Aktivas Kameraversicherung - welcher Tarif?


NF Adventskalender 2019

pixelschubser

Aktives NF Mitglied
Hallo,

ich bin unschlüssig welchen Tarif ich wählen soll - v.a. verstehe ich nicht, warum die Einzeldeklaration teurer als die Pauschaldeklaration ist - nach meinem Verständnis müsste es anders herum sein, da bei einer Einzeldeklaration das Risiko für die Versicherung sinkt.

Um die Tarife zu vergleichen habe ich das Berechnungstool von Aktivas benutzt (Excel-Dokument)...

http://www.fotoversicherung-aktivas.de/wp-content/uploads/sites/1710/2015/08/AKTIVAS_Premium_Berechnungstool_D_A-7.xlsx

... und das darin verwendete Beispiel von 12000Euro Versicherungssumme mit 250€ Selbstbeteiligung.


Beim Tarif P (Pauschaldeklaration) beträgt der Jahresbeitrag 297,50€

In den Tarifen E und C (beide Male mit Einzeldeklaration) beträgt der Jahresbetrag 328,44€


Nun mal ein Fallbeispiel:

Jemand hat Technik für 15-20tsd Euro - aber immer nur maximal für 12tsd Euro mobil dabei.

Im ersten Tarif wäre wohl immer alles was gerade dabei ist versichert.

In den anderen beiden Tarifen müsste entweder alles und damit noch teurer als ohnehin schon in diesen Tarifen versichert werden oder es sind nur die Geräte versichert, die angegeben wurden.


Im Tarif mit der Pauschaldeklaration ist das Risiko daher für die Versicherung doch höher (da sie viel mehr Geräte betreffen kann) als bei der Einzeldeklaration - daher verstehe ich nicht, dass dieser Tarif günstiger ist.


Mir ist es ehrlich gesagt irgendwie "sympathischer" (*) , wenn die Versicherung weiß welche Gerätschaften ich habe und ganz klar vorher geregelt ist, dass ich für diese einen Versicherungsschutz habe.

(*) Da ich Angst habe bei einem Versicherungsschutz ohne konkrete Regelung, dann in einem Schadensfall doch wieder Ärger zu bekommen, da es dann heißen könnte "ja, aber das ist nicht mehr dabei".


Warum ich dafür aber für die Einschränkung auf festgelegte Gegenstände noch mehr zahlen muss als für ein offensichtlich viel flexibleres System, das es mir erlauben würde einfach immer die komplette Ausrüstung (die an dem Tag dabei ist) versichert zu haben (so lange deren Wert die Versicherungssumme nicht übersteigt), verstehe ich nun wirklich nicht. :nixweiss:


Oder habe ich ein Verständnisproblem?

Grüße
Volker
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


rollertilly

Sehr aktives Mitglied
Da bin ich sehr gespannt auf ein Antwort. Vor dem gleichen Denkproblem stand ich nämlich auch am Wochenende. Meine Ausrüstung hat zwar einen wesentlich niedrigeren Wert, trotzdem denke ich wegen einer längeren und weiteren Urlaubsreise erstmals über eine Kameraversicherung nach.
 

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
[MENTION=62601]rollertilly[/MENTION] [MENTION=105228]pixelschubser[/MENTION]

Heute gefragt, heute Abend die kompetente Antwort des Partners und sowieso heute Abend von uns online gestellt! Sorry, ich kenne keine andere Community, in der so etwas möglich ist und tatsächlich passiert!

Ok, genug Eigen- und Fremdlob verteilt!:D

Hier die Antwort von Aktivas zum Fragenkomplex:


Hallo,
danke für Deinen Beitrag. Er zeigt mir, dass wir hier noch etwas genauer darstellen müssen, was es mit den einzelnen Tarifen auf sich hat.

Wir haben verschiedene Tarife kreiert, damit sich jeder die für sich beste Lösung aussuchen kann. Grundsätzlich ist aber zwischen der Gesamtversicherungssumme bei Pauschaldeklaration (PD) und Geräteliste (GL) deutlich zu unterscheiden.

