Neue DJI Mavic 2 Pro mit Hasselblad Kamera



Michael K.

NF-F Premium Mitglied
das ist ja echt ein Paukenschlag,
2 Jahre haben die Chinesen zusammen mit Hasselblad eine Kamera entwickelt
1" Sensor 20 MP
2,8 /28mm Objektiv (KB Äquiv.)
Blende 2,8-11
zu haben nun in der neuen Mavic 2 pro


hab sie gerade vorbestellt :rolleyes:
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Johnars

Well-known member
Ich werde die ersten Tests abwarten wenn sie klar besser ist als die Air werde ich vermutlich auch schwach.

FG Armin
 

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Ich habe ja auch immer auf eine Mavic mit 1“ Kamera gewartet.
Da ich noch keine Erfahrung mit Drohnen habe: Welche Brennweite ist bei Drohnen denn für Landschaftsaufnahmen sinnvoll?
Die Mavic 2 pro hat umgerechnet wohl 35mm.

Grüße
Bernd
 

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Welche Brennweite ist bei Drohnen denn für Landschaftsaufnahmen sinnvoll?
ein moderates Weitwinkel passt schon meistens.
Im Nahbereich fliegt man einfach ein Stück weiter zurück um alles mit drauf zu bekommen.
Ich habe im Moment die Phantom ebenfalls mit einem 1" Sensor und 20MP. Das ist schon klasse.
Nur leider nehme ich die Phantom nicht eben mal im Rucksack mit.
Das ist der grosse Vorteil der Mavic.
Die Flugzeit wurde auch verlängert, ich bin echt gespannt :)

Die Mavic 2 pro hat umgerechnet wohl 35mm.
nee, 28mm
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Die Zoom klingt auch nicht schlecht. Nachdem Yuneec meine abgestürzte 4K als Totalschaden eingestuft hat :eek: fehlt mir ein 4K Copter. Mal schaun wie die Strassenpreise sein werden.
 

Johnars

Well-known member
Ich bin auch glücklicher Besitzer der Mavic Pro 2 und ja die Drohne macht Spass und gibt neue Möglichkeiten! Leider muss man aber schon aufpassen das man auch die Gesetze und Bestimmungen von jeweiligen Land kennt sonst kann es schnell sehr teuer werden!
Ich weiss nicht ob ich es mir angetan hätte, wenn ich das alles vorher schon gewusst hätte. Das man eine Haftpflichtversicherung für die Drohne braucht ist noch das geringste!


FG Armin
 
Oben