Bilder mir SB800?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

DocILLI

NF Mitglied
Registriert
Hallihallo!

Wollte nur mal fragen, ob jemand mal Bilder mit der SB800 zeigen kann?
Ich möchte nur wissen, ob das Licht wirklich zu schmal für das Bild ist ;-)

Vielen Dank und MvlG
DocILLI
 
Anzeigen

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Auf die Schnelle habe ich das da gefunden. Ist glaube ich mein einziges Bild mit dem SB-800. :D:D:D

905147b18a06d5341.jpg


P.S.:
Das Licht war breit genug.
 
Kommentar

DocILLI

NF Mitglied
Registriert
Danke für die schönen Bilder! (keine Ironie!)
Aber ich wurde auch per PN darauf aufmerksam gemacht, dass die Frage wohl etwas ungenau formuliert wurde:
Also, ich wollte eigentlich mal ein paar Bilder mit der D700 und dem SB800 sehen, weil es anfänglich hiess, dass der Vollformatsensor und der Aufnahmewinkel bei FX ja grösser ist, und man befürchtete, dass der Biltzwinkel zu schmal für die entsprechende Brennweite ist. Sicherlich übertriebene Sorge meinerseits, aber vielleicht erkennt man ja doch sowas wie "Vignettierung" bei den Bildern mit dem SB800. Sonst macht doch der Neukauf eines SB900 eigentlich ja auch keinen Sinn, oder?

wieder etwas umständlich formuliert, aber vielleicht versteht Ihr mich ja...

MvlG DocILLI
 
Kommentar

LocutusB

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Doc,

ob der SB-800 vollständig ausleuchtet hängt nur von der Brennweite ab. Meiner Erinnerung nach sind die Angaben (24 - 105 mm ohne Adapter oder Streuscheiben) zur Ausleuchtung beim SB-800 in Brennweiten bezogen auf FX angegeben.
Somit leuchtet der Blitz, laut Herstellerangabe, ein Bild bei 18mm am DX-Sensor noch aus. Bei 18mm an einer FX (z.B. D700) reicht es nicht ...

Gruß
Philipp
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
vielleicht versteht Ihr mich ja...

Aber klar doch. :nixweiss:

Der Blitz kommuniziert nicht direkt mit dem Objektiv, da ist noch die Kamera dazwischen. Und die muss dem Blitz mitteilen, welche Reflektorstellung er anzufahren hat. Und da stellt eine FX Kamera mit einem 28mm Objektiv die gleiche Position ein, wie eine DX Kamera mit einem 18mm Objektiv. Und schon ist die Welt wieder in Ordnung.

Mal ganz abgesehen davon:
Der SB-800 ist sowieso kein "DX Blitz", der jetzt "schmal für den kleinen Sensor" ausleuchtet. Der funktioniert genau so an der F6 und die ist eine FX Kamera für Film. Daran wird sich auch bei der Weiterentwicklung SB-900 nichts ändern.

Selbstverständlich soll dich das nicht hindern, in wilder Panik jedes Nikon Zubehör zu verkaufen, das vor August 2008 produziert wurde, weil es "auf FX nicht mehr passt". Ich habe schon ein AF-S 28-70mm f/2.8 für 650 € abgestaubt. Derzeit habe ich einige SB-800 unter Beobachtung. Bei 200 € ist der Preis für fast neue Geräte mit massig Restgarantie schon. Wenn er 150 € erreicht, fülle ich mir den Kofferraum damit an. Dann warte ich noch auf ein neuwertiges AF-S DX 600mm f/4 und vielleicht noch auf ein AF-S DX 300mm f/2.8 und mit dem Ersparten üb' Treu und Redlichkeit.
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Das SB800 kann 14mm ausleuchten, das SB900 12mm. Wenn du keine 12mm Brennweite benutzt, dann brauchst du auch keinen SB900 (bez. der Ausleuchtung)... oder aber, du nutzt die Vignetierung als Stilmittel und brauchst diese dann später nicht per EBV hinzuzufügen. Scheint eh wieder in Mode zu sein... :winkgrin:
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
AUßerdem, wenn der SB800 zu schmal wäre, mit welchem Blitz hätten bis heute die D3 Kollegen blitzen sollen. Auch beim erweiterten ISO-Bereich muss man manchmal blitzen.... Denke ich ;)
 
Kommentar

hottaflex

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Der Blitz arbeitet perfekt zur D700 ich arbeite damit ohne Problem, der 900 ist wie beschrieben etwas besser.

Welche Brennweite soll ich dir als Test Foto machen ?
 
