Die F4- sie kanns mit allen!



Alfa500

New member
Hallo Nikonians....

...obwohl den eingefleischten F4 Nutzern jetzt nichts neu vorkommen wird, möchte ich dennoch mal (wieder) darauf hinweisen:

Unter allen Nikon Bodies ist die F4 diejenige, die am kompatibelsten ist. Zwar mit teilweise deutlichen Einschränkungen, aber im Prinzip gilt: die F4 nimmt sie Alle:eek::
Non-Ai = 1,2,3,4,5
Ai umgeb. = 1,3,4,5
Ai = 1,3,4
Ai-S = 1,3,4
F3 AF Serie = 3,4
E = 1,3,4
Ai-P = 1
AF = keine Einschränkungen
AF-D = keine Einschränkungen
AF-I = keine Einschränkungen
AF-S = keine Einschränkungen
AF-G = 10
PC-E = 1,3,4,15

1 = manuelle Fokussierung
2 = nur Arbeitsblendenmessung möglich. Nachträglicher Umbau der Objektive teilweise möglich.
3 = keine Programmautomatik möglich
4 = keine Blendenautomatik möglich
5 = keine AMP- oder Matrix-Messung möglich
10 = kann nur mit Programm- und Blendenautomatik verwendet werden
15 = keine Zeitautomatik möglich

Eine (bessere) tabellarische Übersicht, die auch hier als Quelle diente, ist hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/F-Bajonett
zu sehen. Wobei der Punkt 1 natürlich zumeist banal ist, denn wenn die Objektive kein AF haben, dann kann nur eine Contax auto-fokussieren...

Für mich immer wieder erstaunlich dabei, dass außer bei den non Ais bei der F4 immer mindestens die Zeitautomatik läuft...:cool:

Somit ist die F4 nicht nur die Schönste aller Nikon Bodies, sondern auch unangefochten in puncto Kompatibilität die Spitzenreiterin! :up:
Ciao
Christian

PS: Hier gibts den F4 - Fanclubhttp://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/group.php?do=discuss&group=&discussionid=219, tretet heftig bei!
...und an den Fanclub Moderator Xapathan: bitte spendier der IG endlich ein Symbol...
 
Zuletzt bearbeitet:
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


peterkdos

Well-known member
...so ist es!

Musst Du nachtragen, damit kann sie noch mehr!

Und die F3ler dann vor Neid platzen! :hehe: :fahne:

Gruß

Peter
 

Alfa500

New member
...so ist es!

Musst Du nachtragen, damit kann sie noch mehr!

Und die F3ler dann vor Neid platzen! :hehe: :fahne:

Gruß

Peter
Ja mache ich gerne, um es kurz zu machen: der TC 16a macht aus fast allen MF Nikkoren AF-Nikkore und .... dabei ist die F4 übrigens (um es mal auf die Spitze zu treiben) die einzige Nikon die mit dem TC 16a die Matrix Messung beherrscht:D:D, alle anderen machen da nur mittenbetont:heul:...
Ciao
Christian
 

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"

Herbert M.

New member
:confused:

Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen?
Der TC16 A ist ein Konverter mit einem verschiebbaren Linsenelement. Wenn man ein MF Objektiv davorsetzt und grob vorfokussiert (bei längerer Brennweite) erledigt der AF des TC den Rest. Mit der F4 geht das recht gut. Leider ist die Auswahl an Kameras, die mit dem TC16A spielen wollen, begrenzt.

Viele Grüße
Herbert
 

Wolfgang67

New member
wenn Du auf die F4 ein MF Objektiv setzt,
schaltet sie die Belichungsmessung automatisch auf Mittelbetont um
Mit den TC16a passiert das nicht

Gruß Ralf
:gruebel:

Da ich Matrixmessung nicht verwende, bin ich mir nur zu 90% sicher, aber so ist's meiner Erinnerung nach nicht - Matrix mit Ai(-S)-scherben funktioniert auch ohne TC-16A, mit auf Ai umgebauten vor-Ai Trümmern gehts nicht.

lG
Wolfgang

Edit: Gerade hab ich's probiert: Sowohl Ai als auch Ai-S Linsen veranlassen die F4 nicht zur Umschaltung auf mittenbetonte Messung, ein auf Ai umgebautes Objektiv habe ich gerade nicht zur Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alfa500

New member
:confused:

Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen?
Und das heisst dann AutoFokus Objektiv ? :dizzy:
Ich klaue mal bei Christian B. hier aus dem Forum um Dir zu antworten (dann muss ich das nicht alles selbts texten!):

Christian B. schrieb:
Was ist der TC 16A?

Der TC 16A ist ein Telekonverter, den Nikon mit der Vorstellung der F501 herausbrachte, um für MF-Objektive AF-Funktion zu ermöglichen. Dies geschieht dadurch, daß das im Konverter enthaltenen Linsensystem vor- und zurückfokussiert wird. Der Konverter ist also so eine Art Kombination aus Konverter und Zwischenring.

Er verlängert die Brennweite um das 1.6-Fache (der Digi-Crop-Faktor läßt grüßen, obwohl es hierbei tatsächlich um Brennweitenveränderung und nicht um einen crop handelt). Ebenso verringert sich die Lichtstärke. Aus einem 2.0/200 wird z.B. ein 3.2/320mm.

Stellt man das Objektiv auf unendlich ein, so ist die Möglichkeit der automatischen Scharfeinstellung in Abhängigkeit von der aufgesetzten Brennweite mehr oder weniger begrenzt. Das liegt natürlich daran, daß zum Scharfstellen nur ein bestimmter Auszug (Zwischenring) zur Verfügung steht und der umso weniger nützt, je länger die Brennweite ist. Mit TC 16A und 50mm kann man schon ganz gut bei Unendlich-Scharfstellung arbeiten, bei 200 mm weniger - aber: Der Konverter ist eine hervorragende Hilfe im Telebereich, wenn man das Objektiv manuell vorfokussiert und dann de letzte Scharfeinstellung von der Kamera erledigen läßt, auch zur Schärfeverfolgung. Dies geht rasend schnell, auch an älteren AF-Kameras, weil nur eine relativ kleiner Fokussierweg zurückzulegen ist.

Empfohlen war das Objektiv seinerzeit nur mit Objektiven mit Öffnung größer/gleich 2.8. Es funktioniert reibungslos auch an Objektiven mit Öffnung 5.6 (das mag kamera-abhängig differieren). Ferner war der Konverter empfohlen für Brennweiten bis 300 mm. Er funktioniert aber auch bei längeren Brennweiten, insbesondere beim 3.5/400, das dadurch zu einem 5.6/640mm wird mit sehr guten Ergebnissen. Von der Qualität ist der Konverter dem TC 14B fast ebenbürtig.

Wichtig ist weiter: In Sachen Belichtungsmessungs-Kompatibilität wird das Gerät trotz AF-Kontakte wie ein Ai-S-Objektiv behandelt, d.h. es funktioniert an F801/s/F90/X nur die mittenbetonte Messung, eingestellte Blende wird nicht ins Display übertragen. An der F4 geht auch Matrix-Messung. Wird zwischen Kamera und einem echten AF-Objektiv ein TC 16A gesetzt, wird das AF-Objektiv behandelt, als wäre es ein Ai-S Objektiv, d.h. der Objektiv-eigene AF wird ignoriert, die CPU-Daten werden nicht durchgeschleift und die Vorfokussierung hat manuell zu erfolgen.
Ciao
Christian
 

Schnappschuß

New member
:gruebel:

Da ich Matrixmessung nicht verwende, bin ich mir nur zu 90% sicher, aber so ist's meiner Erinnerung nach nicht - Matrix mit Ai(-S)-scherben funktioniert auch ohne TC-16A, mit auf Ai umgebauten vor-Ai Trümmern gehts nicht.

lG
Wolfgang
da habe ich noch nicht drauf geachtet Ai oder AIs,
kann ich heute Abend aber mal testen.
Die F4 nutze ich überwiegend mit meinem Tamron 28-70 f2,6
oder dem AF50 f2,8 und dem AF80-200ED

Gruß Ralf
 

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Danke, habe was gelernt!
 

Karlchen

New member
Nabend allerseits.

Dieser Thread ist zwar schon steinalt, aber vielleicht liest ja noch jemand mit. ;-)
Ich befasse mich seit kurzem mit den MF-Objektiven von Nikon und der F4.
Nach dem, was ich so aus dem Internet zusammengetragen habe, kam Nikon mit der F4 1988 auf den Markt. Die manuellen Ai-S Objekte wurden ab 1981 aufgelegt. Deren Killerfeaure soll die verbesserte Blendensteuerungsmöglichkeit durch die Kamera sein. Nun kann aber das damalige Flaggschiff, die F4 exakt das genau gar nicht, nämlich die Blende im S- oder P-Modus steuern, wenn ein Ai-S-Objektiv montiert ist.

Muß ich das verstehen? Gab es einen technischen Grund oder wollte Nikon damals einfach nur seine neuen AF-Objektive pushen?
 
Oben