Assoziationen?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Ando

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Welche Bilder kommen euch spontan, wenn ihr eine F, F2, F3 etc. seht oder in die Hand nehmt?

Mir fallen bei der F2 gerade Ansichten aus New York in den 70er-Jahren ein, die ich wohl in einem der damaligen Nikon-Prospekte gesehen habe. Oder war es in "Die Strassen von San Francisco" mit Karl Malden und Michael Douglas als Detective Lieutnant Mike Stone und Inspector Steve Keller?

Zu Hause war es jedenfalls mit Sicherheit nicht, denn dort gab es immer nur Vaters F - und spaeter auch eine Nikkormat :cool:
 
Anzeigen

Ando

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Daher mein Aufruf! Her mit den Bildern, weg von hypothetischen und schwärmerischen Threads.

Andreas, lass uns über Bilder diskutieren, lass uns aus der Diskussion lernen und lass uns die Kamera als Werkzeug zur Erstellung von Bildern, zum Werkzeug der Abbildung unseres Gefühls im Augenblick der Aufnahme sehen. Mehr als ein Werkzeug ist weder eine F noch eine D noch irgendeine andere Kamera egal ob M oder was auch immer.

Heute habe ich wieder zwei Bilder eingestellt, Steffen, aber in einem anderen Thread, dort koennen wir gerne darueber sprechen :)

Ich verstehe deine Position, aber dennoch ist fuer mich eine Kamera - nicht nur analog - immer auch eine emotionale Sache. Und darueber schreibe ich hier, weil es mich interessiert. Mehr ist da nicht :)
 
Kommentar

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Andreas, ich traue dir nicht zu, dass du nicht sofort verstanden hast, dass ich mir nur einen kleinen Scherz erlaubt habe.

Aber um mal ernsthaft deine Eingangsfrage zu beantworten, bei diesen von dir genannten Kameras kommen mir keine speziellen Bilder in den Sinn. Aber ich erinnere mich oft daran, wie ich meine ersten Bilder mit einer Kamera von meinem Vater gemacht habe. Das war eine ganz einfache Agfa irgendwas.
Die bekam ich, weil er sich eine Rvueflex geleistet hatte.
Fuer Rollfilme war sie gemacht und hatte eine Festblende und nur drei Belichtungseinstellungen für Panorama, Portrait und Sonnenschein oder so.
Dazu gab es noch einen kleinen Blitz, wo man so eine Art Spiegelfächer aufklappen konnte und Blitzbirnen reinstecken musste.
Ja und irgendwie muss ich dann oft an diese alten Tage denken.
 
Kommentar

Fernauslöser

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Welche Bilder kommen euch spontan, wenn ihr eine F, F2, F3 etc. seht oder in die Hand nehmt?

Mit der F verbinde ich jene vagen imaginären Bilder des hartgesottenen Reporters und natürlich : BlowUp. Und zwar jene Szene in der er zum ersten Mal in den Park geht.
Diese Szene vermittelt irgendwie 'was Vertrautes und doch wieder weit entferntes. Ein (Lebens-)Gefühl das man einerseits kennt und doch immer wieder weit zurück liegt.

F2 : da kommen mir keine konkreten imaginären Bilder auf. Doch hab' ich mich bei ihrem Anblick schon gefragt wem sie wohl gehörte, was für Fotos mit ihr gmacht wurden wie und wo sie im Einsatz war. Nicht zum ersten Mal bei der F2, doch bei ihr ganz besondes. Seltsam.

F3 :
Als ich meine erste F3 kaufte, erinnerte ich mich unweigerlich an meine erste richtige Begegnung mit ihr.
Das war Frühjahr 1990 als ich eine sog. Schnupperlehre in einem kleinen Fotogeschäft machte. 2 Wochen um den Beruf & Betrieb kennenzulernen. In einem Aussenquartier der Stadt, ein kleines, sympatisches Lädelchen (gibt's heute noch unter anderem Besitzer).
Da war damals eine Lehrtocher (Auszubildende) welche mir die F3 vorschwärmte.
Eine Italienerin mit langem schwarzem Haar; sie zeigte mir ihre F3 und meinte, wenn ich eine Ausbildung bei ihnen machen würde, müsse ich auch unbedingt eine haben (also die F3).

Es kam dann halt alles anders. Und die F3 mit über 15 Jahren Verspätung . . .

*seufz*
:)
 
Kommentar

Arkadin

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mit der F verbinde ich eigentlich nur den Film Blow Up.
Als ich mit dem Fotografieren anfing, so um 1981, war
sie bereits völlig aus den Fotozeitschriften und dem
Blickfeld verschwunden.

Die F2 war immer noch allgegenwärtig, egal ob TV oder
Presse. Besonders gut in Erinnerung sind mir noch der
Fotograf Dennis "Animal" Price aus der Serie Lou Grant
der F2 und FE benutzte sowie die Kamera mit Kalaschnikow-
Einschuss von Bruno Arnold.

45154_96886_6.jpg
 
Kommentar

janseifert

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Was die F betrifft, geht es mir wie Fernauslöser und Arkadin - ich sehe David Hemmings vor mir, wie er im Maryon Park das Pärchen und den vermeintlichen Mord fotografiert.
Bei der F2 fallen mir Fotos aus den 70ern ein, die im kollektiven Gedächtnis sind - Stichwort Herbst 1977 - und von denen vermutlich einige mit einer solchen Kamera entstanden sind. Auch mit der F3 assoziiere ich Pressefotografen der 80er und frühen 90er, die für das Blitzlichtgewitter (natürlich 45er Metz) sorgten, das man in den Nachrichtensendungen zu sehen bekam, wenn Politiker auftraten. Auch in den 80ern ging es im Inland mitunter gefährlich zu: Im Bonner Haus der Geschichte liegt eine F3 mit 28er, dessen Frontlinse zersplittert ist - da hat es am Rande einer Demonstration Krawalle gegeben...
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten