70-300 für D70: Nikon AF G oder ED?


L

lemon

Unterstützendes Mitglied
Hallöchen!

Momentan besitze ich noch eine ältere Finepix-Digicam, aber ich möchte so schnell als möglich auf DSLR umsteigen und habe mich diesbezüglich für die D70 entschieden. Ist doch 'ne gute Wahl, oder? :)
Da das interessante 18-70-Objektiv im Kit angeboten wird, frage ich mich, was der Unterschied bei den beiden Nikon-Teles 70-300 ist, die jeweils die Bezeichnung G und ED tragen. Habe hier im Forum schon was bzgl. Kürzeln gefunden.

Ralf B. schrieb:
ED: besonderes Glas, findet häufig anwendung in Teleobjektiven
D: D-Objektive haben den sog. D (=Distance) Chip eingebaut. Damit übertragt das Objektiv Informationen über die eingestellte Entfernung an die Kamera. Diese Information wird bei der Belichtung mit verarbeitet. Eine Wirkung sieht man aber praktisch nur bei Blitzaufnahmen mit besonders hellem Hintergrund.
G: G-Objektive haben keinen Blendenring mehr, an dem man am Objektiv die Blende einstellen kann. Somit sind sie nur vollständig kompatibel zu Kameras, die die Blendeneinstellung am Gehäuse zulassen. Das können vor allen Dingen die älteren Kameramodelle, aber auch z.B. die aktuelle FM3A nicht.
Heißt das, daß das halb so teure G-Modell für die D70 gleich gut ist wie der ED-Pendant, mit der Einschränkung der Blendeneinstellung? Der D-Chip ist in den G-Modellen drin, oder? Und Blende kann ich über die D70 einstellen, stimmt doch, oder? Gibt es dann noch einen Grund, das ED-Modell zu kaufen?

Danke für Eure Hilfe & viele Grüße aus Südtirol!

Lemon
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


BernhardJ

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Hi Lemon,

herzlich willkommen im Forum.
Südtirol...(neid, träum...), da bin ich öfter mal zu Osterzeit oder besser kurz davor (wegen den dann vielen Gästen) um im Ortlergebiet (meist aus dem Martelltal hoch) Touren zu gehen - um diese Zeit eine noch recht Schneesichere Gegend zwischen 2000 und 3000m.

Zum Thema: Hier vielleicht nicht mehr in den früheren Beiträgen so zum Ausdruck gekommen, aber für mich (außer ED-Glas und besserem mechanischen Eindruck) sehr wichtig: manuelles Fokussieren von AF-Objektiven. Mit der G-Version des 70-300 ein Graus - fast unmöglich. Deswegen besitze ich keins der AF-Nikkore mit dem grauenhaft dünnen Plastik-Fokussierring wie hier:

[/url]http://home.aut.ac.nz/staff/rvink/afd3580n.jpg[/url]

oder einem schmalen geriffelten Ring wie das 70-300 G:

http://home.aut.ac.nz/staff/rvink/afg70300.jpg

oder hier:

http://home.aut.ac.nz/staff/rvink/af2885.jpg

Deswegen würde ich das D ED bevorzugen.
Was mich generell an dem Objektiv generell stört, ist der ewig lange Tubus, der bei wachsender Brennweite aus dem Objektiv herausfährt.
Vielleicht kann jemand berichten, wie wackelich (oder doch stabil?) die Angelegenheit ist.

Grüße - Bernhard
 
L

lemon

Unterstützendes Mitglied
Hallo Ralf, hallo BernhardJ,

hab mir jetzt die genannten Beiträge durchgeschaut, aber die hatte ich schon gelesen, nur bin ich daraus nicht schlauer geworden, weshalb ich diesen Thread gestartet habe.
Da BernhardJ eher zum ED rät, wird mein D70-Vorhaben wieder etwas wackeliger. Ich wollte ja eigentlich max. 1000 Euro für eine neue Cam ausgeben, und die D70 mit 18-70er kostet ja schon 1050. Da wäre für ein Telezoom nur mehr wenig Spielraum, das ED ist eindeutig zu teuer.
Aber es gibt doch sicher Objetive von Fremdherstellern, die dem ED ebenbürtig sind, oder?

