Anleitung: abgeschnittene Bildelemente aus anderen Bilder einfügen

Esgaroth

NF-F Platin Mitglied
Wer schon mal Bilderserien im Bereich "Action" gemacht hat, der dürfte das "Problem" vielleicht kennen:
das Bild aus der Serie, dass einem am besten gefällt hat einen Makel, in dem irgendwo "irgendwas" abgeschnitten ist. Andere Bilder aus der Serie sind zwar vollständig, haben aber nicht den gewissen "Kick".

01: bestes Bild aus der Serie (mit abgeschnittenem rechten Bildrand):


02: weiteres Bild aus der Serie: vollständig, aber nicht "so gut" wie das erste:


In dieser Anleitung will ich euch nun zeigen, wie ihr das erste Bild um die abgeschnittenen Elemente (die Hundepfote) ergänzt, indem ihr die vorhandenen Bildinformationen aus Bild 2 nutzt.

Nachdem beide Bilder in PS geladen sind, muss als erstes die "Arbeitsfläche" des Bildes 1 vergrößert werden:
Dahin führt der Weg über "Bild" => "Arbeitsfläche" und im aufpoppenden Menü wählt ihr als Einheit "cm", vergrößert die Breite des Bildes um 3 und setzt vor allem den Anker links, damit die Fläche nur nach rechts vergrößert wird.

03


Jetzt springen wir in Bild 2 und wählen per Lasso den Bereich aus, der uns im Bild 1 als Information fehlt.

04


Diese Auswahl in Bild 2 kopiert ihr per "Strg + C", wechselt dann auf Bild 1 und fügt die Auswahl mit "Strg + V" ein und sorgt direkt mit "Strg + T" dafür, dass die Auswahl im Bild frei transformierbar ist.

05


Ihr könnt jetzt in die Auswahl klicken und die Pfote entsprechend überdeckend zum abgeschnittenen Bereich einfügen (durch den eingangs ausgeführten Transformationsbefehl "Strg + T" kann die Auswahl in Breite und Höhe angepasst und auch frei gedreht werden.
Das Ganze sollte nun so aussehen:

06


In obigem Bild seht ihr, dass hier 2 Ebenen vorliegen. Die "Hintergrundebene" und die "Ebene 1", in der die "angestückelte" Pfote in die Erweiterung der Bildfläche hineinragt.
Damit der nächste Arbeitsschritt funktioniert ist es an dieser Stelle wichtig, diese zwei Ebenen auf eine zu reduzieren (die Funktion findet sich im Reiter "Ebene").

Um die noch freie weiße Fläche nun zu füllen markieren wir mit dem Lasso den Bereich, der gefüllt werden soll sowie den Bereich aus dem PS für das Füllen seine "Quelldaten" holen soll.

07


Diese Auswahl stellt ihr mit "Strg + J" direkt als neue Ebene ein und blendet dann die Hintergrundebene aus mit einem Klick auf das Augensymbol aus.

08


In dieser Auswahl kommt nun einmal nicht das normale Lasso zum Einsatz, sondern das "Polygon-Lasso", damit sich die gerade Flächen besser "zeichnen" lassen.
Erstellt jetzt also mit diesem Polygon-Lasso eine Auswahl des noch freien weißen Bereiches, der gefüllt werden soll.

09


Nun kommt wieder eine meiner "Lieblingswaffen" zum Einsatz: "inhaltsbasiert füllen".
Der Weg führt über "Bearbeiten" => "Fläche füllen" und im aufpoppenden Fenster bei Inhalt auf "Inhaltsbasiert" gehen (restliche Voreinstellungen beibehalten).

10


Dieses Werkzeug funktioniert in PS (fast) immer tadellos und bereits im ersten Ergebnis muss hier nicht mehr nachbearbeitet werden.

11


Nun braucht ihr nur noch die vorhin ausgeblendete Hintergrundebene per Klick auf das Augensymbol wieder einblenden und ihr könnt das fertige Bild abspeichern.
Mit ein paar allgemeinen Bildverbesserungen solte das Ergebnis dann so aussehen.

12


So, jetzt habt ihr das beste Bild aus der Serie behalten und trotzdem fehlt dem armen Köter keine Pfote mehr :)

Viel Spaß beim Nachmachen!

Gruß
Bernd
 
Bild

goodyhundini

Nikon-Community VIP Member
Eine Blitz-OP und ganz ohne Tierarzt :eek:

Danke für die hilfreichen Tipps, Bernd!

Ich muss wohl doch mal ins PS-Lager wechseln ;) :)
 

dmachaon

Sehr aktives Mitglied
Danke für den Einblick in deinen Workflow! :up:

Wenn man genau hinschaut bzw. etwas hoch- und runterscrollt, erkennt man, dass der angebastelte Hintergrund direkt hinterm Schwanz heller als das Ursprungsbild ist. Hier wäre noch etwas weiche Kante angebracht?
 

of51

Nikon-Clubmitglied
Man kann die neue Ebene einfach mit einer Maske versehen und mit einem weichen Pinsel und geringer Deckkraft am Rande entlangmalen. Dauert 10sec.
Nach dem Fläche füllen gibt es sicher bei PS mehrere Möglichkeiten der Anpassung, noch dazu wenn keine Strutur in dem Bereich vorhanden ist.

Ich habe mal Wolkenbilder flächenmäßig vergrößert und dazu "Fläche füllen Inhaltsbasiert" genutzt. Ich war erstaunt über die perfekte Strukturanpassung im Übergangsbereich. In der Fläche selbst war nicht alles so toll.
Und habe auch mal mit Auswahl weiche Kante rumgespielt. Der Bereich weiche Kante war im Erebnis nur ein heller Streifen.
 

Esgaroth

NF-F Platin Mitglied
Toll, Bernd! Danke für die Anleitung und die Arbeit, die Du Dir für uns gemacht hast!
Danke für die Blumen, Klaus, aber "Arbeit" ist es wirklich nicht gewesen.
Das "Basteln" der Anleitung hat mir vielmehr Spaß gemacht!
Warum?
Nun, das ist für mich einfach erklärt:
ich bin seit einigen Jahren hier, da ich gerne Bilder schaue, gerne Bilder zeige und bereit bin, immer dazu zu lernen.
In den Jahren - meine ich zumindest :rolleyes: - hat sich mein fotografisches Können allein durch den enormen Input hier verbessert (Bilder, Bilder, Bilder, Hinweise, Technik-Tipps, Anleitungen etc.).
Jetzt - da ich glaube, auch schon etwas "zu können" - mag ich davon auch gerne etwas zurückgeben.
Wie ich an anderer Stelle auch schon erwähnte: Foren sind Hobby und Hobbys sollen Spaß machen und mir macht es halt Spaß.
Insofern ist diese Anleitung auch nur "Spaß" und nicht "Arbeit" :)

Gruß
Bernd
 

tapi

Sehr aktives Mitglied
Einfach lobenswert diese Einstellung !!!! Die hat mehr als einen Daumen verdient !!! Danke !!!
:up::up::up:
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben