NF-F Bilderforum Du findest ein Bild oder eine kleine Serie zeigenswert? Im Bilderforum ist der richtige Ort dafür. Hier steht NICHT die ausdrückliche Diskussion der fotografischen oder technischen Qualität der Bilder im Vordergrund, sondern was Dein Bild oder Deine Serie sonst zeigenswert macht. Bitte unsere Unterforen beachten!



Im Val Bavona

NF-F Bilderforum





 
 

Themen-Optionen
  #1  
Alt 23.10.2017, 19:09
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
Im Val Bavona

Angeregt von Sam´s Bericht über das Valle Onsernone möchte ich Euch das Nachbartal Val Bavona vorstellen. Ich besuchte es schon einmal im September 2015, zusammen mit Sam und einer Gruppe Fotografen hier aus dem Forum. Allerdings sahen wir damals nur einen kleinen Teil des Tales. Im April diesen Jahres wollte ich mehr davon sehen. Gemeinsam mit meiner Frau wanderte ich durch diese beeindruckende Landschaft. Mit einer Anzahl von SW-Bildern unseres Besuches in einem Tal, das den Menschen früher als karger und gefährlicher Lebensraum diente, werde ich versuchen, Euer Interesse für das Val Bavona zu wecken.







Felsblöcke, Steilwände und unberührte Landschaften zeichnen dieses Gebiet im Tessin aus, in welchem
der Mensch seit der Antike lebt. Das Bavonatal ist das steilste und steinigste Tal in den Alpen. Die vertikalen
Felshänge sind die offensichtlichste Spur von Gletschern, die die Region vor Millionen von Jahren über-
zogen haben. Mit Arbeiten über die Jarhunderte, zwischen hohen Felsen und Geröll ist der Mensch in der
Lage gewesen, einen Lebensraum zu schaffen.


Den Lauf des gleichnamigen Flusses Bavona formten Steine aller Größe









__________________
Herzliche Grüße
Fiete
Sponsored Links
Kostenfreie Registrierung blendet diese Werbung aus!

  #2  
Alt 23.10.2017, 19:15
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Im dem 10 km langen Tal gibt es zwölf Weiler, kleine Ansiedlungen zwischen zehn und zwanzig Häusern.
Wegen der bis 1950 fehlenden Strasse und der manchmal heute noch fehlenden Elektrizität haben sich die
einheitlichen Ortsbilder mit den traditionellen Steinhäusern erhalten. Diese Häuser, kilometerlange Trocken-
mauern und Hangsicherungen, vorwiegend aus Gneis und Granit gebaut, prägen das Bild dieses wild roman-
tischen Tales. Steine wohin das Auge reicht.
















__________________
Herzliche Grüße
Fiete
Anzeige
  #3  
Alt 23.10.2017, 19:25
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona








Selbst die Dächer sind mit schweren Granitschindeln gedeckt, Tische und Brunnen
sind ebenfalls aus dem gleichen Material.
























__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #4  
Alt 23.10.2017, 19:32
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Die Schönheiten des Val Bavona erschließen sich am Besten beim Durchwandern des Tales. Der Weg beginnt
in Bignasco und führt stetig leicht bergan bis zum letzten Weiler San Carlo. Von dort kann man mit dem
Postbus zum Ausgangspunkt zurück fahren. Der Weg führt durch alle Weiler, wandernd staunt man nun
über eine längst versunken geglaubte Welt.









Einer der landschaftlichen Höhepunkte ist der 80 m hohe Wasserfall am Weiler Foroglio.









__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #5  
Alt 23.10.2017, 19:56
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Während das Tal im Winter leer, unbewohnt und für den Privatverkehr geschlossen ist, wird es im Sommer
von rund 2000 Menschen bevölkert. Die Meisten sind aus der Region zwischen Locarno und Bignasco, aber
auch Touristen können sich in den sogenannten Rusticos einmieten, gut renovierte und schmucke alte Steinhäuser.








Diese verschmelzen mit dem Hintergrund der Steilwände, aus denen sie hergestellt wurden.









__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #6  
Alt 24.10.2017, 09:10
Benutzerbild von sam25
sam25 sam25 ist offline
Nikon-Community VIP Member
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 05.04.2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 21.465
Thanks: 61.058
Thanked 120.757 Times in 15.578 Posts
AW: Im Val Bavona

Mein Tal, lieber Fiete ... und ich weiss wo ihr gewandert seid ....

