Rezension: Nina und Eib Eibelshäuser. Das Fotobuch

image_pdf

Ein hochinteressantes Buch, das weit über reine Layout-Tipps hinausgeht

Cover: Das Fotobuch von Nina und Eib Eibelshäuser aus dem Rheinwerk Verlag

Es ist das erste offiziell gemeinsame Buch des Ehepaares Nina und Eib Eibelshäuser. Während Nina sich seit einigen Jahren bereits als Diplom-Designerin und Projektmanagerin einen Namen gemacht hat, ist Eib ein seit vielen Jahren bekannter Fotograf, Bildgestalter, Fachlehrer für Fotografie und Autor verschiedener Bücher, u.a. hat er auch das hier in der Community besprochene Buch „Licht – Die große Fotoschule“ geschrieben.

Das Buch

Das Autorenpaar gibt bereits seit einigen Jahren Fotobuchgestaltungskurse im Auftrag der Fotoschule Zingst. Ihre gemeinsamen Erfahrungen und die Rückmeldungen der Kursteilnehmer haben schließlich zu dieser Buchidee geführt.

Das kompakte und schwergewichtige Hardcover Buch über die professionelle Fotobuchgestaltung, mit über 385 Seiten, reichlich bebildert und mit vielen Grafiken auf mattgestrichenem Bilderdruckpapier, nebst Lesebändchen, ist sehr übersichtlich gestaltet.

Der Inhalt

Didaktisch klar und gut verständlich geschrieben, merkt man den Autoren ihre große Kurserfahrung an und so ist dieses Buch auch wie ein persönlicher Workshop in drei Teilen aufgebaut. Dabei werden in vielen Unterkapiteln die Themen „Vorüberlegungen und Planung“, „Bilder beurteilen und auswählen“ sowie die „Fotobuchgestaltung“ besprochen.

Buchauszug aus "Das Fotobuch" Rheinwerk Verlag

Je nach Kenntnisstand kann man auch problemlos zwischen den einzelnen Kapiteln hin- und herspringen. Die Themen sind sehr komplex und so ist es angenehm, dass sich nach jedem Kapitel eine Zusammenfassung des Erlernten befindet. Darüber hinaus finden sich auch noch weiterführende Exkurse auch von Fremdautoren, wie Lars Heidemann zum Thema „Scannen“. Beispielhaft werden auch Bücher anderer Fotografen gezeigt, u.a. von dem hier im Forum sehr geschätzten Andreas Jorns.

In der Praxis wird der Leser eingeladen, der Erstellung eines Fotobuchprojekts über einen Traditionsschiffer auf der Insel Föhr beizuwohnen, und dabei erfährt man nebenher noch ganz viele interessante Aspekte zum Thema Fotografie.

Buchauszug aus "Das Fotobuch" Rheinwerk Verlag

Fazit

Ich habe bereits etliche Fotobücher für den privaten Gebrauch, sei es für Reisen, Familien- und Hochzeitsfeiern gemacht und bin über den Status Fotoalbum 2.0 hinaus. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass ich seit einiger Zeit bei der Gestaltung stehengeblieben bin und mit diesem Buch wurde mir das mehr als deutlich.

Ich stimme mit den Autoren überein, dass ein Fotobuch ein perfektes Medium ist, Fotos zu zeigen, sich mit den eigenen Fotos auseinanderzusetzen und sich darüber fotografisch weiterzuentwickeln. In diesem Buch habe ich nicht nur viel Neues über Layouts und Typografie gelernt. Überraschend und viel wichtiger ist die andere Sichtweise auf meine eigenen Fotos im Zusammenhang mit einem Fotobuch: Eben nicht nur auf tolle Einzelbilder setzen, sondern im Vorfeld schon ein Konzept mit einer richtigen Geschichte haben.

Ein hochinteressantes Buch, das mir nicht nur hilft, ansprechendere Fotobücher zu gestalten, sondern auch besser zu fotografieren.

Die Daten

Nina und Eib Eibelshäuser. Das Fotobuch. Das Handbuch der professionellen Fotobuchgestaltung erschien am 20. November 2020 im Rheinwerk Verlag. 387 Seiten, gebunden, in Farbe, 21.7 x 2.7 x 24.8 cm. Auch als E-Book erhältlich.
ISBN 978-3-8362-7612-2
Preis: 49,90 €

Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis
Hier geht es zur Leseprobe (PDF)

Rezension: Uli Rhein

Bewertung

5 Sterne

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Bildnachweis: © Rheinwerk Verlag

Über Anja Anton-Hoenen 1738 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.