Bei der PD gilt generell immer der Neuwert des gesamten vorhandenen -nicht nur des beweglich eingesetzten- Fotoequipments als Versicherungssumme. Hier gibt es keine Wahlmöglichkeit; also vom Stativ bis zum letzten Filter, einfach alles mit dem Neuwert bewertet.

Bei der GL kann ich mir aussuchen, welches Gerät ich überhaupt versichern will und mit welchem Wert. Hier wird sich im Normalfall eine mehr oder minder deutlich niedrigere Gesamtsumme ergeben, als bei der PD, weil ich nicht alles versichern muss.

Die sich gemäss PD oder GL ergebende Gesamtsumme kann ich im C-Tarif noch in stationär und beweglich unterteilen. In den P- und E-Tarifen ist immer alles beweglich versichert.

Wenn Du in unserem Berechnungstool € 12.000.- als Gesamtsumme eingibst und auf ´Enter´ klickst, ergibt sich automatisch für stationär € 0.- uns für beweglich € 12.000.-. Oben findest Du die festen Jahresbeiträge und Selbstbehalte für die P-Tarife. Weiter unten werden die Jahresbeiträge für den E- und C-Tarif mit den jeweiligen Selbstbehalten dargestellt.

Der P-Tarif mit € 12.000.- Gesamtsumme hat einen fixen Selbstbehalt von € 250.-. Falls der Neuwert Deiner gesamten Ausrüstung 12.000.- beträgt, hast Du in diesem Tarif alles beweglich und zu einem Superbeitrag von nur € 297,50 versichert. In den Tarifen E und C sind die Beitragssätze je TSD Euro bei dem Selbstbehalt von € 250.- identisch. Daher ergibt sich auch der selbe Beitrag von € 328,44. In diesem Fall wäre der P-Tarif die beste Lösung.
Falls Du einen geringeren Selbstbehalt wünschst, ist das bei dieser Gesamtsumme in den P-Tarifen nicht möglich. Die E-Tarife kommen hier nicht mehr in Frage, da sie für niedrigere Gesamtsummen kalkuliert sind und bei höheren Summen somit zu teuer werden. Die einzige Alternative wäre daher der C-Tarif ohne Selbstbehalt mit € 414,12 Jahresbeitrag. Der C-Tarif ist für höhere Gesamtsummen kalkuliert und hat daher einen Mindestbeitrag von € 297,50 p.a.. Er hat ohne Selbstbehalt niedrigere Beitragssätze je TSD Euro als der E-Tarif und ist deshalb günstiger.

In Deinem Fallbeispiel schreibst Du, wenn jemand 15-20TSD € Gesamtsumme hat und maximal € 12.000.- mitnimmt, im P-Tarif „wohl immer alles was gerade dabei ist“ auch versichert ist. Das stimmt leider nicht. Bei dieser Konstellation ist nur der C-Tarif als Pauschaldeklaration möglich. Im P-Tarif wäre er unterversichert. Dafür gibt es im C-Tarif die Unterscheidung stationär/beweglich, da dies bei höheren Summen nicht unüblich ist.

Wenn es Dir sympathischer ist, eine GL zu führen, kannst Du im C-Tarif auch dafür die Unterteilung stationär/beweglich machen und Beitrag einsparen. Deine ´Angst´ bezüglich der PD ist berechtigt, wenn Du nicht den Gesamtneuwert aller Ausrüstungsgegenstände angegeben hast. Dann wärst Du nämlich unterversichert. Ansonsten ist das eine sehr angenehme Lösung, da Du Dir die Aktualisierungen der GL sparst.

Aber dafür haben wir unterschiedliche Tarifvarianten, damit jeder die für sich ideale Lösung findet.

So, ich hoffe, ich habe Dein Verständnisproblem verstanden und etwas Licht ins Dunkel bringen können. Falls nicht, ist es vielleicht einfacher, Du rufst mich mal an. Ich helfe Dir gerne weiter.

Viele Grüße aus München
Armin
 

pixelschubser

Aktives NF Mitglied
Hallo,

[MENTION=1499]Klaus[/MENTION]: Vielen Dank!