Wunderbare Impressionen ...
__________________
viel g'freuts! Sam
  #7  
Alt 24.10.2017, 11:19
Benutzerbild von Einhorn
Einhorn Einhorn ist offline
NF-F Premium Mitglied
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 15.10.2005
Beiträge: 2.063
Thanks: 6.675
Thanked 1.446 Times in 1.049 Posts
AW: Im Val Bavona

Hallo Fiete,

diese Serie ist Toll besonders in deine SW-Umsetzung. Kommt noch ein Bild von den "Kilometer Langen Steinmauern"?https://www.nikon-fotografie.de/vbul...lies/fahne.gif

Gruß Warner
  #8  
Alt 24.10.2017, 11:44
Benutzerbild von rollertilly
rollertilly rollertilly ist offline
NF-F Mitglied (kommunikationsstark)
schaut mal wieder rein ...
 
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 2.686
Thanks: 10.023
Thanked 20.489 Times in 2.173 Posts
AW: Im Val Bavona

Zitat:
Zitat von Einhorn Beitrag anzeigen
Hallo Fiete,

diese Serie ist Toll besonders in deine SW-Umsetzung.
Genau das wollte ich auch schreiben, als ich die Bilder nach und nach angesehen habe, jetzt Warner schon getan. Egal, wiederhole ich mich eben ;-)

Beeindruckende Serie - und auch ich finde vor allem deine s/w-Umsetzung absolut passend für diese Motive!
Und, dass Sam sich dort auskennt hatte ich sowieso vermutet ;-)
__________________
Grüße,
Stefan

------------------------------------------------
http://www.flickr.com/photos/rollertilly
  #9  
Alt 24.10.2017, 13:05
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Zitat:
Zitat von sam25 Beitrag anzeigen
Mein Tal, lieber Fiete ... und ich weiss wo ihr gewandert seid ....

Wunderbare Impressionen ...
Danke Sam, ohne Dich wäre ich dort nie hingekommen. Und es war nicht das letzte mal


Zitat:
Zitat von rollertilly Beitrag anzeigen
Beeindruckende Serie - und auch ich finde vor allem deine s/w-Umsetzung absolut passend für diese Motive!
Und, dass Sam sich dort auskennt hatte ich sowieso vermutet;-)
Ja Stefan, ich denke das Sam viele Steine dort kennt . Freut mich das die SW-Umsetzung gefällt, an diesem Apriltag war das Tageslicht für farbige Bilder nicht geeignet.
__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #10  
Alt 24.10.2017, 13:21
Benutzerbild von sam25
sam25 sam25 ist offline
Nikon-Community VIP Member
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 05.04.2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 21.465
Thanks: 61.058
Thanked 120.757 Times in 15.578 Posts
AW: Im Val Bavona

Zitat:
Zitat von Fiete49 Beitrag anzeigen
[CENTER]Im dem 10 km langen Tal gibt es zwölf Weiler, kleine Ansiedlungen zwischen zehn und zwanzig Häusern.
Wegen der bis 1950 fehlenden Strasse und der manchmal heute noch fehlenden Elektrizität haben sich die
einheitlichen Ortsbilder mit den traditionellen Steinhäusern erhalten.

Danke Roland und Fiete ...

Wenn Du mir gestattest, Fiete, möchte ich noch auf ein oder zwei Aspekte hinweisen was die Häuser respektive der Strom betrifft.

Die Häuser haben keine am öffentlichen Netz angeschlossene Stromversorgung. Die Gemeinden, respektive die Besitzer der Gebäude haben es erneut - zusammen mit dem Kanton Tessin - in den 90er Jahren das letzte Mal abgelehnt, eine Stromversorgung einzurichten. In der Schweiz ist es so, dass die Leitung durch ein Tal gezogen wird, die Anschlüsse vom Haus zur Hauptstromkabel aber vom Besitzer, und der Gemeinde bezahlt werden muss. Die verbliebenen Besitzer konnten und können sich solche Investitionen gar nicht leisten.

Die Stromversorgung passiert also lokal für jedes Haus über Solartechnik, respektive über gasbetriebene Kühlschränke. Auf die ketzerische Frage, wo es im Tessin nie Eis gibt, ist die Antwort immer: im Val Bavona...

Geheizt wird ausschliesslich mit Holz, wobei zu sagen ist, dass bis auf eine Handvoll Bewohner niemand dort hinten den Winter verbringt. Die Strasse ist im Übrigen für "Nichtautorisierte" im Winter gesperrt.

Zum "erhaltenen Dorfbild": Es gibt für die Täler eine knallharte Bauvorschrift, welche rigoros eingehalten wird. Die bestehenden Gebäude dürfen zwar innwendig umgebaut und nutzbar gemacht werden. Die Bausubstanz darf aber nicht verändert werden. Also Stalltüren bleiben so gross wie sie sind. Die bestehenden Öffnungen dürfen zwar mit einem Fenster versehen werden, nicht aber verkleinert oder vergrössert werden. Und zusätzliches Licht über zusätzliche Fenster oder Lukarnen sind verboten.

Ebenso dürfen keine zusätzlichen Gebäude auf ein Grundstück gebaut werden. Ausnahmen werden nur gemacht - aber das habe ich im Bavona nicht mehr gesehen, wenn es um bäuerliche Nutzbarkeit geht. Die Bauern haben nur noch einzelne Ställe oder Weideland im Bavona, längst haben sie ihren "Hauptbetrieb" ins Valle Maggie verlegt.
__________________
viel g'freuts! Sam
  #11  
Alt 24.10.2017, 13:42
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Vielen Dank Sam für diese Informationen. Ich finde sie sehr wichtig, täuschen doch Bilder mit ihrem Reiz für das ungewöhnliche oft über die wahren Begebenheiten, die man den Motiven nicht ansieht, hinweg.


[QUOTE=Einhorn;2598028]Hallo Fiete,
diese Serie ist Toll besonders in deine SW-Umsetzung. Kommt noch ein Bild von den "Kilometer Langen Steinmauern"?[QUOTE]


Danke Warner, der Begriff "kilometerlang" ist sicher etwas übertrieben, aber wenn man die einzelnen Längen der Mauern, welche die Hänge oder die Abstützung
der künstlich angelegten Terrassen zur Gewinnung von Anbauflächen addiert, so kommt dann bestimmt einiges zusammen.


Hier mal zwei Beispiele für Steinmauern










__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #12  
Alt 24.10.2017, 14:03
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Für den Wanderer ist die Romantik des Tales eher vom touristischen Blickwinkel geprägt. Leider können die Häuser der malerischen Granitdörfchen keine
Geschichten erzählen, sie hätten viel über das harte Leben der Älpler zu berichten, die viele Jahrhunderte dafür gebraucht haben, diese einzigartige Kulturlandschaft zu erschaffen.









Und noch eine Mauer, alles per Hand aufgesetzt










Zum Schutz vor weiteren Steinschlägen wurden die Häuser vor diesen riesigen Felsbrocken gebaut



__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #13  
Alt 24.10.2017, 14:21
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Sehr interessant sind die sogenannten sprügh (Bauten unter den Felsen), die es erlaubten, die Natur den
menschlichen Bedürfnissen anzupassen und somit zu Unterschlupf, Wohnung oder Stall wurden.






















__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #14  
Alt 24.10.2017, 14:27
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona


Auch wenn sich die Bilder gleichen, wenn man genauer hinschaut gibt es doch Unterschiede, z.B. von sehr gepflegt...








.....über renovierungsbedürftig....







....bis hin zum hoffnungslosen Fall. Aber selbst das Marode hat hier seinen Charme.


__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #15  
Alt 24.10.2017, 14:31
Benutzerbild von sam25
sam25 sam25 ist offline
Nikon-Community VIP Member
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 05.04.2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 21.465
Thanks: 61.058
Thanked 120.757 Times in 15.578 Posts
AW: Im Val Bavona

...ich wandere im Geiste mit, lieber Fiete ... eine einzigartige Gegend hast Du sehr berührend eingefangen ...
__________________
viel g'freuts! Sam
  #16  
Alt 24.10.2017, 14:41
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Warum die Weiler oft so nah an die steilen Felshänge gebaut wurden kann ich nicht sagen, waren sie dadurch vor allem in den Wintermonaten von vielen Steinschlägen und Lawinen bedroht.









Ängstlich geduckt liegt dieser Weiler im steilen Tal, der größte Teil befindet sich bereits zur Mittagszeit im Schatten.


