auch sichtbar besser bezüglich Schärfe und kontrast als das 16-85er.

Für Landschafts- oder Gruppenaufnahmen werde ich aber in Zukunft trotzdem auf das 16-85er setzen.

Markus
 
Kommentar

Dr_Nick

Unterstützendes Mitglied
Hallo Markus,
ich habe mich über Randunschärfen bei Gruppenaufnahmen ebenfalls geärgert und nehme nun wann immer es geht das 35er für solche Aufnahmen und blende entsprechend ab.
MfG
Michael
Mal eine allgemeine Frage nur zu diesem Objektiv: Ist es denn bei Offenblende überhaupt zu gebrauchen? (Mir ist schon klar dass man bei Gruppenaufnahmen im Allgemeinen abblenden wird um die Tiefenschärfe zu erhöhen). Ich suche zur Zeit eine "Normalbrennweite" für meine D70. Wenn ich das AF-D 35 f/2.0 nur abgeblendet verwenden kann, dann kann ich nämlich gleich mein 18-55 weiternutzen. Oder das Sigma 30 f/1.4 kaufen. Aber das bringt mir, wenn ich irgendwann auf FX umsteigen sollte auch nichts...
 
Kommentar

Olaf J.

Unterstützendes Mitglied
Mal eine allgemeine Frage nur zu diesem Objektiv: Ist es denn bei Offenblende überhaupt zu gebrauchen?.....Wenn ich das AF-D 35 f/2.0 nur abgeblendet verwenden kann......
Ja, das 17-55er kann man sehr gut bei Blende 2.8 einsetzen. Es ist in etwa vergleichbar mit dem 35/2.0 bei Blende 2.8.
Ich hatte mal einen ausführlichen Testbericht über das Objektiv im Nachbarforum erstellt ( ). Letztendlich habe ich das 17-55er wieder verkauft, da ich in dem Bereich kein Zoom für meine Fotografie brauche. Ich decke die Brennweite nun mit dem 35/2.0, dem AF-S 60/2.8 und im unteren Bereich mit dem 12-24/4 ab.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software