[MENTION=5302]armin[/MENTION]:

So, ich hoffe, ich habe Dein Verständnisproblem verstanden und etwas Licht ins Dunkel bringen können. Falls nicht, ist es vielleicht einfacher, Du rufst mich mal an. Ich helfe Dir gerne weiter.
Leider klappte das mit dem Licht nicht wirklich - es bleibt dunkel ;-)

Mir wäre es sehr recht, wenn Du meine Frage hier beantworten könntest - gerne alternativ auch per PN - ich möchte das einfach schriftlich wissen und nicht nur mündlich.

In Deinem Fallbeispiel schreibst Du, wenn jemand 15-20TSD € Gesamtsumme hat und maximal € 12.000.- mitnimmt, im P-Tarif „wohl immer alles was gerade dabei ist“ auch versichert ist. Das stimmt leider nicht. Bei dieser Konstellation ist nur der C-Tarif als Pauschaldeklaration möglich. Im P-Tarif wäre er unterversichert. Dafür gibt es im C-Tarif die Unterscheidung stationär/beweglich, da dies bei höheren Summen nicht unüblich ist.
Wie Du schreibst "unterversichert" wäre es nur dann, wenn für die Gerätschaften zu Hause auch ein Versicherungsschutz bestehen soll und v.a. wenn beim Führen einer Geräteliste diese Geräte zu Hause auch immer gleich bleiben würden.

Das ist aber bei mir nicht der Fall.

Ich habe niemals meine komplette Fotoausrüstung dabei - je nach Auftrag immer nur einen ganz bestimmten Teil - für eine Hochzeit brauche ich nun z.B. einmal andere Objektive als für Motorsport.

Der Ausrüstungsteil den ich maximal dabei habe übersteigt niemals diese 12tsd Euro Marke und ich möchte ausschließlich mein Equipment, welches ich mobil mit mir herum trage, versichern.

Im Tarif P mit 12000 Euro ist - bitte erkläre mir genau warum, falls ich falsch liege - immer meine Ausrüstung die ich an dem Tag dabei habe bis maximal zur Versicherungssumme versichert.

Ihr habt aber in diesem Fall - da keine Liste vorliegt - keinerlei Einblick darüber, was ich am Samstag zur Hochzeit und am Sonntag zum Motorsport mit mir herum trage.

Im Schadensfall lege ich euch die entsprechenden Kaufnachweise vor und damit hat es sich?

Oder bezieht sich die Versicherungssumme von 12000 Euro auf meinen gesamtes Eigentum an fototechnischen Equipment und ich muss im Schadensfall beweisen (wie auch immer?), dass ich nicht mehr besitze und jeden Tag die identischen Teile mit mir herum getragen habe?

Das die anderen Tarife noch andere Möglichkeiten bieten ist mir schon bewusst, aber ich möchte genau das versichern was ich beschrieben habe und zum Neuwert (nicht zu anderen Werten, die ich selbst wählen könnte).

Ich möchte einen Schutz über maximal 12000Euro - ganz egal was ich an technischen Gerät bei mir habe (mit mir herum trage) und ganz egal was noch bei mir zu Hause (sicher!) lagert.

Ist nun der Tarif P der Richtige für mich oder nicht?

Vielen Dank schon jetzt für die Mühe.

Grüße
Volker
 

smiley

Sehr aktives Mitglied
Ich habe seit Jahren jenen mit der Geraeteliste stationaer und mobil getrennt.

Dies hat den Vorteil, dass ich bei einer Neuanschaffung das neue Zeugs einfach mit Serien Nummer und Preis weitergebe allerdings auch beim Verkauf wieder herausnehmen lasse.

Versicherungssumme mobil ist bei mir augenblicklich 25.000 Euro, stationaer 10.000 Euro.

Ich hatte bisher einen Schadenfall, welcher sehr unkompliziert und auch schnell abgewickelt wurde.
 

fotostudio

Auszeit
I

Ich hatte bisher einen Schadenfall, welcher sehr unkompliziert und auch schnell abgewickelt wurde.
Genau das ist häufig das Problem.:cool:
Schön wenn die mal korrekt arbeiten, ist eine Überlegung wert.:)
Wer doch spassig, wenn die Leute Ihre Beitragzahlungen an die Erstattungen anpassen würden, also die Beiträge in irgendeiner Höhe irgendwann zahlen.:lachen:

Ich werde aber mal mit dem Werbepartner Kontakt aufnehmen.
 
Oben