anonymes Bild Nr. 390 *


Betti Na

NF-F Premium Mitglied
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 390

Hi,

mir fehlt es im Bild an klarer Ordnung. Da ist mMn zuviel Wirrwarr, so dass das das Auge keinen Halt findet.

In Farbe wäre es wohl noch wirrer, so dass sw wenigstens ein klein wenig Chaos wegnimmt. Das Kippen der Kamera wiederum beruhigt das Bild gar nicht, im Gegenteil.

Viele Grüße
Peter
 

gerhardb

NF-F Premium Mitglied - NF-F "proofed"
AW: anonymes Bild Nr. 390

Das Bild erscheint mir wie eine moderne Variation der labyrinthischen Bibliothek aus der Name der Rose.

Wo kann ich mich orientieren, wo festhalten?

Mir fehlt ein Ankerpunkt.
 

frankolas

NF-F Platin Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 390

Für den Fotografen mag es Erinnerungswert haben, mir fehlt hier das Motiv. :confused:
 

Rob Roskopp

Well-known member
AW: anonymes Bild Nr. 390

Das Motiv spricht mich jetzt nicht direkt an.

Das Bild lebt von der räumlichen Struktur von der Staffelung. Dafür hat es aber sowohl zu viel Tiefenschärfe, als auch (Über-)Schärfe.
Mit einen Schärfe-Unschärfe-Verlauf würde das Bild mehr "3D POP" gewinnen und die dargestellten Strukturen besser zum Vorschein kommen lassen.
 
W

Werner Gilliam

Guest
AW: anonymes Bild Nr. 390

Schwindelerregend! ..aber nicht schlecht! Die umfassende Tiefenschärfe ist bei diesem Foto m. E. in Muss. Mit größerer Blende würde es seine Wirkung verlieren. Zumindest verstehe ich, dass der/die Fotograf/in von diesem Anblick beeindruckt war und ihn für Wert hielt, festgehalten zu werden.
 

woici

New member
AW: anonymes Bild Nr. 390

mir ist es auch zu wirr
 

Wuxi

NF-F Premium Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 390

Ich finde das Bild ziemlich gut.
Wirklich ein moderner Escher fast!
Ein optisches Verwirrspiel.


Verbesserungspotential:
100% Schärfentiefe
Unten links das Rohr nicht anschneiden
Einige Bereiche sind zu dunkel - aufhellen!
An den Microkontrasten würde ich noch drehen

Wo ist das eigentlich? CDG?
 

Kay

NF-F Platin Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 390

Mit Sicherheit eine ungewöhnliche Perspektive.

Die Leuchten links unten bedeuten etwas. Wird dort bearbeitet ? aussortiert ? - Muss nach der Konstruktion schweres Material sein : Gestein ? Metall ?

Erst dachte ich, der Architekt hätte geraucht, jetzt erkenne ich schon ein wenig, aber immer noch nicht genug.

Auf jeden Fall ein Foto für das Zimmer des Chefs !
 

of51

Nikon-Clubmitglied
AW: anonymes Bild Nr. 390

Ich kenne solche Räumlichkeiten zur Genüge. Und die dort vorhandenen Lichtverhältnisse. Für mich ist die Ablichtung gelungen, durchgehende Schärfe, keine unterbelichteten Stellen.
Eine richtige Bildgestaltung wird hier sehr schwierig sein.

Gib dem Bild einen treffenden Titel, vielleicht "Technisches Wirrwarr". Denn genau das kommt für mich da rüber. Ich finde das Bild gut.
 

Betti Na

NF-F Premium Mitglied
AW: anonymes Bild Nr. 390

Hmmm, was sagt der Fotograf dazu? :)
Fragen wir ihn mal... :fahne:

Vielen Dank an [MENTION=119951]Nomnomnom[/MENTION], dass du dein Bild zur Diskussion gestellt hast. Es wäre schön, wenn du dich jetzt selbst zu Bild und Kommentaren äußern würdest.
 

Nomnomnom

New member
AW: anonymes Bild Nr. 390

Gut, dann schreibe ich auch was dazu.


Zuallererst möchte ich allen danken, die sich die Mühe gemacht haben, etwas zu dem Bild zu schreiben.


Zum Motiv und seine Entstehung:

Zu sehen ist das Treppenhaus der Londoner Tube Station Westminster.
Mich freut, dass das niemand erkannt hat.
Entstanden ist es, wie schon vermutet, als Urlaubsschnappschuss - von der fahrenden Rolltreppe aus fotografiert.
Londoner Tube ist ohnehin eine sehr eigenartige Welt aber dieser Ort hat mich besonders beeindruckt.
Gerade war alles noch ganz normal und plötzlich bringt mich die Rolltreppe immer tiefer an einen Ort, der aussieht wie der Maschinenraum eines Raumschiffes der Borg.


Was mich an dem Motiv reizt:

An diesem Ort auf der Rolltreppe fand ich das Durcheinander am stärksten.
Durch die Perspektive des Ultraweitwinkelobjektivs und das Kippen der Kamera nach oben kommt davon zum einen am Meisten auf das Bild und zum Anderen erschlägt es den Betrachter, der zwischen den auf ihn zukommenden Säulen in die Zange genommen wird.
Es gibt aus der Perspektive keinen Ausweg - überall nur technisches Wirrwar.


Warum ich das Bild hier zur Diskussion gestellt habe:

Ich wollte erfahren, wie Andere das Bild empfinden.
Außerdem wollte ich wissen, was ich daran noch verbessern könnte. Danke an der Stelle für alle Tipps.
Das Bild ist für mich ein heißer Kandidat, in der Nähe eines echten Eschers (welches natürlich ein Treppenhaus zeigt) in meinem Treppenhaus als Acryl zu hängen.
 
Oben