Kommentar

DocILLI

NF Mitglied
Registriert
NA, wenn es keine Probleme gibt, dann brauche ich auch keine Testbilder... Aber was soll denn dann am SB900 besser funktionieren? (jetzt mal abgesehen von der Möglichkeit des Firmwareupdates und der etwas stärkeren Leitzahl), mehr als das Bild aufhellen kann der doch auch nicht...
MvlG DocILLI
 
Kommentar

CeeEmWaiKay

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Sonst macht doch der Neukauf eines SB900 eigentlich ja auch keinen Sinn, oder?
MvlG DocILLI

Du hast es erfasst, der SB-900 macht eigentlich keinen Sinn, es sei denn man verwendet ihn als Masterblitz, da hat er ein paar kleine Vorteile gegenüber dem SB-800.

Ansonsten gibt es kein praxisrelevantes Problem bei dem SB-800 mit der Ausleuchtung. Wer frontal plane Wände oder Bücherregale anblitzt, muss sich keine Gedanken um 1/3 Blende Lichtabfall in den Ecken machen. :fahne:

Frontale Aufsteckblitzbilder kann ich Dir nicht zeigen. Wenn Du wissen willst, was man aber sonst noch so mit dem alten SB-800 und zum Teil noch viel älteren Blitzen machen kann, schau doch mal in mein Image Hosting. :hallo:

Viele Grüße
Christoph
 
Kommentar

CeeEmWaiKay

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Selbstverständlich soll dich das nicht hindern, in wilder Panik jedes Nikon Zubehör zu verkaufen, das vor August 2008 produziert wurde, weil es "auf FX nicht mehr passt". Ich habe schon ein AF-S 28-70mm f/2.8 für 650 € abgestaubt. Derzeit habe ich einige SB-800 unter Beobachtung. Bei 200 € ist der Preis für fast neue Geräte mit massig Restgarantie schon. Wenn er 150 € erreicht, fülle ich mir den Kofferraum damit an. Dann warte ich noch auf ein neuwertiges AF-S DX 600mm f/4 und vielleicht noch auf ein AF-S DX 300mm f/2.8 und mit dem Ersparten üb' Treu und Redlichkeit.

Du hast recht! Ich revidiere meine Aussage von eben. Der SB-800 ist eine Zumutung. Wurde auch Zeit, das Nikon mal die flächige Ausleuchtung von FX verbessert. Jetzt heißt es: rein in die Bucht mit dem alten Mist... los los!
 
Kommentar

Nikus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
und man befürchtete, dass der Biltzwinkel zu schmal für die entsprechende Brennweite ist.
Dazu gab es vor Jahrzehnten zweimal Tests in Fotozeitungen. Die ungleichmässigen Ausleuchtungen hat man lediglich bei Bildern einer Testtafel (weisse Fläche, stark unterbelichtet) erkannt. Der Abfall betrug, wenn ich mich recht erinnere, je nach Reflektorstellung, bis zu 2 Blenden bei direktem Blitz auf die Fläche. Die Ausleuchtung war eher fleckig, sodass nicht nur die Randzonen davon betroffen waren. Mit, bezogen auf die Brennweite, einer etwas weitwinkligeren Einstellung des Reflektors konnte man die ungleichmässige Lichtverteilung mildern, mehr aber auch nicht.

Das Fazit: In der bildmässigen Fotografie spielte das keine Rolle. Bei Reproduktionen verwendet man sowieso andere Beleuchtungssysteme.

Mein persönkiches Fazit: es hat noch weniger praktische Bedeutung wie Rauschdiskussionen bei 100%-Betrachtung, eine reine Marketingargumentation.
 
Kommentar

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Also ich fotografiere schon viele, viele Jahre mit Spiegelreflexkameras und den dazu passenden externen Aufsteckblitzen.
Und das sowohl analog als auch digital. Momentan nutze ich die Kombi D300 und SB800.

Und was soll ich sagen...die meisten Probleme die ich bei der Blitzfotografie bisher hatte und manchmal immer noch habe, sind eindeutig auf meine Blödheit und nicht auf technische Unzulänglichkeiten der Bitzgeräte zurück zu führen.

Der SB 800 funzt (bei richtiger Handhabung!) sowohl an meiner D300 (DX) als auch an meiner "alten" F90x (FX) einwandfrei.


Gruss Jürgen
 
Kommentar

Joe D300

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Guten Abend,
habe beide Blitze in meinem Sortiment und auch D300 und D700. Der SB900 ist abgesehen von der Baugröße besseren Bedienung (Drehwahlschalter) und Lautstärke der wesentlich bessere Blitz von der Bedienung. Wenn Du einen leisen Blitz haben willst nim den 800. Wenn Du einen große Tasche hast und komfortable Bedienung dann nim den 900.
 
Kommentar
Oben Unten