Backfokus mit Rand AF Feldern

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Medicus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo!

Normalerweise verwende ich bei Portraits das mittlere AF-Feld und verschwenke. Neulich habe ich geglaubt besonders intelligent zu sein und mittels anwählen der Randfelder im Hochformat den AF noch exacter zu machen. Leider war das ein Reinfall. Fast alle Fotos haben backfokus. Bei Offenblende wohl bemerkt!
Frage: sind die Randfelder so ungenau, oder liegt das an den Abbildungseigenschaften der Objektive am rand?
Ich bin dann neugierig geworden und habe mit dem 2,8/28-70mm, 1,4/50mm und 2,8/80-200mm (nicht bei 200mm!) bei Offenblende getestet. Immer das gleiche. von 10 Fotos sind 9 Fotos unscharf. Mit dem Kreuzsenor und den benachbarten Liniensenoren kein Problen.

Wo kann das Problem sein?
 
Anzeigen

Otmar

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo,
von den von dir angesprochenen Objektiven habe ich nur das 80-200-er, kann also explizit nur auf dieses antworten. Aber bei meinen anderen (50/1.8, 85/1.8, 28-70/2.6-2.8 Tokina) als auch bei dem 80-200 tritt dieses Phänomen nicht auf, zumindest nicht so deutlich. Ich fotografiere allerdings kaum bei Offenblende, weil mir der Schärfetiefenbereich meist nicht ausreicht. Sitzt das Modell nur ein wenig schräg ist ein Auge im Fokus, das andere schon nicht mehr. Das nervt mich gewaltig. Also blende ich ab (zwischen 3.5 und 5), da haben die Objektive eh die bessere Leistung und beide Augen sind scharf (meistens ;))
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wo kann das Problem sein?

Du hast das Problem mehr oder weniger schon erkannt: Die Randsensoren arbeiten ungenauer. Der Strahlengang ist hier weniger ideal als bei den mittleren Sensoren. Zudem hat die D200 bis auf den mittleren nur Zeilensensoren. Ist die Optik vornedran dann noch kompliziert, sind die Ergebnisse teilweise schlichtweg unbrauchbar.

Würde mich deshalb vornehmlich auf das mittlere Fokusfeld mit Kreuzsensor beschränken und notfalls schwenken.
 
Kommentar

kristallio

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Eine andere Möglichkeit ist, dass der AF einen generellen Fehlfokus hat, der beim Verschwenken zufällig ausgeglichen wird. Bei offener Blende und wenigen Millimetern Schärfenbereich ist ein Anvisieren mit dem mittleren Sensor und Verschwenken riskant, da man die Fokusebene durch das Motiv dreht. Ist zwar besonders bei Weitwinkeln kritisch, aber wenn es auf den Millimeter ankommt, immer gefährlich. Ich empfehle Dir, mal einen Fokustest durch zuführen, mit mittlerem und äußerem Sensor (letzteres habe ich noch nie gemacht, sollte aber genauso gehen), dann hast Du Klarheit.
Gruß, Dirk
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Frage: sind die Randfelder so ungenau

Bei meiner D200 ja - weitgehend unbrauchbar für lichtstarke Tele bei Offenblende. Bei der D2X ist es auch nicht perfekt, aber besser.

Ich verschwenke deshalb lieber. Der von kristallio genannte theoretische Fehler beim Verschwenken ist nach meinen Erfahrungen in der Praxis bedeutungslos, weil er auch bei sehr lichtstarken Tele in der Schärfentiefe untergeht.
 
Kommentar

Medicus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke für die Antworten.

Ich habe natürlich auch die mittleren Sensoren getestet! Da sitzt alles. Es sind explizit nur die Randsensoren.

Grosses Lob an das Forum! Ich habe in einem der Nachbarforen die gleiche Anfrage gestellt und keine Antwort bekommen. Auch wenn hier manchmal "die Hackl´n tiaf fliagen", :D soll heissen es wird gestritten, so ist dier Kompetenz hier hoch. :up:
 
Kommentar

Medicus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Habe dann die kamera doch zum Nikonpoint gebracht, AF war verstellt! Jetzt geht es besser, aber wie ihr schon gesagt habt, übermässig genau sind die Randsensoren trotzdem nicht.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten