Schmalfilme: Erinnerungen auf der Rolle

Digitalisierung garantiert unterhaltsame Abende

Schmalfilme: Erinnerungen auf der Rolle

Durch die Corona-Pandemie heißt aktuell das Gebot der Stunde „zuhause bleiben“ – keine Reisen unternehmen oder Events besuchen. Auch wenn voraussichtlich ab Januar 2021 ein Impfstoff verfügbar ist, werden wir die nächsten Wochen weiterhin im kleinen Kreis der Familie bzw. Freunde verbringen. Neben gemeinsamem Essen garantieren auch digitalisierte Schmalfilme einen gemütlichen Abend mit vielen wunderschönen Erinnerungen.

Bevor in den 1980er-Jahren Video-Kameras allgegenwärtig wurden, brannten Hobbyfilmer jedes Familienereignis und Reisen mit surrenden Super-8-Kameras auf Zelluloid – und fühlten sich dabei wie große „Filmregisseure“. Von da an verlieren sich die Spuren der selbst gedrehten Meisterwerke oft in den Tiefen der Wohnzimmerschränke.

Die teilweise tonlosen Schmalfilme sind einzigartige Zeitdokumente. Der Fundus an Filmen aus Kinder- und Jugendzeiten, in denen längst verstorbene Verwandte und Bekannte zu sehen sind, ist groß. Leider fehlt es heute oftmals an Abspielgeräten, um die Erinnerungen mit der Familie und den Freunden zu teilen. Darüber hinaus altern Schmalfilme schneller als wir denken und verlieren an Qualität.

Bis vor wenigen Jahren war die Digitalisierung und Vervielfältigung von Schmalfilmen sehr aufwändig und kostspielig. Dank eines schonenden und qualitativ hochwertigen Direktabtastungsverfahrens des Filmmaterials kann digitalspezialist die wertvollen Schätze heute in das digitale Zeitalter transferieren. Full-HD-Kameratechnik liefert dabei eine professionelle Qualität mit guter Farbsättigung und realistischen Farben.

Schmalfilm: Erinnerungen auf der Rolle

Auf Wunsch werden die Schmalfilm-Schätze im VOB-Format auf DVD-Rohlinge überspielt, um sie später auf handelsüblichen DVD-Playern in Verbindung mit einem TV-Gerät abspielen zu können. Auch die Überspielung im MPEG4-Format in Full-HD-Qualität auf USB-Stick oder eine Festplatte ist möglich. Moderne Flachbildschirme können häufig dieses Dateiformat über einen USB-Slot direkt verarbeiten.

Wer seine alten Filmaufzeichnungen mit Videoschnittsoftware nachbearbeiten möchte, kann das MPEG4-Speicherformat verwenden oder auch alternative Speicherformate auf Festplatten von den Osnabrücker Profis bekommen.

Detaillierte Informationen dazu gibt es auf der Webseite von digitalspezialist.

Heute im Adventskalender für Netzwerk Fotografie-Mitglieder

Heute und nur für registrierte Mitglieder gibt es 15 % Rabatt auf das Digitalisieren von Bildern und Filmen bei digitalspezialist! Hier geht es zum Adventskalender.

Sie sind noch kein Mitglied unserer wunderbaren Foto-Community? Das können Sie schnell ändern. Registrieren Sie sich hier– es ist völlig kostenlos!

Bildnachweis: © digitalspezialist

image_pdf
Über Anja Anton-Hoenen 1763 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.