Viele Grüße

Lemon
 
S

Schakaya

Guest
Ich war hin und her gerissen ob ich mir das ED holen soll. Neulich legte ich es mir zu, aber habe es inzwischen wieder verkauft. Von der Verarbeitung her ist es recht gut und liefert auch gute Ergebnisse. Wenn du aber mit 300mm Brennweite fotografieren willst, brauchst du schon ganz schön viel Licht!! Vielleicht bin ich vom 2,8er Tele etwas verwöhnt, aber den Tip den ich dir geben kann ist:
Spare ein bisschen (oder gebe etwas mehr Geld aus) und kaufe dir ein (gebrauchtes) lichtstarkes Objetiv. Du wirst viel mehr Freude dran haben!
 
BernhardJ

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Wenn es schon ein preiswertes 300-er Zoom sein soll, dann wäre vielleicht das alte AF Nikkor 75-300 gebraucht noch eine Alternative. Ich habe es mal gehabt, bevor ich mir ein 2,8/80-200 leisten konnte und war ganz zufrieden mit dem Teil - meist am Stativ - damals gab es den Provia 400F noch nicht ;~)

Das 73-300 ist schön schwer, ganz gut verarbeitet und hat sogar ein Stativgewinde. Dürfte gebraucht so um 150,- Euro zu haben sein (?)

http://home.aut.ac.nz/staff/rvink/af75300.jpg

Grüße - Bernhard
 
Asgard

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Hallo Lemon,

Ich würde auch das 70-300 ED empfehlen wollen, wenn es aber den Preisrahmen sprengt, so nimm das 70-300 G. Die ganze Verarbeitung ist natürlich etwas günstiger gehalten, der fehlende Blendenring bei der D70 allerdings nicht wichtig.

Mit diesem Objektiv hast du für den Anfang den Tele-Bereich abgedeckt. Mache Fotos und sammele Erfahrungen und kauf dir irgendwann, wenn es finanziell passt, etwas Vernünftiges im 70/80-200er Bereich.
 
BernhardJ

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Aus reinen Nostalgiegründen - da ja für die D70 weniger geeignet - möchte ich hier noch ein "lichtschwaches" Nikkor zeigen:

http://home.aut.ac.nz/staff/rvink/ais50300.jpg

Vor einigen Jahren hatte ich das Vergnügen ein paar Dias damit zu machen. Und ich weiß nicht, ob die vielleicht sogar nicht besser sind, als ob wenn sie mit einem 80-200 D ED aufgenommen worden wären.

Grüße - Bernhard
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Ich habe das 70-300G und bin sehr zufrieden damit.

Der Fokussierring ist ausreichend breit und durchaus griffig, damit gibt es kein Problem.

Ich habe auch das 2,8/80-200 und habe mir das 70-300 als zusätzliches immer-dabei-Tele gekauft, weil ich das schwere 2,8er nicht immer herumschleppen will. In der Abbildungsleistung ist das 70-300 so, daß ich die Bilder beider Objektive nur unterscheiden kann, wenn ich sie abwechselnd in 100%-Darstellung auf dem Monitor ansehe. Bei 300mm ist es aufgeblendet brauchbar, ab 8 recht gut.

Man muß es sicherlich etwas achtsamer behandeln als das ED. Der Fassung des G merkt man seine preisgünstige Fertigung an. Trotzdem laufen alle Einstellungen weich und spielfrei (also nicht wie bei meinem alten Sigma APO 70-300).

Bei dem Preis (ich habe ca. 130 EUR bezahlt) kann man nicht viel verkehrt machen.

Grüße
Andreas
 
L

lemon

Unterstützendes Mitglied
Hmm, also das G-Modell dürfte genpgen, denke ich, denn den Blendenring brauche ich bei meiner D70 ja nicht, stimts?
Aber warum schreibt denn niemand was von Fremdobjektiven? Ich bin sicher, daß es zum Preis eine G-Modells (oder wenig mehr) ein Objektiv eines Fremdherstellers gibt, das mit dem ED-Modell von Nikon qualtitativ einigermaßen mithalten kann. Sigma? Tamron? Tokina? ...?

Viele Grüße aus Südtirol!

Lemon
 
BernhardJ

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Schau doch bitte in den oberen Link, welchen ich 3 Beiträge höher letzte Woche gesetzt habe und vergleiche bitte die Bewertungen/Zufriedenheit der Benutzer der Nikon-Linsen (besondere Aufmerksamkeit würde ich nach wie vor dem alten AF Nikkor 75-300 im Vergleich zum 70-300 G schenken) mit den Sigmas 70-300 und Tamrons 70/75-300.
Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

Grüße - Bernhard
 
Oben