__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #17  
Alt 24.10.2017, 14:52
Benutzerbild von sam25
sam25 sam25 ist offline
Nikon-Community VIP Member
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 05.04.2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 21.465
Thanks: 61.058
Thanked 120.757 Times in 15.578 Posts
AW: Im Val Bavona

Zitat:
Zitat von Fiete49 Beitrag anzeigen
[CENTER]Warum die Weiler oft so nah an die steilen Felshänge gebaut wurden kann ich nicht sagen, waren sie dadurch vor allem in den Wintermonaten von vielen Steinschlägen und Lawinen bedroht.
...eine einfache Erklärung, Fiete ...

Aufgrund dessen, dass die Nutz- und Anbauflächen in den Tälern mehr als bescheiden waren, hat man die Häuser an die Felsen gebaut, um möglichst viel Boden für Vieh und Anbau zu haben. Weil die Sonne nahe an den Felsen am wenigsten rankommt, waren die Erträge auch entsprechend tief.
Die Ernte war ohnehin oft knapp und in einem schlechten Sommer reichte das oft auch nur mit grosser Disziplin der Menschen ...

Zweiter Grund: Lawinen und Steinschläge sind eine Gefahr, Hochwasser, früher auch von der Bavona eine andere ... Der erstere Grund ist aber der Hauptgrund...
__________________
viel g'freuts! Sam
  #18  
Alt 24.10.2017, 15:46
Benutzerbild von JKa
JKa JKa ist offline
NF-F Mitglied (aktiv)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 29
Thanks: 266
Thanked 158 Times in 17 Posts
AW: Im Val Bavona

Hallo Fiete,

eine tolle und sehr interessante Reportage!
__________________
Viele Grüsse
Jürgen

meine Website: http://www.j-kassel.de
  #19  
Alt 24.10.2017, 18:08
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona

Vielen Dank Jürgen, freut mich wenn ich Dein Interesse geweckt habe



Zum Abschluss noch eine Empfehlung für jene, die sich die Gegend einmal anschauen möchten. Von Bignasco aus führt
eine Straße zu dem Ort Mogno. Hier wurde 1986 die barocke Kirche aus dem 15. Jahrhundert nebst einigen Häusern
des Dorfes durch eine Lawine zerstört. Nach einer langen Phase der Planungen und Diskussionen entschied
ein Komitee für den Wiederaufbau, ein auffälliges, zukunftsweisendes Projekt zu wagen und den Plan
des renommierten Luganer Architekten Mario Botta zu realisieren.


Zitat aus Wikipedia: "Botta entwarf die neue Kirche als ein Zusammenspiel vielfältiger naturhafter und spiritueller Symbolik. Er gab ihr die Form eines
turmartigen, oben in 45-Grad-Neigung abgeschrägten Ovals mit kreisrundem Glasdach. Als Baumaterial wählte er Marmor und Gneis
in lagenweisem Wechsel und erzeugte dadurch einen reizvollen Hell-Dunkel-Effekt".












Die spektakulären Innenansichten sind das Highlight eines Besuches dieser Kirche
















__________________
Herzliche Grüße
Fiete
  #20  
Alt 24.10.2017, 18:10
Benutzerbild von Fiete49
Fiete49 Fiete49 ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Praktikant des alterns
 
 
Registriert seit: 21.01.2009
Ort: Radolfzell am Bodensee
Beiträge: 2.123
Thanks: 18.167
Thanked 29.502 Times in 1.898 Posts
AW: Im Val Bavona


Für uns war es ein emotionaler Abschluss eines erlebnisreichen Ostersonntags. Vielen Dank für Eure Begleitung, Kommentare
und die vielen Thanks.


__________________
Herzliche Grüße
Fiete
Antwort

Stichworte
bavona, des, mensch, tal, val


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

AMP Version

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBulletin Optimisation by vB Optimise.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO v1.2.3 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Shoutbox provided by vBShout (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
© Netzwerk Fotografie/Nikon-Community, 2004/2017
 

Über Netzwerk Fotografie

"Die Netzwerk Fotografie/Nikon-Community gehört zu Europas größten Foto-Communities mit mehr als 100.000 Mitgliedern"

 

Partner werden

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Partner der Netzwerk Fotografie-Community werden wollen.

Copyright Netzwerk Fotografie © 2004-2017